Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Greta Garbo

Greta Garbo
Darsteller

* 18. September 1905
Stockholm
Schweden
† 15. April 1990
New York City
USA
andere Namen Greta Lovisa Gustafson

GRETA GARBO • Biographie Seite 1/1

Greta Garbo ist der Inbegriff von Schönheit, ein Mythos. Ihr Gesicht ist DAS Gesicht des Films der 20er und 30er Jahre: schön, traurig, anmutig, immer leidenschaftlich; lange Augenbraunen, bevorzugt im leichten Profil fotografiert, in rauschenden Kostümen vom Star-Designer Adrian und glamourösen Domizilen. Sie wird die "Göttliche", deren Filme ein Millionenpublikum erreichen.

Greta Garbo wird als Greta Lovisa Gustafson am 18. September 1905 in Stockholm geboren. Ihr Vater ist Seemann. Die Familie lebt in ärmlichen Verhältnissen. Als sie 14 Jahre ist, stirbt ihr Vater und gemeinsam mit ihrer Mutter muß sie den Lebensunterhalt auch für die zwei Geschwister verdienen. Das junge Mädchen arbeitet als Friseuse in einem Herrensalon, später als Verkäuferin in dem Großkaufhaus P. U. Bergström. Hier wird sie auch als Modell beschäftigt und ist bei einem Werbefilm des Hauses dabei. Bei ihrem zweiten Werbefilm fällt sie dem Regisseur Erik A. Petschler auf. Er gibt ihr ihre erste Rolle in der Verfolgungs- und Verkleidungskomödie PETER, DER VAGABUND (1922).

Erik A. Petschler will sie für einen zweiten Film engagieren, aber vom Kaufhaus erhält sie keinen Urlaub. Kurzentschlossen kündigt sie und beginnt eine Ausbildung an der Schauspielschule des Dramatischen Theaters in Stockholm, die damals von Gustav Molander geleitet wird. An der Königlich Schwedischen Theaterakademie tritt sie auf. Hier entdeckt sie der berühmte schwedische Regisseur Mauritz Stiller, der neben Victor Sjöström zu den wichtigsten Persönlichkeiten des schwedischen Films der 20er Jahre zählt. Die Begegnung verändert ihr Leben. Mauritz Stiller gibt ihr in seiner Selma Lagerlöf-Verfilmung GÖSTA BERLING (1924) die Hauptrolle. Außerdem wird er ihr Mentor. Ein Star ist geboren: die Greta Garbo.

Ihre zweite große Rolle erhält sie von dem Regisseur Georg Wilhelm Pabst in Deutschland. Gemeinsam mit dem anderen skandinavischen Star Asta Nielsen steht sie in dem Klassiker DIE FREUDLOSE GASSE (1925) vor der Kamera. Sie spielt das arme Mädchen Greta Rumfort, welches aus Not zur Prostitution getrieben wird. Der Film wird nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa ein Erfolg. Aber Greta Garbo verläßt bereits den Kontinent. Gemeinsam mit Mauritz Stiller, der bei der Produktionsfirma MGM einen Vertrag unterzeichnet hat, geht sie in die Filmmetropole Hollywood.

Mauritz Stiller hat in den USA keinen Erfolg. MGM wird durch Louis B. Mayer beherrscht und autoritär geleitet. Mit seinem Protegé Greta Garbo darf er nicht arbeiten. Bereits ein Jahr später kehrt Mauritz Stiller nach Schweden zurück und stirbt 1928. Aber aus Greta Garbo macht MGM den Star: lange Augenbraunen, bevorzugt im leichten Profil fotografiert, in rauschenden Kostümen vom Star-Designer Adrian und glamourösen Domizilen. Mehr als ihr alter Mentor kann sie auch die Studiobosse bezähmen. Nach dem erfolgreichen Film ES WAR (1926) tritt sie in einen Streik. Das Studio gibt nach. Sie erhält feste Arbeitzeiten, eine enorme Gehaltserhöhung, hat einen gewissen Einfluß, wenn es um ihren Filmpartner geht und kann ihr Privatleben vor der Öffentlichkeit abschirmen. Letzteres auch zum Vorteil des Studios, denn die vielen Gerüchte, Geheimnisse und Legenden um den Star fördern den Mythos der Garbo.

Sie dreht 24 Filme für MGM. Greta Garbo ist die ANNA KARENINA (1927) an der Seite des Schauspielers John Gilbert. Mit ihm lebt sie auch mehrere Jahre zusammen. Beide werden das vielbeachtete und berühmte Liebespaar der 20er Jahre. Auch nach der Trennung 1930 bleiben sie freundschaftlich verbunden. Greta Garbo verhilft ihm in KÖNIGIN CHRISTINE (1933) zu einem Comeback.

Als der Tonfilm aufkommt, hat sie stimmlich keine Probleme. Ihr erster Tonfilm ist ANNA CHRISTIE (1930). Der einfache, aber um so wirkungsvollere Werbeslogan des Studios "Garbo spricht!" bringt Millionen Zuschauer ins Kino, die die Stimme der Garbo hören wollen. Für ihre Darstellung der Prostituierten Anna Christie, die krank und gebrochen zu ihrem Vater zurückkehrt und eine neue Liebe sowie Hoffnung kennenlernt, wird sie für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert. In MATA HARI (1931) spielt sie eine deutsche Spionin, die sich in einen russischen Leutnant verliebt.

Ihre Rollen sind alle sehr ähnlich: entrückte Frauen mit enormer Leidensfähigkeit. Erst der Regisseur Ernst Lubitsch entdeckt eine andere, eine komödiantische, eine menschliche Greta Garbo. In NINOTSCHKA (1939) spielt sie eine russische Kommissarin, die ihre drei Kollegen in Paris an die Parteipflicht erinnern soll, den Verlockungen des Westens zu widerstehen. Sie kann der Liebe allerdings nicht widerstehen. Und diesmal ist der Werbeslogan "Garbo lacht!". Eine neue Karriere bahnt sich an. Noch einmal spielt Greta Garbo in einer leichten Komödie in der Regie von George Cukor. DIE FRAU MIT DEN ZWEI GESICHTERN (1941) wird ein Flop, zerrissen von der Presse. Enttäuscht zieht sich Greta Garbo aus dem Filmgeschäft mit 36 Jahren zurück.

Kein noch so guter Regisseur oder Vertrag kann sie dazu bewegen, vor die Kamera zu treten. Sie bleibt konsequent und lehnt alle Angebote ab. Die letzten 30 Jahre ihres Lebens lebt sie in New York, abgeschirmt von der Öffentlichkeit. 1955 wird die Schauspielerin für ihr Lebenswerk mit dem Oscar ausgezeichnet.

Greta Garbo stirbt am 15. April 1990 in New York.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,87372