Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Francis Ford Coppola

Francis Ford Coppola
Regie, Drehbuch, Produzent, Ausführender Produzent

* 07. April 1939
Detroit (Michigan)
USA

FRANCIS FORD COPPOLA • Biographie Seite 1/1

Francis Ford Coppola wird als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent mit den höchsten Preisen geehrt und hat Millionen mit seinen Filmen gewonnen. Seine Visionen vom Film und dessen Geschichten hat er mehr als einmal aufs Spiel gesetzt und Millionen dabei verloren. Während seiner gesamten Karriere ist er unermüdlich auf der Suche nach neuen Verbündeten und technischen Verfahren, mit deren Hilfe er seinen Werken größere Ausdruckskraft verleihen kann. Gleichzeitig gehört er zu jenen Künstler, die unermüdlich anderen den Weg ebnen.

Francis Ford Coppola wird am 07. April 1939 in Detroit (Michigan) geboren. Er wächst in einer großen italoamerikanischen Familie auf, die eng mit dem Film verbunden ist. Sein Vater ist der Flötist und Komponist Carmine Coppola, der auch viele Filmmusiken komponiert und später auch für seinen Sohn arbeiten wird. Seine Mutter Italia Coppola arbeitet zeitweise als Schauspielerin. Sein Onkel Anton Coppola ist ebenfalls Musiker und wird für seinen Neffen Filmmusiken komponieren. Schon als kleiner Junge ist Francis Ford Coppola vom Film begeistert; er experimentiert mit Schmalfilm. Genauso wie seine Schwester Talia Shire will er zum Film. Sie entscheidet sich für die Schauspielerei, er für den Regiestuhl.

Nach seiner Highschool-Ausbildung erhält er ein Stipendium für das Hofstra College und belegt am dortigen Theaterseminar Kurse, inszeniert erste Bühnenstücke. Hier lernt er de Schauspieler James Caan kennen, den er später in drei seiner Filme besetzen wird. 1959 schließt er das Studium ab, kauft sich eine Kamera und geht nach Los Angeles. Hier schreibt er sich an der University of California Los Angeles in der Film School ein, erregt mit seinen kleinen Horror- und Sexfilmen Aufmerksamkeit.

Roger Corman - unabhängiger Fachmann für B-Movies - engagiert ihn für die Aufbereitung eines sowjetischen Science Fiction, später ist er Produktionsassistent, Dialogschreiber und Ko-Produzent. Er ist an verschiedenen kleineren Filmen beteiligt. Als einer seiner erster eigener Film gilt DEMENTIA 13 (1963), ein düsterer Horror-Trip in Schwarz-Weiß, der in Irland mit einem Bugdet von 20 000 Dollar gedreht wird. Danach arbeitet der junge Künstler für verschiedene Firmen, schreibt Drehbücher für andere Regisseure. Drei Jahre später dreht er seinen zweiten Film BIG BOY, JETZT WIRST DU EIN MANN (1966), eine vergnüglich-jugendliche Geschichte, die unbekümmert daherkommt. Es folgen das Auftrags-Musical DER GOLDENE REGENBOGEN (1968), welches er nach einem eigenem Drehbuch realisiert zu einem Debakel wird, sowie das psychologisch motivierte Drama LIEBE NIEMALS EINEN FREMDEN (1969), das einen düsteren Blick auf das entfremdete Amerika wirft.

Im Dezember 1969 eröffnet Francis Ford Coppola gemeinsam mit George Lucas sein eigenes Filmstudio, American Zoetrope in San Francisco. 1970 erhält er für sein Drehbuch zu der Heldensaga aus dem II. Weltkrieg PATTON - REBELL IN UNIFORM (1969) den Oscar und qualifiziert sich damit für ein weitere Projekt. Ab Oktober 1970 inszeniert er DER PATE - 1. TEIL (1972). Die Familienchronik um einen italienischen Mafiosi Corleone zählt zu den größten Erfolgen der 70er Jahre, wird für 11 Oscars nominiert und erhält 3 davon. Es folgen zwei weitere Teile, die 1974 und 1990 in die Kinos kommen und den Erfolg - seitens der Kritiker, des Publikums und der Auszeichnungen - fortsetzen.

Gemeinsam mit Peter Bogdanovich und William Friedkin gründet er 1973 The Director's Company, um unabhängig arbeiten zu können. Der Regisseur dreht für die Firma einen Film: DER DIALOG (1974) erzählt die Geschichte eines Abhörspezialisten, der gleichfalls abgehört wird. Der Film zählt zu den Höhepunkten des New Hollywood, gewinnt bei den Filmfest in Cannes die Goldene Palme.

Mit APOCALYPSE NOW (1979) schafft Francis Ford Coppola ein weiteres Meisterwerk. Im Herbst 1975 beginnen die Vorbereitungen, erst dreieinhalb Jahre später hat der Film Premiere. Dazwischen liegen unzählige Unterbrechungen der Dreharbeiten auf den Philippinen, diverse Krankheiten und Schauspielerwechsel, große Geldnöte und Druck von den Produktionsfirmen. Der Film beschreibt die Reise des Captain Willard, gespielt von Martin Sheen, zum mysteriösen Colonel Kurtz, den Marlon Brando verkörpert. Auf dieser Reise vermittelt der Film eindrucksvoll den Schrecken und den Wahnsinn des Krieges sowie das moralische Dilemma, in dem sich die amerikanischen Soldaten befinden. 8 Oscar-Nominierungen erhält er Film und zwei nimmt das Team für den Besten Sound und die Beste Kamera mit nach Hause. Auch die Goldene Palme in Cannes bekommt er zugesprochen.

Mit seinen nächsten Filmen, der melodramatischen Musical-Romanze EINER MIT HERZ (1982), die Jugenddramen DIE OUTSIDER (1983) und RUMBLE FISH (1983), COTTON CLUB (1984) kann der Regisseur an seine früheren Erfolge nicht wirklich anknüpfen. 1984 muß er aus finanziellen Gründen sein Zoetrope-Studio verkaufen. Filme wie BRAM STOKERS DRACULA (1992), JACK (JACK Trailer) (1996) und DER REGENMACHER (1997) zählen bereits zum Alterswerk des Regisseurs.

Zunehmend konzentriert sich Francis Ford Coppola auf seine Produzententätigkeit. Er tritt als Produzent von Akira Kurosawas KAGEMUSHA (1979) auf. Zuletzt feiert er mit der Produktion von LOST IN TRANSLATION (2003), den seine Tochter Sofia Coppola inszeniert hat, einen Erfolg.

Seit 1963 ist Francis Ford Coppola mit Eleonor Neil verheiratet. Seine drei Kinder Gian-Carlo, Sophia und Roman treten schon früh in den Filmen des Vaters auf. Gian-Carlo stirbt im Alter von 22 Jahren bei einem Speedboat-Unfall. Sofia Coppola ist seit 2004 eine Oscar-prämierte Drehbuchautorin und Film-Regisseurin, sein Sohn Roman Coppola versucht sich in verschiedenen Bereichen des Filmgeschäfts.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,06823