Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Meret Becker

Meret Becker
Musik, Darsteller

* 15. Januar 1969
Bremen
Deutschland

MERET BECKER • Biographie Seite 1/1

Meret Becker wird die Schauspielerei in die Wiege gelegt. Seit ihrer Kindheit will sie wie viele ihrer Familie auf der Bühne und vor der Kamera stehen. Ihre unkonventionellen, häufig skurrilen Figuren - drogensüchtige Huren, Selbstmordkanditatin oder schrille Straßenmusikantin - ringt sie Glaubwürdigkeit und Einzigartigkeit ab. Ihr facettenreiches Spiel macht sie zum etwas anderen Star der deutschen Filmszene.

Meret Becker wird am 15. Januar 1969 in Berlin geboren. Beide Eltern arbeiten als Schauspieler, ihre Mutter ist Monica Hansen, ihr Vater Rolf Becker. Als sie fünf Jahre alt ist, trennen sich die Eltern. Sie wächst bei ihrem Adoptivvater, dem Schauspieler Otto Sander auf. Zur Familie gehört noch ihr drei Jahre älterer Bruder Ben Becker, der später ebenfalls als Schauspieler arbeiten wird.

Schon früh will Meret Becker ebenfalls auf der Bühne und vor der Kamera arbeiten. Als kleines Mädchen tritt sie in TV-Serien auf, unter anderem ist sie in "Auf Achse" (1978) dabei und spielt in dem Kinofilm KALTGESTELLT (1979) eine kleine Rolle.

Mit 16 Jahren geht Meret Becker gegen den Willen ihrer Eltern von der Schule ab; sie will sich ganz der Schauspielerei widmen. Mit dem Altmeister Curt Bois und Otto Sander steht sie als 18jährige erstmals in dem Stück "Der Mond scheint über Kylenamoe" auf der Bühne. Seit Mitte der 80er Jahre steht sie regelmäßig vor der TV-Kamera. Ihre erste große Rolle spielte sie in Sven Severins TV-Film "Blinde Leidenschaft" (1986). Sie ist in Fernsehserien wie "Der Fahnder" zu sehen.

Seit 1989 arbeitet sie wiederholt für die große Leinwand. Sie arbeitet mit dem wichtigsten deutschen Regisseuren zusammen, wird zum etwas anderen Star des deutschen Films. Mehrfach dreht die Schauspielerin mit Sönke Wortmann, unter anderem ALLEIN UNTER FRAUEN (1991) und KLEINE HAIE 1992). Sie steht bei Doris Dörrie vor der Kamera. Margarethe von Trotta besetzt sie in DAS VERSPRECHEN (1994). Mit ihren Bruder Ben Becker ist sie gemeinsam in Joseph Vilsmaiers-Film COMEDIAN HARMONISTS (1997) zu sehen. Ende der 90er Jahre dreht sie unter anderem Caroline Links Publikumserfolg PÜNKTCHEN UND ANTON (1999), in dem sie die Rolle der Elli Gast, Antons Mutter, übernimmt.

Meret Becker ist überaus vielseitig. Sie spielt verschiedene Instrumente, unter anderem Klavier, Akkordeon, Mundharmonika und Saxofon. Sie lernt steppen. Sie arbeitet als Chansonsängerin, tritt mit ihren Programmen auf den wichtigsten Bühnen des Landes auf. Mit der Sängerin Nina Hagen erarbeitet sie das Programm "Wir heißen beide Anna", daß in der "Bar jeder Vernunft" in Berlin mit Erfolg läuft. Sie hat bereits vier Alben veröffentlicht. Berühmt wird die Sängerin mit ihrer Singenden Säge.

Die Schauspielerin hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, u.a. den Adolf Grimme Preis, den Bayerischen Filmpreis und die Goldene Kamera sowie den Bundesfilmpreis in Gold. Meret Becker lebt in Berlin, sie engagiert sich in der Anti-Folter-Kampagne von Amnesty International. Sie ist mit dem Gitarristen der "Einstürzenden Neubauten" Alex Hacke verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter mit dem Namen Lulu.

Aktueller Stand der Datenbank:
17809 Filme,
69695 Personen,
4989 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,8375