Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Siegfried Arno

Siegfried Arno
Darsteller

* 27. Dezember 1895
Hamburg
Deutschland
† 17. August 1975
Woodland Hills (Kalifornien)
USA
andere Namen Siegfried Aron; Sig Arno

SIEGFRIED ARNO • Biographie Seite 1/1

Manchmal sind sie noch zu hören, die Lieder der 1930er Jahre mit wunderbaren Titeln wie "Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist", "Mensch du hast 'ne Zillefigur" oder "Du hast mir was versprochen Kunigunde". Unter anderem mit diesen ist Siegfried Arno berühmt geworden. Der Schauspieler, Sänger und Kabarettist ist heute leider vergessen.

Siegfried Arno wird als Siegfried Aron in Hamburg am 27. Dezember 1895 geboren. Sein Vater Louis Aron ist Kassierer, seine Mutter heißt Emma Elise Adele Amanda, geb. Bez. Siegfried Aron hat noch eine Schwester - Dorette - und einen Bruder Bruno. Bruno Arno wird ebenfalls Schauspieler, Tänzer, Choreograf und Maler.

Nach dem Besuch der Realschule besucht Siegfried Arno die Kunstgewerbeschule in Hamburg. Außerdem arbeitet er zwei Jahre als Modezeichner bei Hirsch & Cie. Schon in der Schule spielt er aktiv Theater und auch nach seiner Ausbildung ist er im Hamburger Theaterverein tätig. Hier lernt er auch seine erste Frau kennen, die Schauspielerin Lia Caroline Dahms, die er 1922 heiratet. Aber die Eltern sträuben sich gegen seinen Wunsch, Schauspieler zu werden. Erst als der Schauspiellehrer Max Montor von einem Vorsprechen in Anwesenheit des Vaters begeistert ist, darf Siegfried Aron ans Theater. Er geht ans Harburger Stadttheater. Von 1912 bis 1914 spielt er dort komische Rolle, etwa als Thisbe in "Mittsommernachtstraum". Auch an anderen Theatern arbeitet er, z.B. auf der Freilichtbühne im Wandsbeker Gehölz, am Neuen Operettentheater, am Schiller-Theater. Der I. Weltkrieg unterbricht seine junge Karriere. Er wird 1915 eingezogen und in Hamburg stationiert. Dazwischen spielt er immer noch Theater: am Neuen Theater, am Flora-Theater, bis er an die Westfront nach Flandern abmarschieren muß.

Nach dem Krieg arbeitet Siegfried Aron weiter in Hamburg am Theater. 1920 geht er kurz nach Prag und ab 1922 ist er in Berlin. Dort spielt er anfangs am Thalia-Theater. Seine Popularität in Berlin wächst rasch. Er wechselt zum Metropol, dann zum Großen Schauspielhaus, zum Kabarett der Komiker. Als Schauspieler und Sänger in Operetten und Komödien, als Kabarettist wird er gefeiert. Ein Ohrwurm wird das extra für ihn geschriebene Lied "Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist".

Den Film entdeckt Siegfried Arno Mitte der 1920er Jahre für sich. Von der Presse gelobt und als "deutscher Chaplin" bezeichnet wird er in den Film EINE FRAU VON VIERZIG JAHREN (1925) in der Regie von Richard Oswald. In einer Vielzahl von Filmen der Regisseure Richard Oswald und Reinhold Schünzel wird er arbeiten, in leichtfüssigen Filmlustspielen, Verwechslungskomödien, Schwänken und Militärpossen. Nur selten hat er die Möglichkeit, seiner festgelegten Rolle zu entkommen. In Filmen wie TRAGÖDIE IM ZIRKUS ROYAL (1928) in der Regie von Alfred Lind gelingt es. Sein ganzes schauspielerisches Können kann er auch in kleinen Nebenrollen in DIE LIEBE DER JEANNE NEY (1927) und DIE BÜCHSE DER PANDORA (1929), beide in der Regie von Georg Wilhelm Pabst, beweisen. Der Einzug des Tonfilm stellt für ihn keine Hürde dar. Er wird durch eine ganze Reihe von Lustspielen schnell zum deutschen Komiker-Star.

Sofort nach der Machtergreifung muß Siegfried Arno Deutschland verlassen. Stationen seiner Emigration sind die Schweiz, Italien, Portugal, Belgien und die Niederlande. In den Ländern spielt er immer wieder auf der Bühne. Er ist sprachlich talentiert und spricht seine Rollen in flämisch oder etwa italiensch. In Portugal arbeitet er auch beim Film. In Belgien führt er zum ersten Mal selbst Regie bei einem musikalischen Lustspiel: DE ROEM VAN HET REGIMENT (1936). In den Niederlanden spielt er mit Kurt Gerron, Otto Wallburg, Kurt Lilien und Szöke Szakall im "Kabarett der Berühmten", der Emigranten-Bühne von Willy Rosen. 1939 geht er in die USA.

In Hollywood gehört er zu den wenigen deutschen Emigranten, die regelmäßig beim Film arbeiten und sich eine eigenes Profil erarbeiten können. In über 50 Filmproduktionen wirkt er mit. Zwar hat er nie eine Hauptrolle, aber seine kurzen Auftritte prägen sich ein, sind einzigartig. Er spielt unter anderem in Wilhelm Dieterles DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME (1939), in Charles Chaplins DER GROßE DIKTATOR (1941) oder in ATEMLOS NACH FLORIDA (1942).

Siegfried Arno arbeitet auch als Zeichner. Er porträtiert berühmte Kollegen. In Los Angeles hat er 1947 eine große Ausstellung. Auch auf der Theaterbühne ist er sehr gefragt. Er spielt am Broadway in Musicals und Operetten. Bis in die 60er Jahre hinein reist er durch das Land, steht auf Bühnen in Los Angeles, Jones Beach, in New York und San Francisco, in Buenos Aires. Oft tritt er gemeinsam mit seiner Frau auf, der Schauspielerin Kitty Mattern, die er 1953 geheiratet hat.

Nach Deutschland kehrt Siegfried Arno 1955 zurück. Er spielt wieder in Hamburg, unter anderem in Friedrich Hollaenders Stück "Scherzo". Später auch in Berlin, Wien und wieder New York. Er springt zwischen Europa und Amerika hin- und her. 1964 beendet er seine schauspielerische Laufbahn mit dem Stück "The Merry Window" in New York. Das Deutsche Fernsehen dreht mit und über ihn eine Show. 1966 erhält er den Bundesfilm-Preis für seine langjährige und hervorragende Arbeit im deutschen Film.

Am 17. August 1975 stirbt Siegfried Arno in Woodland Hills, Los Angeles. Er litt seit langem an der Parkinsonschen Krankheit. Sein Sohn Peter Arno, der 1926 geboren wurde, arbeitet als Kostüm- und Bühnenbildner in den USA.

-----
Autorin
Ines Walk

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,18365