Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Patricia Arquette

Patricia Arquette
Darsteller

* 08. April 1968
Chicago (Illinois)
USA

PATRICIA ARQUETTE • Biographie Seite 1/1

Die blonde Schauspielerin fügt dem Bild der Femme Fatale mit Filmen von David Lynch und Stephen Frears eine weitere Darstellung hinzu: Sie ist sexy und unwiderstehlich, geheimnisvoll und gefährlich. Aber ihre Karriere will in Hollywood nicht so richtig durchstarten. Mittlerweile ist Patricia Arquette überaus populär als "Medium" beim Fernsehen angekommen und beweist einmal mehr, dass die Filmmetropole für Darstellerinnen um die 40 keine ansprechenden Angebote zu bieten hat, das Fernsehen aber schon.

Patricia Arquette wird am 08. April 1968 in Chicago geboren. Sie wird in eine Schauspiel-Familie hineingeboren. Der Großvater Cliff Arquette ist ein bekannter Komödiant, ihr Vater Lewis Arquette macht sich als Schauspieler einen Namen. Ihre Mutter Mardiningshi Arquette ist Dichterin. Alle Geschwister, vier an der Zahl, werden später ebenfalls als Schauspieler tätig sein: Rosanna Arquette (geb. 1959), Richmond Arquette (geb. 1963), Alexis Arquette (1969) und David Arquette (1971). Sie wächst in Kalifornien und Virginia auf, steht bereits als Kind auf der Bühne, unter anderem als "Chicken Little" beim Philadelphia Folk Festival. Mit 15 Jahren verlässt sie ihr zuhause und wohnt bei ihrer Schwester Rosanna, die eine Filmkarriere startet.

Mit 18 Jahren debütiert Patricia Arquette vor der Kamera in der Teenager-Komödie DIE BIKINIFALLE (1987) von Dimitri Logothetis. Ihr zweiter Filmauftritt ist schon etwas spektakulärer, in NIGHTMARE III - FREDDY KRUEGER LEBT (1987) von Chuck Russell und sichert der blonden Schauspielerin die Aufmerksamkeit der Genrefans. Der Film ist vielleicht einer der besten in der Horrorserie, was einige Kritiker auch auf die Leistung von Patricia Arquette zurückführen. Eine erste, kleine Charakterstudie liefert sie in RACHE OHNE HOFFNUNG (1988) unter der Regie ihres Schauspielkollegen Sam Shepard ab. Kontinuierlich arbeitet sie bei Film und Fernsehen, wird aber nicht so richtig beachtet und auf ihre äußere Erscheinung reduziert. In in dem Action-Science Fiction ROLLERBOYS (1990) von Rick King ist sie Mitglied einer Straßenbande, in dem TV-Film MADE IN HOLLYWOOD (1990) verkörpert sie eine junge Schauspielerin, die die Werbung als Finanzquelle für sich entdeckt. Größere Aufmerksamkeit erregt sie mit der Rolle einer stummen und an Epilepsie leidende Alice Guthrie, die von ihrem brutalen Vater in einem Stall gefangen gehalten wird. Die Schauspielerin Diane Keaton hat die Literaturverfilmung für das Fernsehen in Szene gesetzt. Immer wieder ist sie in kleineren, aber umso interessanteren Produktionen präsent, arbeitet unter der Regie von Sean Penn in INDIAN RUNNER (1991).

Zwei Jahre später gelingt ihr der Durchbruch. In dem blutigen Märchen TRUE ROMANCE (1993) von Tony Scott verkörpert sie eine blonde "Nutten-Debütantin", in die sich der Comic-Liebhaber Clarence Worley (Christian Slater) verliebt. Als er sie von ihrem Zuhälter befreien will, kommt es zu einigen Komplikationen. Patricia Arquette bedient hier vollkommen das Klischee der naiven Blondine, sehr sexy, aber etwas dumm. In der Liebestragödie ETHAN FROMME (1993) von John Madden übernimmt sie an der Seite von Liam Neeson die Rolle einer Haushaltshilfe, in die sich der Bauer verliebt. Gemeinsam wollen sie ein neues Leben beginnen, aber die Ehefrau des Bauern löst eine Katastrophe aus.

Sie gibt unter der Regie von Tim Burton die zweite Ehefrau des den "schlechtesten Regisseur der Filmgeschichte" ED WOOD (1994). Im Politthriller RANGOON (1995) von John Boorman erlebt sie als junge amerikanische Ärztin, die auf einer Reise durch Asien den Tod ihres Mannes und Kinder verarbeiten will, die Leiden der burmesischen Bevölkerung und erhält neuen Lebensmut. Matthew Broderick inszeniert sie an seiner Seite in der Filmbiographie EINE LIEBE FÜR DIE UNENDLICHKEIT (1995). In der Komödie FLIRTING WITH DISASTER (1996) von David O. Russell ist sie mit Ben Stiller zu sehen.

Kultstatus erreicht ihr Film LOST HIGHWAY (1996) von David Lynch. Hier spielt sie die Doppelrolle der Renee Madison bzw. Alice Wakefield, eine moderne Femme fatale, sexy und unwiderstehlich, geheimnisvoll und gefährlich. Von ihrem Ehemann wird sie grausam ermordet, von einem jungen Autoschlosser abgöttisch geliebt, von einem Pornohändler für seine Zwecke benutzt. GOODBYE LOVER (1998) von Roland Joffé ist ebenfalls ein Intrigenspiel, welches mit dem Tod endet, in dem Patricia Arquette einmal mehr die Rolle der Femme Fatale, hier jene der erfolgreichen Maklerin Sandra übernimmt, um die sich alles dreht. Auch mit THE HI-LO COUNTRY (1998) von Stephen Frears fügt sie dem Bild der lasziven Frau einen weitere Darstellung hinzu. Wegen ihr kommt es zwischen zwei alten Freunden (Woody Harrelson und Billy Crudup) zum Streit. Martin Scorsese engagiert sie für eine Rolle in BRINGING OUT THE DEAD - NÄCHTE DER ERINNERUNG (1999), bevor sie in dem religiösen Horrorstreifen STIGMATA (2000) unter der Regie von Rupert Wainwright als junge Friseuse mit den Wundmalen Christi versehen wird und unter diesen zu leiden hat. Sie gehört neben Ethan Hawke, Greg Kinnear, Bruce Willis und Bobby Cannavale mit zum Cast von FAST FOOD NATION (2006) (FAST FOOD NATION (2006) Trailer), ein Drama über die Ernährungskultur in Amerika.

Mittlerweile ist die Schauspielerin im Fernsehen angekommen, und zeigt einmal mehr, dass Hollywood für Darstellerinnen um die 40 keine ansprechenden Angebote zu bieten hat. Das amerikanische Fernsehen lockt dagegen mit Hauptrollen in anspruchsvollen Serien. Nach Auftritten in "Thirtysomething" und "Geschichten aus der Gruft" und "The Outsiders", erhält Patricia Arquette 2005 die Hauptrolle in der TV-Serie "Das Medium", die in Deutschland auf ausgestrahlt wird. Hier sieht sie, was andere nicht sehen: Sie kann Gedanken lesen, mit Toten reden und in ihren Träumen die Zukunft sehen. Mit diesen Fähigkeiten deckt sie Kriminalfälle und Verbrechen auf. Für ihre darstellerischen Leistungen in der Serie wird sie dreimal für den Golden Globe nominiert, den Emmy kann sie einmal mit nach Hause nehmen.

Patricia Arquette hat gemeinsam mit dem Schauspieler Paul Rossi einen Sohn Enzo, der 1989 geboren wird. Sie ist in erster Ehe von 1995 bis 2001 mit dem Schauspieler Nicolas Cage verheiratet. Im Februar 203 kommt ihre Tochter Harlow Olivia Calliope zur Welt, Vater ist der Schauspieler Thomas Jane, den sie im Juni 2006 heiratet.

-----
Autorin
Ines Walk

-----
Links
Patricia Arquette auf moviepilot.de

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,9919