Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Jean Marais

Jean Marais
Darsteller

* 11. Dezember 1913
Cherbourg
Frankreich
† 08. November 1998
Cannes
Frankreich

JEAN MARAIS • Biographie Seite 1/1

In Frankreich wird er verehrt. Jean Marais ist eine Institution, die mehr als 30 Jahre das französische Kino mitbestimmt. Sein Freund und Lebenspartner Jean Cocteau inszeniert mit ihm in der Hauptrolle den künstlerischen Welterfolg ORPHÉE (1949).

Jean Marais wird am 11. Dezember 1913 in der Hafenstadt Cherbourg (Frankreich) als Jean Alfred Villain-Marais geboren. Sein Vater ist Tierarzt. Zur Familie gehören noch der bruder Henri und die Schwester Madeleine. Nach seiner Schulausbildung läßt er sich als Porträtfotograf ausbilden. Danach geht er nach Paris und arbeitet zunächst aks Retuscheur. Neben seinem Brotverdienst studiert er am Konservatorium Bildende Kunst. Ab 1936 nimmt er Schauspielunterricht bei Charles Dullin. Bereits kurze Zeit später erhält er kleine Bühnenrollen an verschiedenen Theatern in Paris.

Für den Film arbeitet der junge Schauspieler seit 1933. Der Regisseur Marcel L'Herbier, der viele Talente für den fanzösischen Film, u.a. auch den Schauspieler Michel Simon entdeckt, arbeitet mehrmals mit Jean Marais zusammen. Ihr erster gemeinsamer Film wird SKANDAL (1934). Danach dreht er jedes Jahr mindestens einen Film. Seine Karriere wird durch den Militärdienst kurz unterbrochen, aber nach der Kapitulation spielt er im besetzten Frankreich Theater auf den Bühnen von Paris. International bekannt wird er unter anderem durch seine Darstellung des Tristian in dem Stück " Der ewige Bann" von Jean Delannoy. Nach der Eröffnung der zweiten Front in Frankreich tritt der Schauspieler der amerikanischen Armee bei und kämpft bis 1943 gegen das nationalsozialistische Deutschland.

1937 wird der talentierte Schauspieler vom Dichter und Regisseur Jean Cocteau entdeckt. Zwischen beide entsteht eine künstlerische Beziehung, eine enge Freundschaft und Liebe, die mehr als ein Vierteljahrhundert bis zum Tod von Jean Cocteau am 11. Oktober 1963 reicht. Unter seiner Regie vollbringt Jean Marais auf der Bühne und beim Film seine besten Leistungen. Er schreibt Stücke extra für seinen Freund. Auf der Bühne des Theatre des Ambassadeurs feiert der Schauspieler einen seiner ersten großen Erfolge mit dem Stück "Die schrecklichen Eltern" (1938). Nach 1945 beginnt die eigentliche Filmkarriere des Jean Marais. In den poetischen Filmklassikern von Jean Cocteau spielt er die Hauptrollen: er ist der schöne Prinz und das Biest in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (DIE SCHÖNE UND DAS BIEST Trailer) (1946), spielt Orpheus in ORPHÉE (1949) oder den Michel in DIE SCHRECKLICHEN ELTERN (1949). Ihre gemeinsame Zusammenarbeit ist äußerst kreativ, keiner ist ohne den anderen denkbar.

Auch durch andere Film erobert Jean Marais die Zuschauer. Er ist der Draufgänger in den Mantel- und Degenfilmen der Zeit, spielt unwiderstehliche Fechter in Kostümfilmen und ist der Liebhaber zahlreicher Damen in historischen Streifen. Seine französische Variante etwa von Douglas Fairbanks oder Errol Flynn machen Jean Marias zum Star für ein Millionenpublikum. Seine Szenen dreht der atheltische Darstellers selbst, er benötigt kein Double. Er spielt die klassischen französischen Stoffe, den Grafen von Monte Christo oder Musketiere. In den 60er Jahren kann der Schauspieler durch seine Darstellung des Fantomas sein komisches Talent entfalten. An der Seite von Louis de Funès spielt er in zahlreichen Filmen der Zeit.

Neben seiner Filmarbeit ist der Schauspieler auch in anderen künstlerischen Bereichen tätig. Er schreibt Lyrik und Romane, malt und bildhauert. Außerdem inszeniert er Balletts. Auch die Stücke seines Freundes Jean Cocteau bringt er auf die Bühne. Diese Arbeiten werden seine erfolgreichsten. Den Tod seines Freundes hat er nie verwunden. Seine Beziehung zu Jean Cocteau schildert er in seiner Autobiographie "Spiegel meiner Erinnerung" (1982). Seit den 70er Jahren lebt er zurückgezogen in Vallauris an der Côte d'Azur. 1993 erhält er für sein Lebenswerk den Cesare, die höchste Ehrung des französischen Films.

Jean Marais stirbt am 08. November 1998 im Alter von 85 Jahren in Cannes an einem Herzanfall.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,52972