Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Maggie Gyllenhaal

Maggie Gyllenhaal
Darsteller

* 16. November 1977
New York (New York)
USA

MAGGIE GYLLENHAAL • Biographie Seite 1/1

Wer in einer Familie voller im Filmgeschäft tätiger Menschen aufwächst wie Maggie Gyllenhaal kommt kaum daran vorbei, selbst Karriere in diesem Business zu machen. Kontakte sind jedoch nicht alles, um sich in diesem Haifischbecken freizuschwimmen, sondern es gehört auch eine Menge Talent und Durchsetzungsvermögen dazu. Maggie Gyllenhaal hat bewiesen, dass sie beides besitzt.

Das Licht der Welt erblickt Margaret Ruth Gyllenhaal am 16. November 1977 in New York City. Ihre Mutter Naomi Foner Gyllenhaal arbeitet als Produzentin und Autorin, ihr Vater Stephen Gyllenhaal ist Regisseur. Als Maggie Gyllenhaal ein Jahr alt ist, zieht ihre Familie nach Los Angeles, wo am 19. Dezember 1980 ihr Bruder Jake Gyllenhaal zur Welt kommt. Sie besucht zunächst die Harvard-Westlake School. Dort kommt sie bereits mit der Schauspielerei in Kontakt und wirkt beim Schultheater mit. Sie ist eine gute Schülerin, versucht jedoch, sich von der intellektuellen und wohlhabenden Gesellschaft, in der sie aufwächst, zu distanzieren. Wegen dieser rebellischen Phase schreibt sie sich nach ihrem High-School-Abschluss an der Columbia University ein. Während dieser Zeit lebt sie in Brooklyn in bescheidenen Verhältnissen. 1999 macht sie ihren Bachelor in Literatur sowie östlichen Religionen und verbringt anschließend einige Zeit in London, um dort an der Royal Academy of Dramatic Art zu lernen.

Auch wenn Maggie Gyllenhaal immer wieder auf Abstand zum ihr in die Wiege gelegten Job geht, sucht sie doch stets die Nähe zur Schauspielerei. Ihr Debüt gibt sie ausgerechnet während der Zeit, in der sie gegen ihren Lebensweg protestiert. In DAS GEHEIMNIS SEINER LIEBE (1992), den ihr Vater Stephen Gyllenhaal dreht, verdient sie sich an der Seite von Jeremy Irons erste Meriten. Auch ihren nächsten Auftritt in EINE GEFÄHRLICHE FRAU (1993) legt sie unter der Regie ihres Vaters hin. Hier ist sie auch zum ersten mal mit ihrem jüngeren Bruder Jake Gyllenhaal zu sehen.

In den Folgejahren lässt sie es ruhiger angehen, bleibt der Schauspielerei jedoch trotzdem treu. Sie wirkt in Nebenrollen in den Fernsehproduktionen SCHIZOPHREN! (1996) und DER LANGE WEG ZUR WAHRHEIT (1998) mit, beide wiederum von Stephen Gyllenhaal inszeniert. Auch ihre nächsten beiden Arbeiten finden unter der Regie ihres Vaters statt. In der Komödie HOMEGROWN (1998) spielt sie zusammen mit ihrem Bruder Jake Gyllenhaal, und auch in dem TV-Film RESURRECTION (1999) ist sie in einer Nebenrolle zu sehen.

Erst nach Beendigung ihres Studiums beginnt Maggie Gyllenhaal, sich von ihrem Vater zu lösen und tritt in Produktionen anderer Regisseure auf. Den Anfang macht das TV-Drama SHAKE, RATTLE AND ROLL: AN AMERICAN LOVE STORY (1999), bei dem sie mit Mike Robe zusammenarbeitet. Größere Aufmerksamkeit bringt ihr allerdings die Independent-Produktion CECIL B. (2000) von John Waters, in der sie neben Stephen Dorff und Melanie Griffith einen umfangreicheren Part spielt.

Ihre Popularitätswerte steigen, als sie gemeinsam mit ihrem Bruder Jake Gyllenhaal in DONNIE DARKO (2001) von Richard Kelly auftritt. Zunächst wird dieses Werk eher wenig beachtet, erlangt aber nach und nach eine große Fanschar und führt dazu, dass Maggie und Jake Gyllenhaal immer mehr Beachtung finden. Mit einer Nebenrolle in UNTERWEGS MIT JUNGS (2001) von Penny Marshall kann Maggie Gyllenhaal sich noch etwas besser im Rampenlicht positionieren.

Ihren endgültigen Durchbruch feiert die Schauspielerin mit SECRETARY (2002), gedreht von Steven Shainberg. Die Hauptrolle der masochistischen Sekretärin Lee Holloway bringt ihr neben tollen Kritiken eine Nominierung für den Golden Globe ein. Im Anschluss daran spielt sie in zahlreichen Filmen unterschiedlichen Genres und verschiedener Größe mit. Sie übernimmt eine kleine Rolle in der Komödie 40 TAGE UND 40 NÄCHTE (2002) von Michael Lehmann und eine in GESTÄNDNISSE - CONFESSIONS OF A DANGEROUS MIND (2002) von George Clooney. Zudem gehört sie zum Starensemble von ADAPTION (2002). In dem von Spike Jonze inszenierten, vielfach ausgezeichneten Film machen unter anderem Tilda Swinton, Nicolas Cage und Meryl Streepmit.

Der Arbeitseifer von Maggie Gyllenhaal bleibt ungebrochen. 2003 wirkt sie in der amerikanisch-mexikanischen Produktion CASA DE LOS BABYS von John Sayles und in dem Mainstream-Film MONA LISAS LÄCHELN, bei dem Mike Newell die Regie inne hat, mit. Maggie Gyllenhaal entscheidet sich fortan, in eher kleineren Filmen mitzuspielen, ist darauf bedacht, ihre Rollenspektrum zu erweitern. Zu diesen Werken gehören unter anderem der von Altmeister Sidney Lumet gedrehte Fernsehfilm DAS VERHÖR (2004), der sich mit der Zeit nach den Terroranschlägen des 11. September beschäftigt, sowie die Komödien GAUNER UNTER SICH (2004) von Gregory Jacobs und LIEBE IST NERVENSACHE (2005) von Bart Freundlich. Zudem spielt sie in SHERRYBABY (2006) von Laurie Collier den Hauptpart, der ihr eine weitere Golden Globe-Nominierung bringt.

Nach und nach nähert sie sich aber auch wieder Großproduktionen an, spielt in WORLD TRADE CENTER (2006) von Oliver Stone und SCHRÄGER ALS FIKTION (2006) von Marc Forster mit. In letzterm mimt sie eine bodenständige Bäckerin mit eigenem Cafe, die mit dem Finanzamt auf Kriegsfuß steht. Für ihren Karriereweg ungewöhnlich, entscheidet sie sich 2008, in dem Blockbuster THE DARK KNIGHT (THE DARK KNIGHT Trailer) die Rolle der Rachel Dawes zu übernehmen, die im Vorgänger BATMAN BEGINS (2005) noch Katie Holmes spielte. Kritiker wie Zuschauer sind angetan von ihrer Interpretation. Der Batman-Film von Christopher Nolan lässt die Kassen klingeln und verhilft Maggie Gyllenhaal zu noch breiterer Anerkennung.

Weniger groß sind die folgenden Filme, in denen sie mitspielt. AWAY WE GO - AUF NACH IRGENDWO (AWAY WE GO - AUF NACH IRGENDWO Trailer) (2009) von Sam Mendes, in dem Maggie Gyllenhaal in einer Nebenrolle auftritt, ist jedoch nur ein Zwischenspiel, denn mit Biopic CRAZY HEART (CRAZY HEART Trailer) (2009) über einen abgehalfterten Country-Sänger von Scott Cooper und mit Jeff Bridges in der Hauptrolle wirkt sie in einem Film mit, der ihr die erste Oscar-Nominierung verschafft. Sie spielt eine alleinerziehende Mutter, die sich auf eine neue Beziehung einlässt, aber enttäuscht wird. Stets Herausforderungen suchend, spielt Maggie Gyllenhaal 2010 die Rolle der Isabel McPhee in EINE ZAUBERHAFTE NANNY 2 (EINE ZAUBERHAFTE NANNY 2 Trailer), den Susanna White dreht.

Noch im Jahr 2011 wird Maggie Gyllenhaal in der von Tanya Wrexler inszenierten Komödie IN GUTEN HÄNDEN (IN GUTEN HÄNDEN Trailer), der das pikante Thema der Erfindung des Vibrators behandelt, wieder im Kino zu sehen sein. Hier spielt sie die Tochter eines Gynäkologen, in die sich ein schüchterner Kollege verliebt.

Die politisch aktive Schauspielerin heiratet 2009 ihren Kollegen Peter Sarsgaard, mit dem sie bereits seit 2002 eine Beziehung führt. Gemeinsam haben sie eine Tochter namens Ramona, die am 03. Oktober 2006 zur Welt kommt.

-----
Autor: Nils Pape
Stand: November 2011

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,09517