Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Axel von Ambesser

Axel von Ambesser
Darsteller

* 22. Juni 1910
Hamburg
Deutschland
† 06. September 1988
München
Deutschland
andere Namen Axel Eugen Alexander von Oesterreich

AXEL VON AMBESSER • Biographie Seite 1/1

Axel von Ambesser gehört zu jenen Menschen, die unermüdlich arbeiten. Seine Karriere ist überaus lang. Mehr als 60 Jahre arbeitet er auf der Theaterbühne, steht vor und/oder hinter der Kamera, ist Autor von Bühnenstücken oder Drehbüchern, gibt seine Stimme für Synchronisationen.

Axel von Ambesser wird als Eugen Alexander von Oesterreich am 22. Juni 1910 in Hamburg geboren. Er ist der Sohn des Hamburger Kaufmanns Alexander Constantin von Oesterreich. Nach seiner Schulausbildung am Wilhelm-Gymnasium spricht er dem Schauspieler und Intendanten Erich Ziegel vor. Mit 20 Jahren erhält er ein Engagement an den Hamburger Kammerspielen.

In der Folge erspielt er sich ein umfangreiches Repertoire. Stationen seiner Bühnenkarriere sind das Stadttheater Augsburg, die zum damaligen Zeitpunkt von Erich Pabst geleietet werden, die Münchner Kammerspiele, ab 1937 das Deutsche Theater Berlin, ab 1942 die Bretter des Staatstheater Berlin unter der Leitung von Gustav Gründgens oder in Wien am Theater in der Josefstadt.

Der Theaterbühne bleibt Axel von Ambesser Zeit seines Lebens treu - sei es als Schauspieler, ab 1932 auch als Autor sowie Regisseur.Besonders erfolgreich wird er als Schauspieler in Unterhaltungsstoffen.

Seit Mitte der 30er Jahre - erst, seitdem er in die Hauptstadt Berlin gezogen ist - arbeitet der Schauspieler auch für den Film. Sein erster wird DER GEFANGENE DES KÖNIGS (1935) in der Regie des Unterhaltungshandwerkers Carl Böse. Später entstehen z.B. Filme in der Regie von Erich Engel wie EIN HOFFNUNGSVOLLER FALL (1938) oder DAS HERZ DER KÖNIGIN (1940), in dem er an der Seite von Zarah Leander spielt. Gegen Ende des II. Weltkrieges lebt Axel von Ambesser in Bamberg und München. Nach 1945 arbeitet Axel von Ambesser anfangs weiter als Filmschauspieler. Wolfgang Staudte holt ihn u.a. in den Osten Deutschlands. Er spielt für die DEFA in dem Film DIE SELTSAMEN ABENTEUER DES FRIDOLIN B. (1949).

Ab Mitte der 50er Jahre ist er auch als Spielfilmregisseur tätig. Er dreht vorwiegend Komödien und leichter Unterhaltung, hat damit aber großen Erfolg. Sein erster eigener Film wird Glück muß man haben (1953), den er in Österreich inszeniert. Besonders erfolgreich wird er mit den Filmen DER PAUKER (1958) und DER BRAVE SOLDAT SCHWEJK (1960), die er mit Heinz Rühmann inszeniert. Letzterer wird mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Auch die vierter Verfilmung des erfolgreichen Stoffes KOHLHIESELS TÖCHTER (1962), diesmal in der Haupt- und Doppelrolle mit Liselotte Pulver wird zu einem Erfolg.

Auch in anderen Bereichen der Unterhaltungskunst ist Axel von Ambesser tätig. Er arbeitet als Conférencier im Rundfunk und ist bei den ersten Sendungen des Fernsehens dabei. Zudem schreibt er Kabarettstücke, Anfang der 50er Jahre gemeinsam mit Erich Kästner für die "Schaubühne". Auch als Synchronsprecher macht er sich einen Namen. Er kommentiert Kultur- und Dokumentarfilme. Außerdem führt er Regie bei der Synchronisation von Klassikern wie LICHTER DER GROßSTADT (1951) von Charlie Chaplin. Er schreibt Theaterstücke: "Das Abgründige in Herrn Gerstenberg" und "Omelette Surprise" zählen zu seinen erfolgreichsten Bühnenstücken. Er arbeitet als Autor und Regisseur für das Fernsehen. Sein bereits 1941 uraufgeführtes Theaterstück "Wie führe ich eine Ehe" wird 1956 von Hannes Teunert für das Fernsehen inszeniert. Für das ZDF übernimmt er die Regie für "Das Abgründige in Herrn Gerstenberg" (1966) mit Wolfgang Kieling und "Begegnung im Herbst" (1966), in dem er selbst die Hauptrolle spielt.

1981 wurde Axel von Ambesser mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Vier Jahre später er hält er außerdem für seine herausragenden Leistungen für den deutschen Film das Filmband in Gold. 1985 veröffentlicht er seine Autobiographie unter dem Titel "Nimm einen Namen mit A.".

Seit 1937 ist Axel von Ambesser mit der Schauspielerin Ingeborg Flemming (auch Ingeborg von Österreich) verheiratet. Beide haben eine Tochter. Gwendolyn von Österreich wird ebenfalls Schauspielerin. Bis kurz vor seinem Tod ist er als Regisseur in der Kleinen Komödie in München tätig. Er stirbt am 06. September 1988 in München.

-----
Autor
Ines Walk

-----
Links
Axel von Ambesser auf moviepilot.de

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,83556