Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Fern Andra

Fern Andra
Regie, Drehbuch, Schnitt, Darsteller, Produzent

* 24. November 1894
Watseka (Illinois)
USA
† 08. Februar 1974
Aiken (South Carolina)
USA
andere Namen Fern Edna Andrews

FERN ANDRA • Biographie Seite 1/1

Fern Andra ist in der frühen deutschen Stummfilm-Zeit eine enorm bekannte Schauspielerin, die sich gekonnt vermarkten kann. Neben Henny Porten und Asta Nielsen ist sie der Star und Publikumsliebling des deutschen Kinos der 10er und frühen 20er Jahre. Vor dem Ersten Weltkrieg macht sie in Rührstücken und Zirkusfilmen auf sich aufmerksam, zu denen sie auch häufig die Drehbücher schreibt. Der Film GENUINE (1920) produziert enormes Aufsehen, da der Hauptdarstellerin die expressionistischen Kostüme gleich auf den Körper gemalt werden.

Fern Andra wird als Edna Andrews [... oder auch Vernal Andrews ...] am 24. November 1894 [... einige Quellen nennen die Jahre 1893 bzw. 1895 ...] in Natzeka, Illinois (USA) geboren. Nach eigenen Angaben ist ihr Mutter Sadie St. Claire eine bekannte Opernsängerin. Ihr Stiefvater Frank St. Clair arbeitet als Artist am Seil und zugleich als Künstleragent. Bereits mit vier Jahren steht sie auf der Bühne, tritt in Drahtseilakten auf, singt und tanzt. Sie spielt in New York in dem Stück "Onkel Toms Hütte", balanciert als Seiltänzerin mit den Millman-Sisters und geht auf Tournee durch die USA, Kanada und nach Europa. In London trennt sich die junge Fern Andra von den Millman-Sisters. Sie erhält ein Engagement in der "Ragtime Revue", wird in den Wintergarten nach Berlin eingeladen.

In Berlin kommt die Künstlerin mit dem Film in Kontakt. Fern Andra dreht unter der Regie von Charles Decroix ihrem ersten Film AVE MARIA (1913). In kurzer Zeit folgen Filme, die thematisch meisten im Kriegsmilieu angesiedelt sind. 1915 gründet Fern Andra ihre eigene Produktionsfirma, die Andra-Film, Berlin. Sie tritt nunmehr auch als Produzentin der Filme auf und schreibt zudem Drehbücher. Ihr erster Film, in dem sie all diese Funktionen vereint, ist GEHEIMNISVOLLE GEWALTEN (1915). Im selben Jahr setzt sie sich auch auf den Regiestuhl und inszeniert sich selbst in EINE MOTTE FLOG ZUM LICHT (1915). Ihre Filme sind erfolgreich. Fern Andra eröffnet 1917 in Berlin, im Aufgang I der Chausseestraße 42 ein eigenes Atelier, daß auch andere Produktionsfirmen wie jene von Aud Egede Nissen oder Wanda Treumann vermietet wird. In München und Düsseldorf gehören ihrer Produktionsfirma Lichtspieltheater.

In ihren Filmen spielt die Darstellerin bevorzugt liebende und leidende Frauen, die aus Adligen- oder Künstlerkreisen stammen und mit allen erdenklichen melodramatischen Gefühle konfrontiert werden. Zudem ist Fern Andra artistisch begabt und beweist dies in ihren Zirkusfilmen: sie reitet, tanzt auf dem Seil, boxt. Ihre Filme zählen auch deshalb zu den damaligen Erfolgen, weil die Darstellerin gekonnt Werbung betreibt. Sie schreibt Drehberichte, gibt Pressekonferenzen oder tritt vor den Kinoaufführungen auf. Der Beginn des Ersten Weltkrieges unterbricht die Karriere der Schauspielerin - aufgrund ihrer Herkunft wird sie als feindlich eingestuft und als Agentin verdächtigt.

1917 wird Georg Bluen der Geschäftspartner von Fern Andra, die Firma wird umbenannt in Fern Andra-Film Co. Georg Bluen, Berlin. Er wird der Regisseur einiger ihrer Filme. Aber bereits 1919 trennen sich beide und es entbrennt ein Rechtsstreit über die Vertriebsrechte der Filme. Die Schauspielerin arbeitet zu diesem Zeitpunkt bereits mit der aufstrebenden Produktionsfirma Decla zusammen. Gemeinsam mit dieser Firma gewinnt sie gegen ihren ehemaligen Partner. Bei der Decla dreht Fern Andra mit bekannteren Regisseuren. Sie arbeitet unter anderem an dem expressionistischen Streifen GENUINE (1920) mit Robert Wiene zusammen. Der Film will provozieren und setzt ganz auf die Hauptdarstellerin, der die Kostüme direkt auf den Leib gemalt werden.

Anfang der 1920er Jahre sinkt aber bereits der Stern von Fern Andra. Ihre schauspielerischen Leistungen überzeugen nur noch wenige Regisseure. Bis 1927 ist Fern Andra an Filmen als Produzentin oder Regisseurin, als Drehbuchautorin oder Darstellerin beteiligt. Aber danach erhält sie keine Rollen mehr. Fern Andra verläßt Deutschland und dreht ab 1928 Filme in Großbritannien, ab 1930 in den USA. Sie arbeitet später für den Rundfunk, dann auch für das Fernsehen, aber kann an ihre früheren Film-Erfolge nie wieder anknüpfen.

Während des Ersten Weltkrieges heiratet die Schauspielerin den preußischen Baron Friedrich von und zu Weichs, der kurz darauf an der Front fällt. Bis zu ihrem Lebensende nennt sie sich Baronin Fern Andra von Weichs, obwohl sie 1924 den deutschen Mittelgewichtsmeister im Boxen Kurt Prenzel heiratet. In dritter Ehe ist die Darstellerin mit dem Brigadegeneral Sam Edge Dockrell ab 1938 verheiratet. Mit ihren Ehemann lebt sie bis 1973 in Deutschland, danach wieder in den USA.

Nach langer Krankheit stirbt Fern Andra am 08. Februar 1974 in einem Pflegeheim in Aiken, South Carohina.

-----
Autorin
Ines Walk

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,65652