Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Paul Haggis

Paul Haggis
Regie, Drehbuch, Produzent, Ausführender Produzent

* 10. März 1953
London (Ontario)
Kanada

PAUL HAGGIS • Biographie Seite 1/1

Paul Haggis' Wege zum Ruhm führen weit an der märchenhaften Vorstellung von einer Blitzkarriere oder dem Traum vom schnellen Geld vorbei. Vielmehr umfasst sein Erfolgsrezept beherzte Entschlossenheit sowie resolute Beharrlichkeit. Der Kanadier gehört zu denen, die mit unglaublichen Durchhaltevermögen nach allerhand Tiefschlägen, über das Fernsehen in die große Welt des Kinos Eingang gefunden haben. Im Jahr 2004 gelingt ihm der unverwechselbare Wurf, gleich zwei – vielfach ausgezeichnete – Filmerfolge zu erzielen. Als MILLION DOLLAR BABY (2004) und L.A. CRASH (2005) für große Aufmerksamkeit sorgen, ist der Drehbuchautor, Regisseur und Produzent bereits über 40 Jahre alt.

Paul Haggis ist am 10. März 1953 in der kanadischen Stadt London (Ontario) geboren und lebt heute im kalifornischen Santa Monica. Schon als Kind interessiert sich der kreative Geist für die Kunst der Unterhaltung. Angeregt von filmischen Meistererzählern wie Alfred Hitchcock oder Jean-Luc Godard entdeckt er die Liebe zum Schreiben. Er besucht eine Kunstschule, wo er sich intensiv mit Fotografie beschäftigt. Passende Voraussetzungen zum Beruf des Drehbuchautoren und Regisseurs sind damit früh gesät. Die breite Öffentlichkeit wird hingegen erst spät von ihm hören.

Angeregt von der Hauptfigur aus Michelangelo Antonionis Kultfilm BLOW UP (1966), beschließt der Kanadier nach seiner Schulzeit Modefotograf zu werden und geht nach London. Aber dieser Wunsch währt nicht lange. Ein Jahr später ist er schon wieder in Kanada und schreibt sich auf einer Filmhochschule ein. Der junge Autor hilft seinem Vater bei Straßenbauarbeiten und versucht nebenher Fuß im ortsansässigen Theater zu fassen. Mit 19 beginnt der er seine ersten Stücke für die Bühne zu schreiben. Die Kritiken zu seinen ersten Werken, eine Ausführung von C. S. Lewis' "Narnia Chronicles" und eine Komödie namens "OW Canada", sind überaus abschätzig. Paul Haggis hat einmal scherzhaft erwähnt, dass er zu dieser Zeit gebeten wurde, bitte das Land zu verlassen.

Der unermüdliche Kopf hält beharrlich an seinem Traum vom Schreiben fest. Mit 22 verlässt er Kanada erneut und geht nach Hollywood. Mit kleineren Jobs kann er sich finanziell über Wasser halten. Den Rest seiner Zeit verbringt er mit dem Schreiben und in Schreibkursen. Zufälligerweise kommt seine erste Anstellung als Drehbuchautor nicht aus den USA, sondern aus Kanada. Paul Haggis schreibt für die Sitcom HANGIN' IN (1981-1987) einige Episoden, die ihm zu Geld aber keinerlei Reputation in Hollywood verhelfen. Durch die Bekanntschaft zu dem Drehbuchautor Norman Lear schafft es der Kanadier nach und nach, seinem Namen Geltung zu verleihen. Zunächst schreibt er als Hilfskraft für die us-amerikanische Fernsehserie DIFF'RENT STROKES (1978-1986), bis er schließlich ein Teil der Autorengemeinschaft um Norman Lear wird. Während der fünf Jahre, die er dort verbringt, muss er auf künstlerischen Eigenwillen weitgehend verzichten und sich in Teamarbeit den dortigen Produktionsspielregeln anpassen. Der finanziellen Not gehorchend wirkt der Drehbuchautor an durchschnittlichen Fernsehproduktionen wie ONE DAY AT A TIME (1975-1984), LOVE BOAT (1977-1986), THE FACTS OF LIFE (1979-1988) mit, wobei er auch erste Erfahrungen als Produzent sammelt.

Wenn auch nicht ohne Zweifel nimmt er 1987 den Auftrag der Produzenten Edward Zwick und Marshall Herskovitz an, erstmalig als leitender Produzent und gleichzeitig als Drehbuchautor für die Fernsehserie DIE BESTEN JAHRE (1987-1997) zu arbeiten. Abgesehen von der Golden Globe-Nominierung, erhält Paul Haggis außerdem einen Emmy-Award für besondere Leistungen als Drehbuchautor. In Folge dessen bekommt er endlich ein wenig Beachtung in Hollywood, sowie das wichtige Privileg selbst Serien entwerfen zu können. Mit dem wenig ansehnlichen Remake des infantilen Unterhaltungfilmes ZOTTIS TOLLE ABENTEUER (1987), zu dem Paul Haggis das Drehbuch liefert, kann er sich vorerst nicht behaupten. Ebenso wenig gelingt ihm dies mit der Serie CITY (1990), die einen satirischen Blick auf den Korruptionsalltag in Rathauskreisen wirft. Das kontroverse Werk mit Valerie Harper wird bereits nach einer Staffel eingestellt. Als Schöpfer der allerersten Folge der Serie WALKER, TEXAS RANGER (1993-2001) gehört Paul Haggis zu den Urvätern des Fernseherfolgs mit Chuck Norris. Kurze Zeit später liefert eine Idee von ihm zu einem Fernsehfilm soviel Potential, dass daraus die preisgekrönte Krimi-Serie AUSGERECHNET CHICAGO (1994-1996) entsteht. Zwei weitere Arbeiten, die zwielichtige Mafiaserie EZ STREETS (1996-1997) und MICHAEL HAYES (1997-1998) mit David Caruso, werden zwar von einigen Kritikern hoch gelobt, können sich jedoch kommerziell nicht durchsetzen.

Die viele Beschäftigung im Fernsehbereich raubt dem Kinoliebhaber nicht die Kraft für die Hingabe zum Kinofilm. Paul Haggis Politthriller RED HOT (1993) mit Donald Sutherland und Armin Mueller-Stahl, wofür er Drehbuch- und Regiearbeit leistet, ist der erste nordamerikanische Film, der in Lettland spielt. Zwei Kurzgeschichten von Jerry Boyd, an denen er sich im Jahr 2000 die Rechte sichert, sind schließlich der Beginn seines späten Triumphzuges in Hollywood. Der Querdenker entwickelt das Drehbuch für MILLION DOLLAR BABY (2004) mit Hilary Swank und Morgan Freeman, wobei er parallel dazu Zeit mit Dreharbeiten zu seinem lang ersehnten Projekt L.A. CRASH (2005) verbringt. Clint Eastwoods Angebot, Paul Haggis die Regiearbeit zu MILLION DOLLAR BABY (2004) abzunehmen, stimmt der Erfolgsautor ehrsam zu. Das Drama um einen alten Boxer-Trainer und eine junge Boxerin führt die Schauspieler mit leisen Mitteln zu schauspielerischen Höchstleistungen. Der Film erhält zahlreiche Auszeichnungen, darunter vier Oscars. Der mit viel Prominenz (unter anderem Sandra Bullock, Ryan Phillippe, Don Cheadle und Matt Dillon) besetzte dreifache Oscargewinner L.A. Crash (2005) schildert 36 schicksalhafte Stunden, die durch zwischenmenschliche Leere, beschämende Vorurteile und die Bemühung nach Mitgefühl und Teilnahme in der Millionenstadt Los Angeles geprägt sind. Kritiker sprechen von einem Plädoyer für die Menschlichkeit in einem erbarmungslosen Großstadt-Sammelbecken.

Der erfolgreiche Kanadier steht Clint Eastwood 2006 außerdem bei seiner filmischen Doppel-Verarbeitung der Schlacht um Iwojima von 1945 als Drehbuchautor beiseite. FLAGS OF OUR FATHERS (2006) spiegelt die Geschehnisse des Gefechts in der Schlussphase des Zweiten Weltkriegs aus us-amerikanischer Perspektive wieder, LETTERS FROM IWO JIMA (2006) (LETTERS FROM IWO JIMA (2006) Trailer) hingegen aus japanischer.

Noch im selben Jahr ist der vielbeschäftigte Künstler als Drehbuchautor an der Großproduktion des 21. James Bond-Filmes CASINO ROYALE (2006) mit Daniel Craig und an dem Beziehungsdrama DER LETZTE KUSS (2006) mit Zach Braff beteiligt. Im Jahr darauf entwirft Paul Haggis die us-amerikanische Krimiserie THE BLACK DONNELLYS (2007) und vollendet als Regisseur und Autor das in Militärkreisen angesiedelte Drama IM TAL VON ELAH (2007) (IM TAL VON ELAH (2007) Trailer) mit Tommy Lee Jones und Charlize Theron in den Hauptrollen. Derzeitig ist er obendrein für den 22. Streifen aus der James Bond-Reihe QUANTUM OF SOLACE (2008), bei dem Marc Forster Regie führt, engagiert. Die vielen Rückschläge und die lange Reifezeit des innovativen Schreibers haben sich gelohnt. Heute gehört der herangewachsene Vater dreier Kinder zu den am meisten ausgezeichneten und begehrtesten Drehbuchautoren überhaupt.

-----
Autor: Henrik Amme
Stand: Mai 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,45626