Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Adrien Brody

Adrien Brody
Darsteller

* 14. April 1973
New York (New York)
USA

ADRIEN BRODY • Biographie Seite 1/1

Wenige Schauspieler haben einen solch treuherzigen Blick wie Adrien Brody. Er beherrscht ihn in Perfektion. Seine Figuren sind häufig Außenseiter, die ihre Umwelt herausfordern und über einen ganz eigenen Charme verfügen. Mit seiner Darstellung des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman in Roman Polanskis Film DER PIANIST (2002) wird er über Nacht weltbekannt. Dafür erhält er als jüngster Schauspieler überhaupt den Oscar, und als erster amerikanischer Darsteller den Französischen Filmpreis.

Adrien Brody wird am 14. April 1973 in New York City geboren. Sein Vater, dessen Vorfahren polnische Juden sind, kommt als Waise nach Amerika. Er arbeitet als Lehrer, seine Mutter Sylvia Plachy ist Fotojournalistin mit ungarischen Wurzeln. Er wächst in Queens auf. Früh fördern die Eltern seine musische Erziehung, mit 12 Jahren besucht er die American Academy of Dramatic Arts. Nach seinem Schulabschluss an der High School for the Performing Arts erhält er Engagements am Off Broadway und tritt er in diversen Film- und Fernsehrollen auf.

Ende der 1980er Jahre ist er an dem Episodenfilm NEW YORKER GESCHICHTEN (1989) beteiligt, bei dem unter anderem Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Woody Allen Regie führen. Vier Jahre später engagiert in Steven Soderbergh für sein kleines Melodram DER KÖNIG DER MURMELSPIELER (1993). In dem Thriller JAILBREAKERS - JUNG UND VOGELFREI (1994) von William Friedkin spielt er ebenso mit wie in BULLET - AUGE UM AUGE (1996) von Julien Temple an der Seite von Mickey Rourke. Zwar sind alle seine Rollen keine übergroßen Auftritte, aber Adrien Brody gelingt es trotzdem, sich bei aufmerksamen Beobachtern als Mimen mit Talent einzuprägen. Eine größere Rolle erhält er in dem Biopics WIE ICH ZUM ERSTEN MAL SELBSTMORD BEGING (1996) von Stephen T. Kays über den Beatnik Neal Cassady. In der Komödie LEICHENSCHMAUS AM HOCHZEITSTAG (1997) von John Bradshaw spielt er den Inhaber eines Bestattungsunternehmens, der in Schwierigkeiten gerät, als seine Verlobte einen Geldeintreiber der Mafia um die Ecke bringt.

Dann erhält er vom Regisseur Terrence Malick die Hauptrolle in dem Kriegsfilm DER SCHMALE GRAT (1998). Geschildert wird der Kampf einer amerikanischen Infanterie-Einheit gegen die Japaner um eine Anhöhe auf der Pazifikinsel Guadalcanal im Kriegsjahr 1943. Eine ganze Hollywood-Generation hat sich vor der Kamera versammelt, so dass seine großen Titelrolle nur noch eine Episode ist, neben denen von Sean Penn, Jim Caviezel, George Clooney, Woody Harrelson, John Cusack, Nick Nolte, John Travolta und Woody Harrelson. Im selben Jahr wird er allerdings für seine Rolle in RESTAURANT (1998) von Eric Bross für den Independent Spirit Award nominiert, arbeitet zudem mit Spike Lee in SUMMER OF SAM (1999) zusammen. Hier verkörpert er den einsamen und radikalen Punker Ritchie in New York, der sich gegen seine alten Freunde stellt und zugrunde geht. Scheinbar hat Adrien Brody jetzt einen Rollentyp gefunden: Der Außenseiter. Jedenfalls besetzen ihn Barry Levinson in LIBERTY HEIGHTS (1999) und Ken Loach in BREAD AND ROSES (2000) ähnlich. In letzteren gibt er einen kämpferischen Gewerkschaftler. In LOVE TO HARD WAY (2001) von Peter Sehr verkörpert er einen kleinen Gauner, der sich im Boheme-Leben eines Schriftstellers wohl fühlt, aber letztlich scheitert. Die Filme sind alle keine eingängigen Kassenknüller, so dass der Schauspieler Adrien Brody einem breiten Publikum eher unbekannt bleibt.

Mit seiner Darstellung des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman in Roman Polanskis Film DER PIANIST (2002) wird Adrien Brody weltbekannt. Als Jude muss er mit seiner Familie ins Warschauer Ghetto ziehen, kann vor dem Ghetto-Aufstand entkommen und versteckt sich monatelang in menschenleeren Ruinen. Er wird von einem deutschen Wehrmachtsoffizier (gespielt von Thomas Kretschmann) vor dem Hungertod bewahrt. Die authentische Geschichte wird realistisch, eher dokumentarisch erzählt, kommt ohne viel Holocaust-Klischees aus und der feingliedrige Adrien Brody überzeugt in der Hauptrolle. Niemand hatte den Schauspieler so richtig auf der Oscar-Gewinnerliste, aber er kann sich gegen solch gestandene Mimen wie Jack Nicholson und Daniel Day-Lewis durchsetzen. Damit ist er mit 29 Jahren der bisher jüngste Gewinner des Oscars. Wenig später erhält er für seine Leistung als erster Amerikaner auch noch den César, den Französischen Filmpreis.

Danach gehört der Schauspieler zwar zu den Großen in Hollywood, aber seine Karriere stagniert. Dabei sind seine Leistungen vor der Kamera unbestechlich, aber die Filme, in denen er zu sehen ist, erfüllen nicht die Erwartungen von Zuschauern wie Kritikern. Einen weiteren Außenseiter darf er in dem Horrorstreifen THE VILLAGE - DAS DORF (2004) von M. Night Shyamalan geben. In dem Kriminalfall DER SINGENDE DETEKTIV (2004) von Keith Gordon gibt er einen Gangster. Unter der Regie von Peter Jackson spielt er in KING KING (2005) den Drehbuchautor Jack Driscoll, der Ann Darrow (gespielt von Naomi Watts) vor den Pranken des Riesenaffen retten will. In DIE HOLLYWOOD-VERSCHWÖRUNG (2006) (DIE HOLLYWOOD-VERSCHWÖRUNG (2006) Trailer) von Allen Coulter sucht er als Detektiv Louis Simo den Mörder des Superman-Darstellers George Reeves (gespielt von Ben Affleck) und wirbelt bei seinen Nachforschungen eine Menge Staub auf.

Die knallbunte Tragikomödie THE DARJEELING LIMITED (2007) von Wes Anderson ist auf dem Filmfestival in Venedig zu sehen. Hier gibt Adrian Brody neben Owen Wilson und Jason Schwartzman einen der drei Brüder, die nach dem Tod ihres Vaters durch Indien reisen. Außerdem wird er unter der Regie von Menno Meyjes den legendären spanischen Stierkämpfer Manolete verkörpern und hier neben der Spanierin Penélope Cruz agieren.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,07825