Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Valdemar Psilander

Valdemar Psilander
Darsteller

* 09. Mai 1884
Kopenhagen
Dänemark
† 06. März 1917
Kopenhagen
Dänemark

VALDEMAR PSILANDER • Biographie Seite 1/1

Der dänische Schauspieler Valdemar Psilander gehört zu den frühen Filmstars in Europa. Seine Verehrung nimmt geradezu kultische Züge an. Der Darsteller ist in Dänemark, Deutschland und besonders in Rußland überaus populär. In nur fünf Jahren, zwischen 1911 und 1916, wirkt Valdemar Psilander in mehr als 80 Filmen mit.

Valdemar Psilander wird am 09. Mai 1884 in Kopenhagen geboren. Über seine familiären Verhältnisse ist derzeit nichts bekannt. Nach seiner Schulausbildung absolviert er eine Handelslehre, wird aber nie in diesem Beruf arbeiten. Um die Jahrhundertwende entdeckt er das Theater für sich. Als 17jähriger erhält er sein erstes Engagement am Kopenhagener Casino. Danach geht er für längere Zeit in die dänische Provinz und spielt an verschiedenen Theatern, später kehrt er nach Kopenhagen zurück und wird dort zum Star auf den Theaterbühnen.

Um 1910 beginnt sich der Schauspieler für den Film zu interessieren. In seinem ersten Filmjahr 1911 spielt Valdemar Psilander den Johann Graf von Waldberg bei der Produktionsfirma Fotorama neben Asta Nielsen, die eine Kunstreiterin gibt. Der Film DER SCHWARZE TRAUM (1911) unter der Regie von Urban Gad wird ein großer Erfolg; gelobt wird die Sorgfalt, mit der die Darsteller - bis zur kleinste Nebenrolle - agieren. Der Film VERSUCHUNGEN DER GROßSTADT (1911) in der Regie von August Blom ist der Durchbruch für den Schauspieler. 246 Kopien werden von den Film im In- und Ausland verkauft; damals eine ungeheure Menge.

Sein nächstes Engagement erhält der Schauspieler bei der damals erfolgreichsten Filmproduktion, der Nordisk Films Kompagni von Ole Olsen. Hier wird er zum größsten Star der damaligen Zeit. Zwischen 1911 und 1916 wirkt Valdemar Psilander in mehr als 80 Filmen mit. Anfangs wird er in zahlreiche, klischeebeladene Rollen gesteckt, verkörpert zuhauf Ärzte und Liebhaber, spielt elegante und mondäne Abenteurer, gibt den sportlichen Draufgänger. Zum Beispiel gibt er in PRINZ IM EXIL (1916) einen Prinzen, der sich nach der Vertreibung aus der Heimat als Cowboy durchschlagen muß. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere verdient der Schauspieler angeblich das doppelte Gehalt eines deutschen Reichskanzlers, etwa 200.000 Reichsmark. Seine Filme sind besonders in Rußland populär. Als im Oktober 1917 die russische Revolution ausbricht, verliert die dänische Filmindustrie einen ihrer größten Absatzmärkte.

In je mehr Filme der Schauspieler auftritt, desto interessanter und zwiespältiger werden seine Charaktere. Besonders hervorgehoben wird der Film LIEBELEI (1913) nach einer Vorlage von Arthur Schnitzler. Der Film zählt zu den frühen Autorenfilmen. Die Bildlösungen, die der Regisseur Holger Madsen findet, werden besonders gelobt. Valdemar Psilander spielt hier den Fritz Lobheimer. In dem hochdramatischen Film DIE FLUCHT VON DER LIEBE ODER EINE GEFAHR FÜR DIE GESELLSCHAFT (1915) unter der Regie von Robert Reinert spielt er den Chirurgen Prof. Erik Hildal, der seine Frau nach kurzer Ehe verliert, auch noch sein Haus durch Brand aufgeben muß. Seine Verluste machen ihn krank, er wird zum Pyromanen, der erst durch die uneigennützige Liebe eine seiner ehemaligen Patientinnen gerettet werden kann.

1916 entscheidet sich der populäre Schauspieler, seine langjährige Produktionsfirma zu verlassen. Es gibt massive Probleme mit der Nordisk, die alles versucht, den Darsteller zu halten. Vorher hat bereits der populäre Olaf Fönss die Firma in Richtung Deutschland verlassen. Valdemar Psilander wird nochmals für zehn weitere Filme verpflichtet. Sein letzter Film für die Nordisk wird DIE LIEBESGESCHICHTE EINES SCHAUSPIELERS (1916), der erst 1920 zur Uraufführung gelangt. Für 1917 plant der Darsteller, seine eigene Firma zu gründen, die Psilander-Film. Er plant für sieben Filme, von denen leider keiner realisiert wird.

Valdemar Psilander stirbt am 16. März 1917 in einem Hotelzimmer in Kopenhagen. In einigen Quellen wird von Selbstmord berichtet; einige nennen Herzversagen, für andere ist der Tod schlicht unaufgeklärt. Angeblich soll der Darsteller ein Angebot aus Amerika vorgelegen haben.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,66989