film-zeit.de_Pressespiegel zu Film & Kino
Archivsuche
Filmpreise_Oscar_Felix_Lola_Filmfestivals_Berlinale_Venedig_Cannes
Meisterregisseure des Kinos Regisseure aus Deutschland
Pressespiegel_Kinoerfolge 2006


film-zeit.de: RSS-Feed abonnieren

  MEISTERREGISSEURE des Kinos (Liste wird laufend vervollständigt)
   
  Charles Chaplin (1889 - 1977)
  Charles Chaplin_Biographie Sein Markenzeichen sind Oberlippenbärtchen, Melone, zu enger Gehrock und zu weite Hosen, dünnes Bambusstöckchen und Watschelgang wegen zu großer Schuhe. Auf der ganzen Welt wird der berühmteste Filmstar der Kinogeschichte erkannt. Er arbeitet als Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Clown, Tänzer und Komponist. Als kleiner, trauriger Landstreicher, als Tramp wird er weltberühmt. (mehr...)
 
  Buster Keaton (1885 - 1966)
  Buster Keaton__Biographie Buster Keaton ist neben Charles Chaplin und Harold Lloyd der größte Stummfilmkomiker Amerikas. Die Figuren, die er spielt, bewegen sich zwischen trauriger Melancholie und atemberaubender Artistik. Sein einzigartiger Stil - ein unbeweglicher Gesichtsausdruck - wird schnell zum Markenzeichen: 'Der Mann, der niemals lachte'. Sein Blick und seine Mimik nimmt gefangen; ohne das seine Augenbraune zuckt, erzählt er tausend Dinge. Dabei ist seine Komik alles andere als eine schenkelklopfende. Sie ergibt sich nicht durch platte Gags, sondern durch einfallsreiches Tempo, verblüffende Tricks und kreativen Scharfsinn. (mehr...)
 
  Erich von Stroheim (1885 - 1957)
  Erich von Stroheim__Biographie Der Ruf des Regisseurs und Schauspielers Erich von Stroheim in Hollywood ist nicht gut: Er gilt als Detailfanatiker, Verschwender und Egozentriker. Erich von Stroheim hat als Regisseur nur neun Filme vorgelegt. Alle sind von den Produktionsfirmen gekürzt und verstümmelt worden. Trotzdem gilt er vielen als einer der wichtigsten Regisseure der 1920er Jahre. Verglichen wird der Künstler mit dem Karikaturisten George Grosz, den Malern Hieronymus Bosch und Otto Dix. Allen gleich ist ihr ungeschminkter Blick auf das dekadente Bürgertum; sie zeigen deren Verhalten realistisch und facettenreich. (mehr...)
 
  Georg Wilhelm Pabst (1885 - 1967)
  Georg Wilhelm Pabst_Biographie Das Werk des Regisseurs Georg Wilhelm Pabst läßt sich stilistisch in zwei Teile trennen. Während der Stummfilm- und frühen Tonfilmzeit inszeniert er mehrere bedeutende Filme, die heute zu Klassikern der Filmgeschichte zählen. Der Filmkünstler zählt zu den bekannten Exponenten des sozial engagierten Kinos, gilt als wichtiger Vertreter der Neuen Sachlichkeit und zeigt ungeschönt die Schattenseiten der Moderne. Aber er inszeniert auch romantische Stoffe oder triviale Historie versehen mit mystischen Elementen. Nichtsdestotrotz und gerade deswegen ist sein Gesamtwerk eines der reizvollsten deutscher Filmgeschichte. (mehr...)
 
  Friedrich Wilhelm Murnau (1888 - 1931)
  Friedrich Wilhelm Murnau_Biographie Friedrich Wilhelm Murnau gilt vielen als der beste Regisseur der Weimarer Republik. In seinen Filmen schafft er atmosphärische Dichte. Mit verlockenden Lichtreflexen oder raumgreifenden Kameraführungen kommt er als einer der ersten fast ohne Zwischentitel aus, setzt ganz auf die Wirkung der Bilder. In seinen Filme erreicht er durch spektakuläre und umwälzende Kamera- und Montagearbeiten neue Konstellationen von Raum, Zeit, Schauspielern, Landschaft und Dingen. (mehr...)
 
  Carl Theodor Dreyer (1889 - 1968)
  Carl Theordor Dreyer_Biographie Carl Theodor Dreyer ist ein kompromißloser und perfektionistischer Einzelgänger des dänischen Films, der als einer der bedeutendsten Schöpfer der Filmkunst gilt. Zentrales Thema seiner Filme sind die Auseinandersetzung mit christlichen Motiven sowie Irrungen und Wirrungen der menschlichen Psyche. (mehr...)
 
  René Clair (1898 - 1981)
  Rene Clair_Biographie René Clair liebt Paris. In vielen seiner Filme zeigt er diese Liebe seinen Zuschauern: die großen Mansordenwohnungen und kleinen Hinterhöfe, die hellen Bistros und dunklen Gassen. Seine Lieblings-Pariser sind die kleinen Leuten von nebenan: die Straßenmusiker, die leichten Mädchen und die sentimentalen Ganoven. Mit leichter Hand und unwiderstehlichem Witz inszeniert der Regisseur einen magischen Kosmos, in dem Glück, Liebe, Hoffnung immer eine wichtige Rolle spielen. (mehr...)
 
  Fritz Lang (1890 - 1976)
  Fritz Lang_Biographie Fritz Lang ist einer der wichtigsten Regisseure der Filmgeschichte; er dreht in den 20er Jahren einige der bedeutsamsten deutschen Stummfilme, während der amerikanischen Emigration in Hollywood Anti-Nazifilme und zahlreiche Genrefilme, wobei dazu einige der besten Werke der Schwarzen Serie gehören. Der Regisseur gilt als akribischer Arbeiter, der sich mit zahlreichen Aspekten seiner Filme beschäftigt: er schreibt die Drehbücher, produziert viele seine Filme selbst, achtet auf Bühnenbild und Filmarchitektur, um seine künstlerischen Ansprüche umzusetzen. (mehr...)
 
  Michael Curtiz (1888 - 1962)
  Michael Curtiz_Biographie Michael Curtiz beginnt seine Filmarbeiten vor dem Ersten Weltkrieg in Ungarn, wird zum Repräsentant österreichischer Filmkultur mit epischen Monumentalfilmen und wandert Mitte der 1920er Jahre nach Hollywood aus. Dort zählt er bald zu den routiniertesten Regisseuren, schafft einige der erfolgreichsten Hollywood-Unterhaltungsfilme in den 1930er und 1940er Jahren. Mit CASABLANCA (1942) gelingt ihm ein herausragender Kultfilm, der bis heute immer wieder neu unterschiedliche Generationen fasziniert. (mehr...)
 
  Wilhelm Dieterle (1893 - 1972)
  Wilhelm Dieterle_Biographie Wilhelm Dieterle zählt unter dem Namen William Dieterle zu den erfolgreichsten und gefeiertsten deutschen Regisseuren in Hollywood. In den 1930er Jahren hat er seinen Karriere-Höhepunkt und beherrscht die Inszenierung sogenannter "biopics" - biographisch orientierte Melodramen - perfekt. (mehr...)
 
  John Ford (1895 - 1973)
  John Ford_Biographie Für Orson Welles ist er DER alte Meister. Sergej M. Eisenstein hätte gern selbst DER JUNGE MR. LINCOLN gedreht. Akira Kurosawa bewundert ihn uneingeschränkt. Die größten Regisseure meinen damit den amerikanischen Regisseur John Ford, der genau wie sie ein Großer seines Fachs ist. 124 Filme hat der Meister des Western gedreht. Er gilt als der wohl "größte Mythenpoet des amerikanischen Films" (Georg Seeßlen) und hat mit der vielfachen Verfilmung seines amerikanischen Traums Filmgeschichte geschrieben. (mehr...)
 
  Curtis Bernhardt (1899 - 1981)
  Curtis Bernhardt_Biographie Der Regisseur Kurt Bernhardt ist durch seine Melodramen bekannt geworden. Er inszeniert gekonnt zentrale Frauenfiguren, die von großen Darstellerinnen verkörpert werden: Barbara Stanwyck, Jane Wyman sowie Bette Davis und Joan Crawford. Zudem wird er - wie viele seiner anderen deutschen Exil-Kollegen - zum Mitgestalter des amerikanischen film noir, einer Reihe von Filmen, die mit düsteren Charakteren, zweifelhaften Motiven und dubiosen Handlungen nicht vom Traum Hollywoods sondern vom amerikanischen Alptraum erzählen. (mehr...)
 
  Alfred Hitchcock (1899 - 1980)
  Alfred Hitchcook_Biographie Alfred Hitchcock ist der Könner des Suspence. Wie kein anderer kann er die Spannung in einer Geschichte aufbauen und halten, die Zuschauer den Schock lehren. Viele Kritiker und Zuschauer haben das einzig Vorhersehbare in der Filmwelt des Alfred Hitchcocks gesehen: Es ist das Unvorhersehbare. Der Regisseur stellt mit wahrer Vorliebe die Abgründe des Normalen dar, er findet groteske, witzige, manchmal tragische und schwindelerregende Auslöser, die den Menschen aus seiner alltäglichen Idylle herausreißen und die Doppelbödigkeit seiner Existenz verdeutlichen - nicht nur ein Meister des Films, sondern auch der menschlichen Psyche. (mehr...)
 
  Luis Buñuel (1900 - 1983)
  Luis Bunuel_Biographie Sich an Luis Buñuel zu erinnern, heißt Bilder aus den Tiefen des Gedächtnisses hervorholen, die lieber weiter tief schlummern sollten: eine Rasierklinge vor dem Auge einer Frau, ein Esel auf dem Klavier, Ameisen in einer Hand, Achselhaare. Der spanische Regisseur Luis Buñuel gilt mit seinen frühen Film-Collagen als der surrealistische Regisseur par excellence, der mit seinen Filmen das Unbewusste und den Traum sichtbar werden lässt. (mehr...)
 
  Billy Wilder (1906 - 2002)
  Billy Wilder_Biographie Billy Wilder ist Drehbuchautor, Regisseur und Produzent. In allen drei Bereichen zählt er zu den Besten seiner Zunft, aber die Kombination seiner Talente ist es, die ihn zu einem der bedeutendsten Filmemacher in der Geschichte des Kinos macht. Seine Unterhaltungsfilme bleiben dem Kinopublikum besonders nachhaltig in Erinnerung: Er gilt als Meister der Komödie, wobei sein Humor einzigartig ist. Stilbildend sind aber auch Filme in anderen Genres: Er dreht einen Kriegsfilm, einen film noir und einen Gerichtsfilm. (mehr...)
 
  Wolfgang Staudte (1906 - 1984)
  Wolfgang Staudte_Biographie Wolfgang Staudte ist der Moralist und Ruhestörer des deutschen Film der 1950er und 1960er Jahre. Er dreht den ersten deutschen Nachkriegsfilm DIE MÖRDER SIND UNTER UNS (1946) bei der DEFA, schafft mit DER UNTERTAN (1951) eine der aussagekräftigsten Satiren auf das deutsche Spießer- und Bürgertum und dreht in der Bundesrepublik zahlreiche Filme über die Verdrängung der geschichtlichen Verantwortung in deren restaurativen Phase. In vierzig Jahren hat Wolfgang Staudte über sechzig Kino- und Fernsehfilme gedreht. (mehr...)
 
  Kurt Maetzig (geb. 1911)
  Kurt Maetzig_Biographie Kurt Maetzig ist einer der Gründungsvater der DEFA. Er zählt außerdem zu den wichtigsten Repräsentanten des DDR-Film, ist einer der bedeutendsten Vertreter der ersten Regie-Generation der ostdeutschen Filmproduktion. Mit EHE IM SCHATTEN (1947) inszeniert er den erfolgreichsten Film der Nachkriegszeit. Später folgen monumentale Auftragswerke wie die Ernst Thälmann-Filme und DAS LIED DER MATROSEN (1958). In vielen Genres ist der Regisseur der Vorreiter: Er inszeniert den ersten Science Fiction der DEFA, produziert mit DAS KANINCHEN BIN ICH (1965) einen der wichtigsten Filme, die nach dem 11. Plenum des Zentralkomitees der SED über 25 Jahre in den Tresoren verschwinden. (mehr...)
 
  Stanley Kramer (1913 - 2001)
  Stanley Kramer_Biographie Stanley Kramer ist das gute Gewissen von Hollywood. Seit seines Leben produziert und inszeniert er Filme mit einer Botschaft, die mehr durch schwärmerische Leidenschaft für Demokratie und Liberalismus als durch analytische Schärfe bestechen. Wahrscheinlich gerade deswegen werden seine Filme zu weltweiten Publikumserfolgen. (mehr...)
 
  Orson Welles (1915 - 1985)
  Orson Welles_Biographie Hollywood mochte ihn nicht - aber für viele ist der Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor Orson Welles eines der größten Genies der Filmgeschichte. Viel Nachgeborenen sehen in ihm künstlerisch ein Vorbild; sein Werk ist - trotz seines fragmentarischen Charakters - gewaltig in der geistigen Größe, ständig aufs Neue überraschend und faszinierend in seiner formalen Schönheit. Sein erster Film CITIZEN KANE (1941) gilt seit Jahrzehnten als einer der besten, wenn nicht gar als bester Film aller Zeiten. Aber dieser erste, meisterhafte Film war auch sein Schicksal. Danach sieht sich der Künstler einen ungeheuren Erwartungsdruck ausgesetzt und versucht Zeit seines Lebens, ähnliches zu produzieren. (mehr...)
 
  Federico Fellini (1920 - 1993)
  Federico Fellini_Biographie Federico Fellini ist ein leidenschaftlicher Mensch, den nicht nur die Italiener vergöttern. Seine Filme sind wie er: spöttisch und sarkastisch, liebevoll und sensibel, zutiefst humanistisch. Federico Fellini ist zudem der Schöpfer einer Vielzahl von phantastischer Bildwelten, wie sie sich selten so geschlossen und offen zugleich im Lebenswerk eines Künstlers finden. (mehr...)
 
  Arthur Penn (geb. 1922)
  Arthur Penn_Biographie Der amerikanische Regisseur Arthur Penn ist einer der Wegbereiter des New Hollywood. Er hat das amerikanische Autorenkino nachhaltig geprägt. In vielen seiner Filme beobachtet er gestörte familiäre Bindungen, schaut auf Außenseiter, die sich ihren Weg in der amerikanischen Gesellschaft suchen, in einigen Fällen bis zum bitteren Ende. Dabei spielt der Regisseur gern mit den Bestandteilen des Genrekinos, unterzieht es einer anspruchsvollen Prüfung, um es immer wieder am Leben zu erhalten. (mehr...)
 
  Stanley Kubrick (1928 - 1999)
  Stanley Kubrick_Biographie "Er hatte es bestimmt schwer, mit seinem eigenen Verstand Schritt zu halten", sagt ein Mitarbeiter in einer Fernsehdokumentation über den Regisseur Stanley Kubrick. Für viele Cineasten ist er das Genie, der Größte, vielem um Jahre voraus. Dabei ist Stanley Kubrick ein Autodidakt. Außerdem hat er relativ wenig Filme gedreht, aber dafür sind sie alle die besten ihres Genres. (mehr...)
 
  Robert Altman (1925 - 2006)
  Robert Altman_Biographie Robert Altman gehört zu den wichtigsten US-Autorenfilmern und Regie-Einzelgängern der älteren Generation. Der Regisseur wird zum wichtigen Kritiker des American Way of Life: Er blickt, in dem er viele Gruppen und Einzelschicksale porträtiert, ungeschönt auf die Gesellschaft: intelligent und unterhaltsam, treffsicher und ironisch. Zugleich gilt Robert Altman als Erneuerer des amerikanischen Films, da er seit Mitte der 1960er Jahre überzeugend und innovativ mit neuen Ton- und Montageformen experimentiert. Er dreht Filme mit enorm umfangreichem Personal; vollbringt logistische Meisterleistungen, in dem er zahlreiche Stars in Nebenrollen auftreten lässt. (mehr...)
 
  Konrad Wolf (1925 - 1982)
  Konrad Wolf_Biographie Konrad Wolf ist einer der wichtigsten Regisseure der DEFA. Mit Filmen wie STERNE (1959), DER GETEILTE HIMMEL (1964), ICH WAR NEUNZEHN (1968) und SOLO SUNNY (1980), die jüngste deutsche Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand bringen, wird er nicht nur national sondern auch international ein anerkannter Künstler. Seine filmische Sicht auf Deutschland ist geprägt durch seine Geschichte: als 8jähriger emigriert er mit seiner Familie nach Moskau und als 19jähriger kehrt er in der Uniform der Roten Armee zurück. Als späterer Regisseur und Kulturfunktionär weicht er zwar nicht ab von seinen kommunistischen Idealen, blickt er immer fragend auf die Welt, versteckt sich nicht hinter Dogmen und Prinzipien. (mehr...)
 
  Clint Eastwood (geb. 1930)
  Clint Eastwood_Biographie Clint Eastwood - Schauspieler, Regisseur und Produzent - ist einer der großen Veteranen Hollywoods. Als Schauspieler hat er sich in unzähligen Cowboy- und Cop-Filmen einen Namen gemacht. Obwohl er bereits früh als Regisseur arbeitet, braucht es eine Zeit, bis er auch anerkannt ist. Mittlerweile ist Clint Eastwood ein Urgestein, eine Instanz in Hollywood. Dabei setzt er als Regisseur auf Gradlinigkeit und Zurückhaltung, begreift sich als Handwerker und kommt ohne spektakuläre Effekte aus. So schafft er einige bemerkenswerte Meisterwerke. (mehr...)
 
  Frank Beyer (1932 - 2006)
  Frank Beyer_Biographie Frank Beyer ist einer der wichtigsten DEFA-Regisseure. Seine Filme sind humanistische Botschaften, die auch heute noch Bestand haben. An seinem Lebenslauf spiegeln sich zudem die kulturpolitischen Kämpfe der Zeit: Sein Arbeiterfilm SPUR DER STEINE (1965) verschwindet über 20 Jahre in den Tresoren, die berufliche Karriere des Regisseurs wird durch das 11. Plenum des Zentralkomitees der SED jäh unterbrochen. Aber er arbeitet weiter, für das Theater und das Fernsehen. Mit JAKOB DER LÜGNER (1974) kann er einen seiner größten Erfolge verbuchen: Es ist der einzige DDR-Film, der je eine Oscar-Nominierung erhielt. (mehr...)
 
  Francis Ford Coppola (geb. 1939)
  Francis Ford Coppola_Biographie Francis Ford Coppola wird als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent mit den höchsten Preisen geehrt und hat Millionen mit seinen Filmen gewonnen. Seine Visionen vom Film und dessen Geschichten hat er mehr als einmal aufs Spiel gesetzt und Millionen dabei verloren. Während seiner gesamten Karriere ist er unermüdlich auf der Suche nach neuen Verbündeten und technischen Verfahren, mit deren Hilfe er seinen Werken größere Ausdruckskraft verleihen kann. Gleichzeitig gehört er zu jenen Künstler, die unermüdlich anderen den Weg ebnen. (mehr...)
 
  Krzysztof Kieslowski (1941 - 1996)
  Krzysztof Kieslowski_Biographie Es sind die ungewöhnlichen Grundthemen seiner beiden Zyklen DEKALOG und DREI FARBEN, die den polnischen Filmemacher Krzysztof Kieslowski zur Leitfigur des Europäischen Films machen. Seine Filme behandeln universelle Themen: die 10 Gebote und die Maxime der französischen Revolution. Der Regisseur überprüft sie auf ihre ethischen und moralischen Maßstäbe, die unweigerlich die sich zunehmend individualisierende Gesellschaft reflektieren. Krzysztof Kieslowski ist einer der stilbildenden Regisseure der 1990er Jahre. (mehr...)
 
  Ang Lee (geb. 1954)
  Ang Lee_Biographie Ang Lee ist einer der erfolgreichsten Regisseure der Zeit, ein großer Geschichtenerzähler und Melodramatiker. Das Filmhandwerk hat der in Taiwan geborene Künstler in Amerika gelernt. Er überzeugt mit einer Beobachtungsgabe, die gesellschaftliche und private Beziehungen gekonnt seziert, und mit ökonomischen Inszenierungen, die die existenziellen emotionalen Phänome einfacher Menschen gekonnt auf die Leinwand bringen. Dabei gelingt es ihm als Einwanderer, einen ganz besonderen, tiefen und sensiblen Blick auf die westliche Gesellschaft zu werfen. (mehr...)
 
  Lars von Trier (geb. 1956)
  Lars von Trier_Biographie Lars von Tier ist vielleicht einer der innovativsten europäischen Regisseure unserer Zeit, der immer wieder mit seinen Filmen für Aufsehen in der Filmszene sorgt. Wegen seiner zentralen Rolle bei der Dogma95-Bewegung hat er entscheidenden Einfluss auf eine neue Generation von Regisseuren und wird mitunter als Grund für das derzeitige Revival von dänischen Filmproduktionen angesehen. (mehr...)
 
  Tim Burton (geb. 1958)
  Tim Burton_Biographie Von Regisseur Tim Burton stammen einige der wunderbarsten Märchen und Geschichten, die Hollywood seit den 90er Jahren hervorgebracht hat. Seine Filme sind geprägt durch eine ganz einige, individuelle Handschrift, wie sie sich etwa durch bizarre Handlungsorte, verschrobene Typen und viel Liebe zu seinen schaurigen bis traurigen Figuren äußert. Mit BATMAN (1989) hat er Hollywood erobert und seitdem in mehr als 10 Filmen als Regisseur bewiesen, daß er zu den Auserwählten seiner Zunft gehört, die über einen eigenen Stil verfügen. (mehr...)
 
  David Fincher (geb. 1962)
  David Fincher_Biographie David Fincher gehört nicht nur zu den kommerziell erfolgreichsten, sondern auch zu den wichtigsten Regisseuren der 90er Jahre. Dass er schon vor seinen Arbeiten als Filmregisseur unzählige, vielfach stilbildende Musikvideos inszeniert, ist ein ganz wesentlicher Punkt seiner künstlerischen Laufbahn. Diese Arbeiten machen ihn zu einem der bedeutendsten Musikvideoregisseure des 20. Jahrhunderts. Seit seinem ersten Langfilm Anfang der 1990er Jahre hat er gerade einmal vier weitere Kinofilme realisiert, die allerdings nicht nur zu den meistdiskutierten des Jahrzehnts, sondern auch zu den wichtigsten ihres Genres gehören. Sie etablieren beschleunigte Bildfolgen und fragmentierte Erzählweisen im Kino. (mehr...)
 
  Steven Soderbergh (geb. 1963)
  Steven Soderbergh_Biographie Mit seinem Film SEX, LÜGEN UND VIDEOS (1989) wird Steven Soderbergh euphorisch als Regie-Talent des amerikanischen Independent-Films gefeiert, aber seine nächsten Filme können an sein Erstlingswerk nicht anschließen. An seiner Filmographie spiegelt sich das schwierige Verhältnis zwischen Kunst und Kommerz. Erst mit dem Blick auf einen Umweltskandal ERIN BROCKOVICH (2000) und dem Drogendrama TRAFFIC (2000), mit denen er gleich zweimal als Bester Regisseur für den Oscar nominiert wird, erfüllt er für Hollywood die Erfolgskriterien. Seitdem gilt er als cleverer Geschichtenerzähler, der in bester Hollywood-Tradition souverän und intelligent unterhält. (mehr...)
 
     
     
     
     
     
     
     
   
   
 

 

 






© 2003 Film-Zeit.de | Impressum