Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Thomas Kretschmann

Thomas Kretschmann
Darsteller, Sprecher

* 08. September 1962
Dessau
Deutschland (DDR)

THOMAS KRETSCHMANN • Biographie Seite 1/1

Der ehemalige Olympionike Thomas Kretschmann gilt mit seinem Talent als einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler in den USA. Er behauptet sich zuerst am Theater und später beim Film. Für die überzeugende Darstellung des Paul in seinem Kinodebüt DER MITWISSER (1990) erhält Thomas Kretschmann den renommierten Max Ophüls-Preis. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen weiter DER PIANIST (2002), DER UNTERGANG (2004) und KING KONG (2005).

Thomas Kretschmann wird am 8. September 1962 in Dessau geboren und wächst in der damaligen DDR bei seiner allein erziehenden Mutter auf, die als Schuldirektorin arbeitet. Schon in frühester Kindheit strebt er eine Karriere als Sportler an. Ab dem 14. Lebensjahr gehört er zum olympischen Schwimmerkader der DDR und lebt im Internat der Kinder- und Jugendsportschule Halle an der Saale. Sein außergewöhnliches Talent für den Sport bringt ihm mehrere Meistertitel ein. Doch für eine professionelle Karriere als Hochleistungssportler reicht es nicht: Er ist mit 1,80 Meter Körpergröße nicht groß genug für einen Wassersprinter.

Mit achtzehn Jahren verlässt er das Sportinternat und meldet sich an der Staatlichen Ernst Busch-Schauspielschule in Berlin an. Aufgrund der beschränkten Ausbildungsmöglichkeiten und den schlechten Karriere-Chancen als Schauspieler in der DDR, entschließt sich Thomas Kretschmann 1983 aus der Republik zu fliehen. Die Flucht, nur mit seinem Pass und etwas Geld in der Tasche, dauert Tage. Sein Weg führt ihn über Ungarn, Jugoslawien und Österreich schließlich nach Westberlin. Dort setzt er seine Schauspielausbildung an der Kirchhoff Schule fort. Nebenbei nimmt er Gelegenheitsjobs an, um sein Schauspielstudium zu finanzieren. Drei Jahre später werden seine Mühen mit einem Engagement am Schillertheater in Berlin belohnt. Er bekommt die Rolle des "Lennox" in dem William Shakespeare-Stück "Macbeth", das Katharina Thalbach inszeniert und welches von der Öffentlichkeit viel beachtet wird. Weitere Engagements am Wiener Schauspielhaus und den Kammerspielen in Hamburg folgen.

Sein Filmdebüt gibt Thomas Kretschmann mit dem TV-Spielfilm DER MITWISSER (1989). 1991 wird er dafür sogar mit dem renommierten Max Ophüls-Preis in Saarbrücken als Bester Nachwuchsschauspieler ausgezeichnet. Nach ein paar weiteren TV-Projekten und einer Rolle in dem finnischen Film KRIGERENS HJERTE (1992) spielt er 1993 in seinem ersten großen Kinofilm STALINGRAD (1993) mit. Regisseur Joseph Vilsmaier besetzt ihn in dem Kriegsdrama für eine der größeren Rollen. Als Leutnant von Witzland übernimmt er die Führung einer Kompanie, die sich im Kampf gegen die Rote Armee behaupten muss. Dank seiner hervorragenden Leistung als Offizier erhält er erste internationale Aufmerksamkeit, bald folgen zahlreiche Angebote aus dem Ausland. Der junge Schauspieler nutzt so früh wie möglich die Chance, sich in internationalen Film einen Namen zu machen und sich nicht auf Angebote aus Deutschland auszuruhen. Im gleichen Jahr dreht er mit Klaus Lemke, dem wohl radikalsten deutschen Autorenfilmer, den Kinofilm DIE RATTE (1993). Hier spielt er Sven, einen jungen Rebellen in St. Pauli. Er ist eine Szene-Größe im Hamburger Rotlichtmilieu und hält sich mit Diebstählen sowie Drogen-Deals über Wasser. Klaus Lemke erkennt schnell das Potential des jungen Schauspielers, der in seiner Rolle völlig aufgeht. Besonders schätzt er seine Fähigkeit, seine Schwächen in ein Element der Stärke umzuwandeln. Es folgen Haupt- sowie Nebenrollen in Filmen wie AFFÄREN (1994), JENSEITS DER BRANDUNG (1994), ICH LIEBE DEN MANN MEINER TOCHTER (1995) oder UNTER DIE HAUT (1997). Durch diese Filme macht sich Thomas Kretschmann vor allem unter dem deutschen Fernsehpublikum bekannt.

Doch die ausländischen Filmemacher interessieren sich für das deutsche Ausnahmetalent und engagieren ihn für Filme wie DIE BARTHOLOMÄUSNACHT (1994) von Patrice Chéreau und Massimo Spannos FÜR EHRE UND VATERLAND (1995). Thomas Kretschmann möchte seine Kinokarriere noch intensiver ankurbeln und zieht 1996 mit seiner Familie nach Los Angeles.Mit seinem ersten amerikanischen Film TOTAL REALITY (1997) beginnt seine Karriere in den Staaten. Es folgt der Fantasyfilm PRINZ EISENHERZ (1997), in dem er die schöne Prinzessin Illene, gespielt von Katherine Heigl, entführt und das Schwert Excalibur stiehlt. In U-571 (2000) spielt er den Leutnant Wassner, der mit seiner Crew im Kriegsjahr 1942 gezwungenermaßen in einem deutschen U-Boot eine gefährliche Mission erfüllen muss. Der Film schafft es an die Spitze der Kinocharts und verschafft Thomas Kretschmann Bekanntheit beim amerikanischen Publikum. Der gebürtige Dessauer ist nun immer häufiger in größeren Nebenrollen von Hollywood-Produktionen zu sehen. So unter anderem in dem Actionfilm des Regisseurs Guillermo del Toro BLADE II (2002), wo er an der Seite von Wesley Snipes als Vampirältester Lord Damaskinos sein Unwesen treibt.

2002 dreht er mit Roman Polanski DER PIANIST (2002). Obwohl er erst im letzten Drittel des Films in Erscheinung tritt, gelingt ihm als Kommandant Wilm Hosenfeld ein herausragender Auftritt. Thomas Kretschmann verkörpert überzeugend die innere Zerissenheit eines NS-Offiziers, der in einer Ruine den ausgemergelten jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman (Adrien Brody) findet. Die Begegnung wird nicht zur geheimen Freundschaft, die Hierarchie bleibt immer klar. Doch duldet der Offizier den Juden und versorgt ihn mit Lebensmitteln, ohne die er verhungert wäre. Trotz des schwierigen Themas wird der Film ein großer Erfolg an den Kinokassen und räumt insgesamt drei Oscars ab, unter anderem für den Besten Hauptdarsteller (Adrien Brody), die Beste Regie (Roman Polanski) und für das Beste Drehbuch (Ronald Harwood). Mit diesem Film beweist Thomas Kretschmann als Schauspieler Hollywood-Qualität und kann endlich den ersten großen internationalen Erfolg verbuchen. Er bekommt daraufhin immer mehr amerikanische Film- und Serienangebote und hat unter anderem in "24" (2003), IN ENEMY HANDS (2004) und IMMORTAL (2004) Auftritte.

Der Deutsche bleibt, trotz Angeboten in Amerika, auch seiner Heimat treu. Er pendelt zwischen den USA und Deutschland, um auch weiterhin in deutschen Produktionen mitzuwirken. Ein Beispiel ist der vielbeachtete Film DER UNTERGANG (2004) von Oliver Hirschbiegel. Der Film thematisiert die Geschehnisse im Berliner Führerbunker während der letzten Tage der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Thomas Kretschmann verkörpert darin einen SS-Brigadeführer. Trotz vieler Kontroversen gilt der Kinofilm als einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten; er gewinnt in der Kategorie Bester Film national einen Bambi. Inzwischen bekommt der Schauspieler Angebote meistens durch persönliche Empfehlung. Wie im Jahre 2005, in dem ihn der HERR DER RINGE-Regisseur Peter Jackson persönlich für eine Rolle in seine Neuauflage des Klassikers KING KONG (2005) auswählt. Thomas Kretschmann übernimmt neben seinen Schauspielkollegen Naomi Watts, Jack Black und Adrien Brody eine größere Nebenrolle, jene des pragmatischen Schiffskapitäns Englehorn. Der Film über den gewalttätigen wie liebevollen Riesenaffen ist die bisher größte Produktion mit 207 Millionen Dollar in seiner Karriere.

Seit seiner Rollen als Wehrmachtssoldat und Kapitän in den oscarprämierten Filmen DER PIANIST (2002) und KING KONG (2005) zählt der gebürtige Dessauer zu den meistbeschäftigsten deutschen Schauspielern der Branche. Doch der attraktive Schauspieler möchte nicht nur die stereotypischen Offiziersrollen mimen. Dass er auch andere Charaktere beherrscht, zeigt er unter anderem in dem Fernsehfilm FÜRCHTET EUCH NICHT! DAS LEBEN PAPST JOHANNES PAUL. II (2005), in dem Thomas Kretschmann eine völlig neue Richtung einschlägt: Hier verkörpert er den Papst Johannes Paul II. Der Film wird allerdings zunächst nur im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Auch im nächsten Film ist Thomas Kretschmann ohne Uniform zu sehen. In dem Horrorfilm ROHTENBURG (2006) (ROHTENBURG (2006) Trailer) spielt er einen Kannibalen. Der Film ist an die Gestalt des Armin Meiwes angelehnt, der 2001 in einem Chat-Room ein Opfer sucht, das bereit ist, sich von ihm verspeisen zu lassen. Wegen der filmischen Umsetzung seines Lebens als reißerischer Horrorfilm und die zeitliche Nähe zu Meiwes' Strafprozessen geht Armin Meiwes erfolgreich gegen den Film vor und verhindert einen Kinostart in Deutschland. Daher kommt das Werk nur im Ausland auf die Leinwand. Thomas Kretschmann erhält für seine Darbietung in Spanien sogar den Preis als Bester Darsteller.

2007 spielt der vielseitige Schauspieler eine kleine Nebenrolle in der flott inszenierten Komödie WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN (2007) (WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN (2007) Trailer) von Leander Haußmann. Dass er ebenfalls das Genre des Kinderfilms beherrscht, beweist er als Vater des pubertierenden Teenagers Sprotte in DIE WILDEN HÜHNER UND DIE LIEBE (2007) (DIE WILDEN HÜHNER UND DIE LIEBE (2007) Trailer) von Vivian Naefe. Nach zwei deutschen Produktionen, ist er 2007 auch in dem US-Science Fiction Thriller NEXT (2007) (NEXT (2007) Trailer) an der Seite von Nicolas Cage und Julianne Moore zu sehen. Er verkörpert darin den Anführer einer europäischen Terroristengruppe.

Seine Karriere treibt er soweit voran, dass ihm Bryan Singer die Hauptrolle in seinem Stauffenberg-Film VALKYRIE (2008) anbietet. Dies hätte ein Höhepunkt seiner filmischen Laufbahn werden können, bis ein harter Tiefschlag folgt. Denn kurz vor Vertragsunterzeichnung für das Drama, das sich dem 1944 gescheiterten Attentat an Adolf Hitler annimmt, wird die Hauptrolle mit dem US-Amerikaner Tom Cruise besetzt. Dem deutschen Schauspieler bleibt in dem Film nur die Rolle des jungen Major Otto Ernst Remer. Statt Stauffenberg, spielt er nun also den Mann, der die "Operation Walküre" zum Umstürzen bringt.

Neben der viel diskutierten Stauffenberg Verfilmung startet 2008 mit ihm noch ein weiterer Film über die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts. In EICHMANN (2008) von Robert Young stellt er einen der Organisatoren des Holocausts, Adolf Eichmann, dar. Sein neuestes Projekt wird die Neuverfilmung von Jack Londons SEEWOLF (2008) sein. Thomas Kretschmann wird hier die Titelrolle des berüchtigten Kapitän Wolf Larsen übernehmen und sich damit ein Duell mit dem Schauspieler Raimund Harmstorf liefern, der in dem überaus erfolgreichen Original aus den 1970er Jahren den Kapitän verkörpert.

Thomas Kretschmann ist neben der Schauspielerei ein begehrter Synchronsprecher. Er lebt mit seiner Lebensgefährtin Lena Rolin und den drei gemeinsamen Kindern Nicolas, Stella und Sascha in Hollywood.

-----
Teresa Ohlrich, Stand: Januar 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,69415