Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Alec Guinness

Alec Guinness
Darsteller

* 02. April 1914
London-Marylebone
Großbritannien
† 05. August 2000
Midhurst (Sussex)
Großbritannien

ALEC GUINNESS • Biographie Seite 1/1

Sir Alec Guinness ist einer der populärsten und beliebtesten Schauspieler Großbritanniens. Von der Queen geadelt, haben die älteren Zuschauer mit ihm die Abenteuer an der Brücke am Kwai erlebt oder sind gemeinsam mit Prince Feisal die Wüste von Laurence von Arabien durchritten. Für die jüngeren Zuschauer ist er Obi-Wan Kenobi, der väterliche Freund von Luke Skywalker. Über 60 Jahre ist Sir Alec Guinness auf der Leinwand präsent.

Alec Guinness wird am 02. April 1914 als Alec Guinness de Cuffe in London, im Stadtteil Marylebone, geboren. Seine Mutter Agnes Cuffe ist unverheiratet und erzieht den Jungen allein. Sie arbeitet als Hausangestellte, unter anderem bei dem wohlhabenden Bankier Andrew Geddes. Während seiner Jugend erhält Alec immer wieder Geschenke und geringfügige finanzielle Unterstützungen vom Bankier. Deshalb vermutet er Zeit seines Lebens, daß es sich bei Andrew Geddes um seinen leiblichen Vater handelt.

Nach seinem Schulabschluß arbeitet Alec Guinness in einer Werbeagentur als Texter. Aber sein Traum ist das nicht. Er will Schauspieler werden und verfolgt dieses Ziel mit großer Entschlossenheit. Er nimmt Schauspiel-Stunden bei Martita Hunt. Zudem bewirbt er sich erfolgreich für ein Stipendium an der Fay Compton Studio of Dramatic Arts. Ohne Geldsorgen kann er sich dort sieben Monate ausbilden lassen. Als Statist arbeitet er auch schon bei dem Filmmusical EVENSONG (1934) mit.

Das erste professionelle Bühnen-Engagement erhält er noch im gleichen Jahr. Er arbeitet in Cambrigde. Bald spielt er tragende Rollen in Londoner Old-Vic-Theater. Shakespeare, Tschechow, Shaw oder Dickens stehen auf seiner Repertoire-Liste. Eine Tournee an den Brodway folgt 1939. Der II. Weltkrieg unterbricht seine junge Karriere. Inzwischen verheiratet mit Schauspielkollegin Merula Salaman und Vater des kleinen Matthew, verpflichtet Alec Guinness sich mangels anderer Beschäftigungsmöglichkeiten als Freiwilliger bei der Royal Navy. Er wird 1941 eingezogen, aber bald für die Produktion eines Stückes am Broadway freigestellt.

Nach dem II. Weltkrieg beginnt seine Karriere beim Film. 1945 erhält er von David Leans ein Angebot für Mitwirkung in der Dickens-Adaption GEHEIMNISVOLLE ERBSCHAFT (1946). Die Rolle des Herbert Pocket bringt dem Schauspieler neben seinem ersten Leinwandauftritt auch weitere Filmarbeiten ein. Ein Jahr später folgt OLIVER TWIST (1947), eine der darstellerischen Meisterleistungen von Alec Guinness als Oberschurke Fagin. David Leans und er arbeiten über Jahre hinweg zusammen. Sechs Filme drehen sie gemeinsam und vorallen DIE BRÜCKE AM KWAI (1957) und LAWRENCE VON ARABIEN (1962) sind Welterfolge. Für den ersten der beiden genannten Filme erhält er den Oscar.

Alec Guinness wird auch als Komiker berühmt. In dem Streifen ADEL VERPFLICHTET (1948) spielt er acht verschiedene Mitglieder der Adelsfamilie d'Ascoyne. Mit schwarzem Humor in englischer Tradition erobert der Schauspieler das Weltpublikum. Bei der Londoner Produktionsfirma Ealing-Studios, die den Film produziert und in der Folge die Marktführerin für englische Gesellschaftskomödien wird, arbeitet der Schauspieler über Jahre hinweg. Zudem etabliert er sich zunehmend als Charakter-Darsteller im Film und auf der Bühne. 1959 wird er von Queen Elizabeth II. in den Adelsstand erhoben.

Als gereifter Schauspieler sucht er sich seine Rollen sehr genau aus. Er ist König Carlos I. in CROMWELL (1970) oder etwa Adolf Hitler in HITLER - DIE LETZTEN ZEHN TAGE (1973). 1980 erhält der Schauspieler für sein Lebenswerk den Oscar.

Alec Guinness stirbt am 05. August 2000 im Alter von 86 Jahren in Midhurst.

Aktueller Stand der Datenbank:
18133 Filme,
70511 Personen,
5381 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,45974