Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Olivia Wilde

Olivia Wilde
Darsteller

* 10. März 1984
New York
USA

OLIVIA WILDE • Biographie Seite 1/1

Die Schauspielerin Olivia Wilde feiert 2010 ihren großen Durchbruch in Hollywood. Dabei offenbart sich ihre Wandelbarkeit: Ihr gelingt es mühelos, zwischen einem futuristischen Cyber-Universum zum kargen Land des Westerns zu wechseln. Dabei hat die Schauspielerin mehr zu bieten, als "nur" schön zu sein. Ihr Engagement für den Dokumentarfilm und die Dritte Welt stechen besonders hervor.

Olivia Wilde wird am 10. März 1984 in New York City geboren. Ihre Eltern, der Journalist und Dokumentarfilmer Andrew Cockburn und die Filmproduzentin Leslie Cockburn, geben ihr den Namen Olivia Jane Cockburn. Schon früh entscheidet sie sich, eine schauspielerische Laufbahn einzuschlagen. Nach dem Besuch der Philips Academy in Massachusetts geht sie nach Irland, um nicht nur ihre familiären Wurzeln zu erforschen, sondern auch Schauspiel an der Gaiety School of Acting in Dublin zu studieren.

Mit 19 Jahren tritt sie erstmal in einer Fernsehserie auf: Skin ist an das Shakespeare-Drama Romeo und Julia angelehnt und erzählt die klassische Geschichte im modernen Gewand in Los Angeles. Allerdings bleibt es bei nur 8 Episoden. Andere TV-Serien, an denen Olivia Wilde beteiligt ist, sind da deutlich erfolgreicher. Sie ist als Alex Kelly in der O.C., California zu sehen und steht in einer Hauptrolle für The Black Donnellys vor der Kamera. Richtig große, nationale wie internationale Aufmerksamkeit erlangt sie allerdings erst mit dem Serie-Erfolg Dr. House, in der sie seit 2007 und der 4. Staffel als Internistin Dr. Remy Hadley auftritt. Als „Dreizehn“ verfolgt ehrgeizig ihr Ziel, ist aber letztlich zu melancholisch, um neben dem großen Dr. House (Hugh Laurie) bestehen zu können.

Nicht erst durch ihren Erfolg im Fernsehen hat sich Olivia Wilde die Eintrittskarte in die Filmstadt Hollywood verdient. Schon früh wird die Schauspielerin auch für Kinorollen engagiert. In Rollen ist sie in 72 STUNDEN (72 STUNDEN Trailer) mit Russel Crowe, YEAR ONE - ALLER ANFANG IST SCHWER (YEAR ONE - ALLER ANFANG IST SCHWER Trailer) mit Jack Black sowie ALPHA DOG (ALPHA DOG Trailer) mit Bruce Willis zu sehen. Auffallend ist dabei die Spannbreite, von Teenie-Komödien, Actionthrillern und Jugenddramen ist alles dabei.

Ihren Durchbruch feiert sie mit TRON: LEGACY (TRON: LEGACY Trailer) an der Seite von Jeff Bridges. In dem 3D-Blockbuster, der die Geschichte von TRON (1982) weiter erzählt, spielt sie die Freundin und Beschützerin von Kevin Flynn. Gemeinsam mit dessen Sohn Sam (Garrett Hedlund) begibt sie sich auf eine lebensbedrohliche Reise durch das visuell-atemberaubende Cyber-Universum. Nun reißen die Angebot aus Hollywood nicht mehr ab: Olivia Wilde ist 2011 in drei großen Filmen zu sehen und damit überaus präsent. In COWBOYS & ALIENS (COWBOYS & ALIENS Trailer) rettet sie gemeinsam mit Harrison Ford und Daniel Craig die Welt vor den Aliens; in dem Mashup von Science Fiction und Western gibt sie die Frau in der Männerrunde. Im Thriller IN TIME (IN TIME Trailer) verkörpert sie die Mutter der Hauptfigur, die von Justin Timberlake gespielt wird. Hier geht es um den Verkauf von Lebensjahren in einer zukünftigen Welt. In der Komödie THE CHANGE-UP mimt sie einen Single, der von Ryan Reynolds / Jason Bateman gleichermaßen begehrt wird.

An mehreren Filmprojekten arbeitet Olivia Wilde. Darunter befinden sich die politische Satire BUTTER, das Drama WELCOME TO PEOPLE und der Thriller BLACKBIRD.

Durch ihre Eltern bleibt Olivia Wilde trotz ihres Erfolges in Hollywood dem weniger populären Dokumentarfilm verbunden. Unter anderem produziert sie den Spielfilm FIX (2008), der von zwei Dokumentarfilmern erzählt, die in einem Rennen gegen die Zeit und durch ganz Kalifornien versuchen, einem Verwandten zu helfen, eine dreijährige Gefängnisstrafe zu vermeiden. Der Film wird positiv aufgenommen. Ein weiteres Projekt als ausführende Produzentin ist der Kurzfilm SUN CITY PICTURE HOUSE. Hier wird eine Gemeinde auf Haiti porträtiert, die nach dem verheerenden Erdbeben von 2010 ein Kino aufbauen will.

Mit 19 Jahren heiratet Olivia Wilde den italienischen Adligen Tao Ruspoli. Beide sind sie Gründungsmitglied des Künstlerkollektivs Los Angeles Filmmaker’s Cooperative (LAFCO). Kunst- und Kultur-Aktionen im Bereich Theater, Film und Musik werden weltweit durchgeführt. Nach sieben Jahren Ehe lässt sich das Paar scheiden. Politisch engagiert sich Olivia Wilde weiter. Sie wirbt unter anderem mit der Organisation Young Artists for Peace and Justice (YAPJ) für eine bessere Bildung in der Dritten Welt.

---
Autorin: Ines Walk
Stand: 20. August 2011

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,05981