Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Ruth Leuwerik

Ruth Leuwerik
* 23. April 1924
Essen
Deutschland

RUTH LEUWERIK • Biographie Seite 1/1

Ruth Leuwerik zählt neben Maria Schell und Liselotte Pulver zu den westdeutschen Topstars der 50er Jahre. Die zierliche Schauspielerin spielt schlicht und herzergreifend aufopfernde Mütter, gibt anmutig und elegant die große Dame oder humorvoll und optimistisch die Geliebte. 28 Filme hat die Darstellerin in der Zeit zwischen 1950 und 1963 produziert. Danach ist ihre Filmkarriere beendet - der Frauentyp, die sich still und bescheiden an die Seite eines Mannes stellt, diese nicht herausfordert, sondern aufopfernd unterstützt, ist nicht mehr gefragt.

Ruth Leuwerik wird am 23. April 1924 in Essen geboren. Ihr Vater ist Kaufmann. Sie besucht die Schule in Essen und Münster, später absolviert sie eine Ausbildung an einer höheren Handelsschule. Schon früh will sie Schauspielerin werden, nimmt nebenbei privaten Unterricht. Mit 20 Jahren steht sie auf der Bühne, reist zunächst mit dem Westfälischen Landestheater Paderborn durchs Land. 1944 erhält sie ein Engagement an den Städtischen Bühnen Münster, wird aber dienstverpflichtet: sie muß als Fräserin an die Werkbank, um Munition herzustellen.

Nach dem Krieg arbeitet sie kurzfristig als Stenotypistin, bis sie 1947 am Theater der Freien Hansestadt Bremen ein Engagement erhält. Später spielt sie auf zahlreichen westdeutschen Bühnen, ist in Lübeck, Hamburg, Düsseldorf und in Berlin zu sehen. Die junge Schauspielerin spielt die klassischen Rollen, ist das Gretchen oder Inken Peters in "Vor Sonnenuntergang".

1950 debütiert Ruth Leuwerik beim Film. Sie spielt in der Komödie 13 UNTER EINEM HUT (1950) von Johannes Meyer. Zwei Jahre später feiert sie ihren großen Durchbruch. Gemeinsam mit Dieter Borsche tritt sie in dem Film VATER BRAUCHT EINE FRAU (1952) unter der Regie von Harald Braun auf. Mit Dieter Borsche steht sie noch mehrmals vor der Kamera, unter anderem in DIE GROßE VERSUCHUNG (1952) von Rolf Hansen, KÖNIGLICHE HOHEIT (1953) wieder von Harald Braun. Sie werden zu einem der beliebtesten Paares des westdeutschen Films der frühen 50er Jahre.

An der Seite eines anderen deutschen Stars, O. W. Fischer ist Ruth Leuwerik ebenfalls zu sehen. In dem Melodrama EIN HERZ SPIELT FALSCH (1953) spielt sie die todgeweihte Fabrikerbin. Mit dem Schauspieler steht sie auch in DAS BILDNIS EINER UNBEKANNTEN (1954) und als Kaiserin Elisabeth "Sissi" von Österreich in der Helmut Käutner-Inszenierung LUDWIG II - GLANZ UND ENDE EINES KÖNIGS (1954) vor der Kamera. Ein dritter Darsteller, mit dem sie mehrmals ein Filmpaar abgibt, ist Hannes Messemer.

Der Regisseur Wolfgang Liebeneiner arbeitet mehrfach mit der Schauspielerin. Mit ihm produziert sie auch ihren wohl größten Erfolg: DIE TRAPP-FAMILIE (1956). Erzählt wird die Geschichte der österreichischen Baronin Trapp, einer ehemaligen Novizin (gespielt von Ruth Leuwerik), die mit großem Einsatz und Optimismus die kinderreiche Trapp-Familie vor dem Hitlerregime rettet. Zwar entspricht der Film nicht der historischen Wahrheit, aber ist doch ein Ausdruck seiner Zeit. Wolfgang Liebeneiner inszeniert gekonnt melodramatisch die Wiedergutmachung am deutschen Volk. In IMMER WENN DER TAG BEGINNT (1957) unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner hat sie als fortschrittliche Studienrätin Schwierigkeiten mit der Bürokratie.

In den 60er Jahren spielt Ruth Leuwerik Rollen, die näher an den Problemen der Zeit sind. In LIEBLING DER GÖTTER (1960) von Gottfried Reinhardt spielt sie ihre Kollegin Renate Müller, die 1937 unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Gelobt wird ihre eindringliche Darstellung, die den inneren Zerrissenheit des ehemaligen Ufa-Stars verdeutlicht. Der Regisseur Helmut Käutners besetzt sie in seiner Andersch-Verfilmung DIE ROTE (1962) als Franziska Lucas, die aus ihrer bürgerlichen Welt ausbricht, ihren Mann verläßt und in Venedig in einem Hotel arbeitet. Mit diesem Film endet Ruth Leuweriks Karriere als beliebteste deutsche Schauspielerin. In den 70er Jahren steht sie noch zweimal vor der Filmkamera, unter anderem in der Thomas Mann-Verfilmung UNORDNUNG UND FRÜHES LEID (1976).

Die Schauspielerin konzentriert sich auf das Fernsehen. Sie tritt dort in Bühnenadaptionen auf, gibt Gastauftritte in TV-Serien wie "Der Kommissar" und "Derrick". Außerdem spielt sie in dem Mehrteiler "Die Buddenbrooks" von Franz Peter Wirth die Konsulin. In den 80er Jahren zieht sich die Schauspielerin von der Bühne und dem Film zurück. Sie bleibt aber aktiv und arbeitet als Vorsitzende des Auswahlgremiums für den Bayerischen Filmpreis. Außerdem ist sie mehrere Jahre Schirmherrin der Johanniter-Unfall-Hilfe. Sie wird mehrfach für ihre Leistungen mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. 1974 un 1980 erhält sie das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Ruth Leuwerik ist in erster Ehe seit 1949 mit dem Schauspieler Herbert Fleischmann verheiratet. Von 1965 bis 1967 lebt sie mit dem Sänger Dietrich Fischer-Dieskau zusammen. Seit 1969 ist sie mit Dr. Heinz Purper, Augenarzt in München, verheiratet. Die Familie lebt auch in München.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,06558