Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Ryan Reynolds

Ryan Reynolds
Darsteller, Produzent

* 23. Oktober 1976
Vancouver (British Columbia)
Kanada

RYAN REYNOLDS • Biographie Seite 1/1

Klamauk, Romantik, Spannung, Action - es gibt kein Genre, in dem Ryan Reynolds nicht mitwirkt. Dabei verkörpert der Kanadier die unterschiedlichsten Charaktere, vom extrovertierten Partykönig bis hin zum kräftigen Superhelden. Diese Vielseitigkeit hat ihn mittlerweile zu einem der gefragtesten Mimen Hollywoods gemacht.

Geboren wird Ryan Rodney Reynolds am 23. Oktober 1976 im kanadischen Vancouver. Sein Vater Jim ist von Beruf Lebensmittelgroßhändler, seine Mutter Einzelhandelskauffrau. Der jüngste von vier Söhnen besucht die Kitsilano Secondary School in Vancouver und anschließend die Kwantlen Polytechnic University, die er jedoch vorzeitig verlässt. Der aus einer Arbeiterfamilie stammende Ryan Reynolds setzt von da an voll auf die Karte Schauspiel. Kaum verwunderlich, kann der im Alter von 12 Jahren im Schauspielkurs durchgefallene junge Mann zu diesem Zeitpunkt doch schon auf ein einige Auftritte als Darsteller zurückblicken, auch wenn seine Karriere noch nicht richtig in Schwung geraten ist.

Anfang der 1990er Jahre eröffnet sich ihm die Chance, erste Schritte im Schauspielgewerbe zu tätigen. Die von Nickelodeon gesendete Teenie-Drama-Serie Hillside bietet ihm dazu die Möglichkeit. Die Sendung selber genügt zwar nicht höchsten Ansprüchen, dennoch kann Ryan Reynolds auf sich aufmerksam machen und wird 1993 für den Young Artist Award nominiert.

Während eine solche Rolle für andere Schauspieler der Start in eine große Karriere ist, tritt Ryan Reynolds in der Folge auf der Stelle. Über diverse vergessenswerte Fernsehfilme wie das Drama TODESDIÄT - DER PREIS DER SCHÖNHEIT (1996) von James A. Contner oder die Fantasykomödie SABRINA - TOTAL VERHEXT! (1996) von Tibor Takács kommt er nicht hinaus. Eine umfangreichere Rolle bietet ihm die Abenteuerserie The Odyssey, in der er in immerhin 14 von 38 Episoden mitwirkt.

Seine Laufbahn als Schauspieler verläuft insgesamt eher unbefriedigend, und Ryan Reynolds spielt mit dem Gedanken, seine Passion aufzugeben. Gegen Ende der 1990er bis Anfang der 2000er hat er sich zwar im Filmgewerbe etabliert, aber vor allem mit substanzlosen Rollen in unterdurchschnittlichen Komödien. Weder ALARM-PROFIS (1997) von Evan Dunsky, noch COMING SOON (1999) von Colette Burson oder ICH LIEBE DICK (1999) von Andrew Fleming bieten ihm die Möglichkeit, sich schauspielerisch zu beweisen. Das darf er jedoch in der Sitcom Ein Trio zum Anbeißen, in der er die Hauptrolle des angehenden Medizinstudenten Berg spielt. Der Erfolg der Serie hält sich zwar in Grenzen, aber Ryan Reynolds überzeugt mit Charme und Komik.

Nachdem er nun endlich sein Können unter Beweis stellen konnte, nimmt nun auch seine Filmkarriere an Fahrt auf. Seine chaotisch-witzige Serienrolle führt zwar dazu, dass er wieder für eine Komödie gecastet wird, aber diesmal darf er die Hauptrolle übernehmen. Als lässiger, stets Partys feiernder Ewigstudent Van Wilder in dem von Walt Becker gedrehten zotigen Klamauk PARTY ANIMALS - WILDER GEHT’S NICHT (2002) wird er einem breiteren Publikum bekannt. Auch wenn das Niveau des Films sehr niedrig ist und die Kritik in recht negativ bespricht, gelingt es Ryan Reynolds, in seiner Rolle zu glänzen. Er verkörpert seine Figur äußerst sympathisch, engagiert, cool und witzig, womit er ankommt.

Komödien sind es, die ihm immer wieder Arbeit verschaffen. Sein verschmitztes Lächeln und seine sympathische Optik prädestinieren ihn dazu, in diesem Genre zu wirken. Dabei zeigt er jedoch immer wieder, dass es in Sachen Komödie große Unterschiede gibt. Von etwas derberen Beiträgen wie DIE HOCHZEITSFALLE (2002), in der Ryan Reynolds wiederum unter der Regie von Walt Becker arbeitet, über Klamauk mit spannenden Elementen wie EIN UNGLEICHES PAAR (2003) von Andrew Fleming, bis hin zu romantischen Komödien wie SELBST IST DIE BRAUT (SELBST IST DIE BRAUT Trailer) (2009) von Anne Fletcher oder zotigen Körpertauschbeiträgen wie WIE AUSGEWECHSELT (WIE AUSGEWECHSELT Trailer) (2011) von David Dobkin zeigt Ryan Reynolds, dass auch in diesem Genre Wandlungsfähigkeit erforderlich ist. Und die bringt er mit.

Seine Fähigkeiten verschaffen ihm zunehmend anspruchsvollere Rollen. Ob in der von Greg Mottola inszenierten Tragikkomödie ADVENTURELAND (ADVENTURELAND Trailer) (2009) oder im Drama ZURÜCK IM SOMMER (2008) von Dennis Lee, Ryan Reynolds gelingt es, Gefühle zu transportieren und die Zuschauer einzunehmen.

Dass er jedoch kein Softie oder Berufsblödler ist, beweist er seit einigen Jahren. In dem Horroractionfilm BLADE TRINITY (2004) von David S. Goyer kämpft er an der Seite von Wesley Snipes und Jessica Biel gegen fiese Vampire, im Horrorthriller-Remake THE AMITYVILLE HORROR (2005) von Andrew Douglas gegen grauenhafte Visionen, die ihn zusehends in den Wahnsinn treiben. Hier überzeugt Ryan Reynolds in einer für ihn bis dato eher untypischen Rolle, da er nicht als Sympathieträger auftritt.

Im Action- und Thrillergenre fühlt Ryan Reynolds sich sowieso blendend zurecht. Ob als FBI-Agent Richard Messner im kultverdächtigen, von Joe Carnahan gedrehten Film SMOKIN’ ACES (2007) oder als Antiheld Deadpool im Comic-Actionfilm X-MEN ORIGINS: WOLVERINE (X-MEN ORIGINS: WOLVERINE Trailer) (2009) von Gavin Hood, der kanadische Mime demonstriert eindrucksvoll, dass er sich nicht auf bestimmte Genre festlegen lässt, sondern ein kompletter Schauspieler ist. Im Thriller BURIED (BURIED Trailer) (2010) untermauert er diesen Ruf. In dem von Rodrigo Cortés inszenierten Film spielt er einen Lastwagenfahrer im Irak, der in einer Holzkiste begraben wird und ums Überleben kämpfen muss. Für Ryan Reynolds ist das hochspannende Kammerspiel eine Nagelprobe, die er problemlos besteht. Allerdings muss auch er immer mal wieder einige durchwachsene Kritiken einstecken, beispielsweise als titelgebender Superheld im Blockbuster GREEN LANTERN (GREEN LANTERN Trailer) (2011) von Martin Campbell.

Dass er mittlerweile ein ernstzunehmender Schauspieler ist, zeigt er auch im Jahr 2012. Im Thrillerdrama SAFE HOUSE (SAFE HOUSE Trailer) von Daniel Espinosa muss er gemeinsam mit Denzel Washington vor Gangstern flüchten, die ihm und seinem Kumpanen nach dem Leben trachten.

Von 2002 bis 2007 ist Ryan Reynolds mit der berühmten Musikerin Alanis Morissette liiert. Nach ihrer Trennung beginnt er eine Beziehung mit seiner Schauspielkollegin Scarlett Johansson, die er am 27. September 2008 heiratet. Knapp drei Jahre später lässt das Paar sich jedoch schon wieder scheiden.

-----
Autor: Nils Pape
Stand: Februar 2012

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,47034