Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Lucy Doraine

Lucy Doraine
Darsteller

* 22. Mai 1898
Budapest
Ungarn
† 14. Oktober 1989
Los Angeles (Kalifornien)
USA
andere Namen Lucy Dorraine; Ilonka Kovács

LUCY DORAINE • Biographie Seite 1/1

Die Stummfilm-Schauspielerin Lucy Doraine gehört heute zu den vergessenen Stars. Ihre Filmkarriere beginnt in ihrem Heimatland Ungarn, die Revolution 1919 vertreibt sie. In Österreich und Deutschland kann sie gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann, dem jungen Regisseur Michael Curtiz, an den Erfolg anknüpfen. Als sie Ende der 1920er Jahre nach Hollywood geht, ist das Ende ihrer Karriere vorprogrammiert: Wie viele ihrer Kollegen schafft sie den Sprung zum Tonfilm nicht.

Lucy Doraine wird am 22. Mai 1898 in Budapest als Ilonka Kovács / Ilonka Kovács Pereny geboren. Sie wächst in einem bürgerlichen Haushalt auf, erhält seit ihrer Kindheit eine musische Erziehung, nimmt Ballettunterreicht. Mit 16 Jahren beginnt sie eine professionelle Ausbildung an der renommierten Budapester Theaterschule "Bötys". Ihr Talent sichert ihr kurze Zeit später erste Engagements an Theatern ihrer Heimatstadt, auch das neue Medium Film beobachtet die junge Tänzerin und Schauspielerin konzentriert. Da ihr Name für ungarische Verhältnisse sehr gewöhnlich ist, ändert sie ihn in Lucy Doraine und erringt damit mehr Aufmerksamkeit.

1916 tritt Lucy Doraine erstmals vor die Kamera. In der Folge wächst sie zu einem veritablen Star heran. Durch ihre Heirat mit dem Regisseur und Produzenten Michael Curtiz ergibt sich ein enormer Schub in ihrer Karriere, über fünf Jahre arbeiten die beiden eng zusammen und werden zum künstlerischen Vorzeige-Paar der ungarischen Filmindustrie. Während dieser Zeit wird auch ihre gemeinsame Tochter Kitty Kertesz geboren. Michael Curtiz hat die Phoenix Filmgesellschaft gegründet und besetzt seine Ehefrau in den meisten Hauptrollen. Die politischen Unruhen in Folge der Ungarischen Räterepublik im Frühjahr 1919 vertreibt das Künstler-Ehepaar aus ihrem Heimatland. Sie gehen über Frankreich nach Wien, arbeiten beide wieder im Filmgeschäft, unter anderem bei der Sascha Filmindustrie AG. Hier wird Lucy Doraine schnell zum Star. Besonders fällt sie in Dramen auf, in denen sie leidvoll aus ihren großen Augen blicken oder nachdrücklich ihren großen Gefühlen zum Ausdruck bringen kann. Der Monumentalfilm SODOM UND GOMORRHA - 1. TEIL: DIE SÜNDE (1922) zeugt von ihrer darstellerischen Meisterschaft.

1922 trennt sich die Schauspielerin von ihrem Ehemann, die Scheidung folgt 1923 und geht nach Deutschland. Der Münchner Produzent Peter Ostermayr gründet gemeinsam mit ihr 1924 die Lucy Doraine-Film GmbH, die die Filme einer eigenen Lucy Doraine-Serie produziert. Eine solche Serie gilt zu damaligen Zeiten als Indiz für Erfolg und Popularität; allerdings sind nur wenige ihrer Filme überliefert. Die Schauspielerin ist unter anderem an der Seite des noch jungen Hans Albers zu sehen. In DER PRINZ UND DIE TÄNZERIN (1926) kann sie unter der Regie von Richard Eichberg ihre tänzerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und sich in den falschen Prinzen verlieben. An die großen Erfolge in ihrem Heimatland kann sie allerdings nicht anknüpfen, dafür ist die Konkurrenz in Deutschland zu groß.

Gegen Ende der 1920er Jahre erhält die Schauspielerin ein Angebot von Hollywood. Sie siedelt nach Kalifornien über. Hier sind aber bereits große Veränderungen in Gang: Der Tonfilm tritt seinen Siegeszug an. Mit ihren rudimentären Sprachkenntnissen und ihrem Akzent hat sie in den Filmmetropole keine großen Chancen. Zwar ist sie noch in drei weniger bedeutenden Produktionen in den hinteren Reihen zu sehen, gibt dann aber ihre Filmarbeit auf. Heute ist sie vergessen.

Lucy Doraine stirbt am 14. Oktober 1989 in Los Angeles, Kalifornien.

-----
Autorin: Ines Walk
Stand: Mai 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,53402