Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Jeffrey Katzenberg

Jeffrey Katzenberg
Produzent, Ausführender Produzent

* 21. Dezember 1950
New York (New York)
USA

JEFFREY KATZENBERG • Biographie Seite 1/1

Jeffrey Katzenberg, einer der kreativsten Köpfe der amerikanischen Film- und Fernsehindustrie ist Mitbegründer der erfolgreichen DreamWorks SKG. Sie ist die unmittelbare und gefährliche Konkurrenz zum weltweit erfolgreichsten Produktionsmagnaten, der Walt Disney Company. Gemeinsam mit den Filmgiganten Steven Spielberg und David Geffen verwirklicht er sich einen Lebenstraum mit der Gründung von Dreamworks.

Bis zu diesem Karriere-Highlight ist Jeffrey Katzenberg einen langen Weg gegangen. Am 21. Dezember 1950 in New York City geboren, wächst er wohlbehütet in der vornehmen New Yorker Park Avenue auf. Seine Eltern sind erfolgreiche jüdische Kaufleute, die ihrem Sohn schon frühzeitig wichtige Werte wie Ehrgeiz, Strebsamkeit und kulturelles Interesse vermitteln. Schon in seiner Jugendzeit entwickelt Jeffrey Katzenberg eine besondere Leidenschaft für die Film- und Fernsehbranche, so dass für ihn ein Traum in Erfüllung geht, als er 1975 der persönliche Assistent von Barry Diller, damaliger Vorsitzender der Paramount Pictures, wird. Dort arbeitet er in der Fernsehabteilung des Studios und erhält die Aufgabe, die damals überaus erfolgreiche Serie "Raumschiff Enterprise" wieder aufleben zu lassen. Mit STAR TREK – DER FILM (1979) bewältigt der junge Filmschaffende diese Aufgabe mit Bravour und leitet damit seine Karriere ein.

Jeffrey Katzenberg arbeitet sich bis zum Produktionsleiter des Unternehmens hoch und steigt sehr schnell unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Michael Eisner die Karriereleiter auf. Als dieser 1984 in die Vorstandsabteilung des Walt Disney Konzerns wechselt, folgt auch Jeffrey Katzenberg seinem Beispiel. Er übernimmt die Verantwortung für die Filmsparte des Konzerns und revolutioniert vor allem die leicht kränkelnde und verstaubte Zeichentrickabteilung des Unternehmens. In der zehnjährigen Schaffensphase Jeffrey Katzenbergs als Produktionschef bei Walt Disney bringt er das altväterliche Studio in traumhafte Gewinnzonen und zu steigenden Umsätzen. Mit Zielstrebigkeit, Energie und Umsicht, die er hinsichtlich seiner Arbeit bei Walt Disney unter Beweis stellt, erarbeitet er sich unter seinen Kollegen einen nahezu legendären Ruf.

Er vollzieht nicht nur eine Sanierung des Unternehmens, sondern ist auch maßgeblich für einige der erfolgreichsten, von Walt Disney produzierten Filme verantwortlich. Unter anderem entstehen in der Katzenberg-Ära ARIELLE, DIE MEERJUNGFRAU (1989), DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (1991) (DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (1991) Trailer), ALADDIN (1992) (ALADDIN (1992) Trailer) und DER KÖNIG DER LÖWEN (1994) (DER KÖNIG DER LÖWEN (1994) Trailer), welcher bis ins Jahr 2003 der finanziell einträglichste Animationsfilm ist.

Doch nach der Fertigstellung des Kinoknüllers DER KÖNIG DER LÖWEN (1994) (DER KÖNIG DER LÖWEN (1994) Trailer) kommt es zu einem internen Streit im Hause Disney. Nachdem die "Nummer 2" des Disney Konzerns, der Disney-Präsident Frank G. Wells bei einem Flugzeugunglück ums Leben kommt, macht sich Jeffrey Katzenberg Hoffnungen auf dessen Position. Aber die Spitze des Konzerns mit Michael Eisner besetzt die angestrebte Stelle anderweitig, so dass es zum unausweichlichen Bruch zwischen beiden Parteien kommt. Jeffrey Katzenberg stellt für sich klar, dass es innerhalb der Disney-Hierarchie keinen Platz mehr für ihn gibt und verlässt die Gesellschaft.

Ein herber Verlust für die Firma, denn neben der immensen Umsatzsteigerung innerhalb der Filmproduktion, verdankt Disney ihm auch spektakuläre Erfolge an der Kinokasse. Er wirkt neben den Trickfilmklassikern auch an zahlreichen Spielfilmen wie zum Beispiel SISTER ACT (1992) und PRETTY WOMAN (1989) mit, so dass er sich um seine Zukunft keine Sorgen machen muss und als "heißester Tipp" Hollywoods gehandelt wird. Der Erfolg seiner Filme spornt Jeffrey Katzenberg derartig an, dass er nach neuen Herausforderungen sucht. Diese findet er nicht innerhalb des Disney Konzerns, denn seine modernen Ansichten kollidieren häufig mit den Vorstellungen und Plänen des Managements. Hier lässt sich eine weitere Ursache für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausmachen.

In Jeffrey Katzenberg reift der Wunsch, das bestehende Hollywood-System mit einem gewissen Maß an Idealismus und Filmbegeisterung zu verändern. Somit gründet er 1994 gemeinsam mit Steven Spielberg und David Geffen die Produktionsfirma DreamWorks SKG, bei welcher er als Vorsitzender der Trickfilmsparte fungiert. Unter seiner Leitung entstehen die Animationsfilme SHREK – DER TOLLKÜHNE HELD (2001), SHREK 2 (2004) (SHREK 2 (2004) Trailer), GROßE HAIE - KLEINE FISCHE (2004) (GROßE HAIE - KLEINE FISCHE (2004) Trailer), MADAGASCAR (2005) (MADAGASCAR (2005) Trailer) und AB DURCH DIE HECKE (2006) (AB DURCH DIE HECKE (2006) Trailer). Sein "Baby" SHREK – DER TOLLKÜHNE HELD (2001) erhält den Oscar in der Kategorie Bester Animationsfilm. Der Film mit dem kleinen, grünen Monster setzt als vollständig computergenerierter Animationsfilm neue Maßstäbe und wird zum Publikumsmagneten. Er repräsentiert auf ideale Weise die Neuerungen auf dem Animationssektor und steht für Innovation, wie kein anderer Film.

Trotz der vielen Lobpreisungen und hervorragenden Bilanz seines künstlerischen Wirkens wird Jeffrey Katzenberg von den Leuten, die ihn näher kennen, als eine sehr bescheidende und bodenständige Person beschrieben. Er lebt mit seiner Familie - er ist verheiratet und hat zwei Kinder - sehr zurückgezogen in Hollywood und ruht sich als "Workaholic" nicht auf seinen Erfolg aus. Vielmehr strebt er nach Weiterentwicklung, auch in technologischer Hinsicht, denn ihm ist die Schnelllebigkeit des Business bewusst. Was heute noch aktuell und innovativ ist, kann morgen schon veraltet sein. Eine Ansicht, die im Duell zwischen den Produktionsimperien Disney und DreamWorks einen entscheidenden Vorteil für den Letztgenannten bietet. Die hohen Zuschauerzahlen geben der modernen Sichtweise von Jeffrey Katzenberg Recht.

-----
Autorin: Ulrike Hecht
Stand: Januar 2009

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,73642