Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Ursula Werner

Ursula Werner
Darsteller

* 28. September 1943
Berlin
Deutschland

URSULA WERNER • Biographie Seite 1/1

Ursula Werner spielt seit nunmehr 30 Jahren auf der Bühne des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin. Ihre Ausflüge zur großen und kleinen Leinwand bleiben besonders ehemaligen DDR-Bürgern in Erinnerung, denn die Schauspielerin ist liebevoll burschikos und darf dies in ihren Rollen auch zeigen. 2008 feiert sie ein furioses Comeback auf der Leinwand, als 70jährige Änderungsschneiderin verliebt sie sich neu in WOLKE 9 (2008) (WOLKE 9 (2008) Trailer) unter der Regie von Andreas Dresen und wird zum Filmfestival nach Cannes eingeladen.

Ursula Werner wird am 28. September 1943 in Berlin geboren. Nach ihrer Schulausbildung beginnt sie eine Berufsausbildung zur Möbeltischlerin. Während ihrer Lehr- und Arbeitszeit spielt sie im Arbeitertheater. Ihr Liebe zum Schauspiel führt sie zur Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule "Ernst Busch" in Berlin-Schöneweide. Sie wird angenommen. Bereits in der Studienzeit gibt sie Gastspiele am Berliner Kabarett "Die Distel".

Nach ihrem Studium erhält die junge Schauspielerin ein Engagement am Theater in Halle. Von 1968 bis 1974 erarbeitet sie sich dort ein Repertoire. Dann geht sie nach Berlin und steht auf der Bühne des Maxim-Gorki-Theater, dem sie auch heute noch angehört. Gastspiele führen die Schauspielerin in den 30 Jahren, die sie der Berliner Theaterbühne angehört unter anderem nach Wien, Warschau, Moskau und Leningrad.

Anfang der 1960er Jahre beginnt Ursula Werner auch für den Film zu arbeiten. Ihre erste Rolle erhält sie in dem Studentenfilm DIE SORGENKINDER (1961). Ihr komisches Talent kann sie erst 1967 unter Beweis stellen. In der Komödie von Ralf Kirsten FRAU VENUS UND IHR TEUFEL (1967) spielt sie an der Seite von Manfred Krug die junge Moritz. Zwei Jahre später ist sie neben Rolf Ludwig in der Komödie SEINE HOHEIT – GENOSSE PRINZ (1968) zu sehen. Mit einem Film bleibt sie dem Publikum in der DDR besonders im Gedächtnis. Ursula Werner spielt in EIN IRRER DUFT VON FRISCHEM HEU (1977) Dr. Unglaube, die den Parteisekretär Mattes, gespielt von Peter Reusse, im Dörfchen Trutzlaff vom Aberglauben abbringen soll. Der Film gehört zu den erfolgreichsten Komödien der DDR.

In der Folge entwickelt sich die Schauspielerin zur gefragten Charakterdarstellerin bei der DEFA und dem Fernsehen der DDR. Wie fast alle DDR-Schauspieler ist sie in der TV-Serie "Polizeiruf 110" (unter anderem 1978 in der Folge "Schuldig") zu sehen. Sie spielt in Fernsehspielen wie BRODDI (1975) oder DANTONS TOD (1977). Bei den DEFA-Filmen DER NACKTE MANN AUF DEM SPORTPLATZ (1974) oder GLÜCK IM HINTERHAUS (1980) ist sie beteiligt.

Auch nach dem Fall der Berliner Mauer 1989 arbeitet die Schauspielerin für die Leinwand. In DIE POLIZISTIN (2000) von dem Regisseur Andreas Dresen ist sie zu sehen. Sie gehört zu jenen Schauspielern, die regelmäßig im deutschen Fernsehen präsent sind. Von 2001 bis 2007 steht sie in der Nebenrolle der Frau Mell in der erfolgreichen Kinderserie "Schloss Einstein" vor der Kamera. 2008 feiert sie ein furioses Comeback auf der großen Leinwand. Als 70jährige Änderungsschneiderin verliebt sie sich neu in WOLKE 9 (2008) (WOLKE 9 (2008) Trailer) wieder unter der Regie von Andreas Dresen und wird zum Filmfestival nach Cannes eingeladen.

Neben ihrer Schauspielarbeit auf der Theaterbühne oder vor der Kamera gibt Ursula Werner Unterricht an verschiedenen Schulen, unter anderem an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg, an der Hochschule "Ernst Busch" und an der Berliner Schule für Schauspiel.

Ursula Werner lebt gemeinsam mit dem Schauspieler Gottfried Richter in Berlin.

------
Autorin: Ines Walk
Stand: November 2006

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,01848