Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Marc Forster

Marc Forster
Regie, Produzent

* 27. Januar 1969
Illertissen
Deutschland

MARC FORSTER • Biographie Seite 1/1

Liebe, Hoffnung und Vertrauen seien die Wörter jener Geschichten gewesen, die ihn in seiner Kindheit beschäftigt haben, so Marc Forster in einem Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. Heute projiziert der preisgekrönte Filmregisseur seine Kindheitsträume auf die ganz großen Leinwände unserer Kinowelt. Unübersehbar verrät Marc Forsters Regiesprache seine Vorliebe für die Art des Kinos, die Träume mit Wirklichkeit schminkt und auf die Zuschauer Faszination und eine bezaubernde Wirkung ausstrahlt.

Als Sohn wohlhabender Eltern wird er am 27. Januar 1969 im Deutschen Illertissen bei Ulm geboren und wächst im Schweizer Davos auf. Auf den Berufswunsch des Regisseurs legt sich Marc Forster sehr frühzeitig fest. Gleich nach dem Matura-Abschluss am Institut Montana Zugerberg in der Schweiz zieht es ihn nach New York. An der Filmschule der New York University absolviert er ein Studium in Filmregie, welches er 1993 abschließt. Anschließend dreht der heranwachsende Regisseur zwei Dokumentarfilme für das europäische Fernsehen. SILENT WINDOWS ist ein persönlicher Annäherungsversuch an Suiziderfahrungen im Teenageralter. Die nachfolgende TV-Dokumentation OUR STORY zeigt das schwierige Schicksal jugendlicher Verbrennungsopfer.

Wenig später verwirklicht Marc Forster einen Musicalfilm. LOUNGERS (1995), sein absonderliches Spielfilmdebüt um vier angeberische Lounge-Sänger, gewinnt 1996 den Publikumspreis beim Slamdance Film Festival. Gleichwohl muss er sich mit seinen Drehbüchern weiterhin selbst ins Gespräch bringen, was ihm über einen längeren Zeitraum nur zu kleineren Aufträgen verhilft. Erst durch die Jurypreis-Nominierung auf dem Sundance Film Festival 2000 für das unabhängig produzierte Psychodrama EVERYTHING PUT TOGETHER (2000) kann er bei einem größeren Publikum auf sich aufmerksam machen. Sein erster Kinofilm erzählt anhand eines unglücklichen Schicksalsschlages, mit dem sich eine bis dato sorgenfreie jugendliche Clique konfrontiert sieht, von dem mühevollen Umgang mit dem Unglück in einer sonst unbeschwerten Lebenswelt.

Dieser erste größere Erfolg ist der entscheidende Auslöser dafür, das sich die Autoren von MONSTERS BALL (2001) für den jungen Marc Forster entscheiden – nachdem das Drehbuch in Hollywood mehrere Jahre unberührt blieb, unter anderem weil die Regisseure Oliver Stone und Sean Penn 15 bzw. 10 Millionen Dollar verlangten. Das feinfühlige Drama mit Billy Bob Thornton, Halle Berry und Heath Ledger in den Hauptrollen ist ein Plädoyer gegen die Todesstrafe und den ewigen US-Südstaaten-Rassismus. Eine "Oscar"-reife Geschichte voller Liebe, Hoffnung und Vertrauen. Kritiker sprechen von so rohen und verletzlichen Gefühlen wie sie sonst nur in Dogma-Filmen zu spüren sind. Neben der Oscar-Nominierung für das Beste Drehbuch, erhält Halle Berry als erste Afroamerikanerin einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin.

Mit dem sentimentalen Drama WENN TRÄUME FLIEGEN LERNEN (2004) bewegt er erneut das Kinopublikum. Das biographisch angehauchte Werk kreist um den Autor James Matthew Barrie, verkörpert von Johnny Depp, und wie er durch die junge Witwe Sylvia Llewelyn Davie (Kate Winslet) und ihre Söhne zu dem bekannten Bühnenstück "Peter Pan" inspiriert wird. Stimmungsvoll und märchenhaft werden Kinderphantasien erweckt. Sogar der Umgang mit dem Tod findet einen rührenden Eingang in das Zusammenspiel von Realität und Traumwelt. Marc Forsters zweiter Riesenerfolg wird für fünf Golden Globes und sieben "Oscars" nominiert (unter anderem Bester Film und Bester Hauptdarsteller) und erhält einen "Oscar“ für die Beste Filmmusik.

Marc Forsters Film STAY (2005) mit Ewan McGregor und Naomi Watts trifft bei den Kritikern auf geteilte Meinungen. Der mystische Psychothriller spielt aufs Neue mit den Grenzen der Wirklichkeit. Im Laufe des Films wandelt sich die Realität zunehmend zu einem psychedelischen Rauscherlebnis. Das optisch beeindruckende Werk verursacht dabei bei vielen Verwirrung und Ratlosigkeit.

2006 erscheint sein fünfter Kinofilm. Auch in SCHRÄGER ALS FIKTION (2006) wird Marc Forsters Gespür für das Unwirkliche ersichtlich. Auf der Suche nach einem tödlichen Ende für ihre fiktive Romanfigur Harold Crick (Will Ferrell), zeigt sich, dass das erdachte Geschöpf in Wahrheit lebt, wovon die Schriftstellerin Kay Eiffel (Emma Thompson) jedoch nichts bemerkt. Komisch und phantastisch zugleich erkundet die Komödie aberwitzige Absurditäten zwischen Dichtung und Wahrheit. Das Drehbuch von Zach Helm erhält den National Board Of Review Award für das Beste Originaldrehbuch, Will Ferell eine Nominierung für einen Golden Globe als Bester Darsteller in einer Komödie/Musical.

In dem Afghanistan-Drama DRACHENLÄUFER (2007) (DRACHENLÄUFER (2007) Trailer) nähert sich der in Los Angeles lebende Regisseur erstmals einem politisch aufgeladenen Gegenstand an. Die Verfilmung des Weltbestsellers "Der Drachenläufer“ von Khaled Hosseinis bebildert die Geschichte der engen Freundschaft zwischen Amir und Hassan. Als das friedliche Afghanistan der 1970er-Jahre von der sowjetischen Invasion und der radikalen Taliban-Herrschaft heimgesucht wird und Amir in die USA geht, zerbricht das freundschaftliche Band. Erst zwanzig Jahre später stellt sich Amir seiner Vergangenheit und kehrt zurück in ein beschädigtes und traumatisiertes Afghanistan, um seine frühere Schuld zu verbüßen. Gelobt wird das Werk für die überzeugenden jugendlichen Laiendarsteller und den poetisch-sachten Umgang mit dem Afghanistan-Konflikt, wobei der Film keinen tiefgründigen Zugang zum zehnjährigen afghanischen Bürgerkrieg und zur sowjetischen Invasion (1979-1989) liefert. Der US-amerikanische Film erzielt eine "Oscar“- (Beste Filmmusik) und zwei Golden Globe-Nominierungen (Bester fremdsprachiger Film, Beste Filmmusik).

Marc Forster ist der Regisseur des 22. Agentenfilms aus der James-Bond-Reihe. Das Drehbuch für den britisch-US-amerikanischen Bond-Film EIN QUANTUM TROST (2008) (EIN QUANTUM TROST (2008) Trailer) mit Daniel Craig als James Bond kommt von Paul Haggis.

Heute lebt das US-amerikanische Regietalent deutsch-schweizerischer Herkunft in Los Angeles. Seit 2005 ist er Mitglied der AMPAS (Academy of Motion Picture Arts and Sciences), welche die Academy Awards ("Oscar") vergibt. Die Gemeinde Davos, in der Marc Forster groß geworden ist, verleiht ihm 2007 die Ehrenbürgerwürde.

-----
Autor: Henrik Amme
Stand: September 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,03848