Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Nicole Kidman

Nicole Kidman
Darsteller, Sprecher, Produzent

* 20. Juni 1967
Honolulu (Hawaii)
USA

NICOLE KIDMAN • Biographie Seite 1/1

Nicole Kidman ist einer der großen Hollywood-Stars unserer Zeit, eine "leading lady". Die Schauspielkarriere der Australierin beginnt mit Fernsehfilmen, schnell spielt sie sich auf dem Kontinent in die erste Liga. Australien wird ihr zu klein und sie folgt dem Ruf nach Hollywood, wo sie anfangs allerdings nur als "Anhängsel" ihres Ehemannes Tom Cruise verrissen wird. Aber die Schauspielerin setzt sich durch, überzeugt besonders in prestigeträchtigen Literaturverfilmungen. Dabei spielt sie in vielen Fällen widersprüchliche Frauenfiguren, die sich nicht an traditionellen Rollenmustern orientieren.

Nicole Kidman wird am 20. Juni 1967 in Honolulu geboren. Ihr Vater Dr. Antony Kidman ist Psychologe, der aus Australien kommend an der dortigen Universität in Hawaii als Professor angestellt ist. Ihre Mutter Janelle Kidman unterrichtet an einer Schwesternschule. Kurz nach der Geburt ihrer ältesten Tochter Nicole ziehen sie nach Washington D.C., wo 1970 ihr zweites Kind Antonia geboren wird. 1971 kehrt die Familie nach Australien zurück, wohnt seitdem in einem Vorort von Sydney. Im Alter von 5 Jahren steht Nicole Kidman erstmals auf der Bühne. Mit 8 Jahren nimmt sie Schauspielunterricht. Ersten Eindruck macht sie im Alter von 13 mit ihrer Darstellung im Bühnenstück "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind.

Mit 15 Jahren agiert Nicole Kidman zum ersten Mal vor der Kamera. In dem Weihnachtsmärchen BUSH CHRISTMAS (1983) spielt sie die Tochter einer Bauernfamilie, die sich mit Freunden auf die Suche nach einem gestohlenen Pferd macht. Die junge Schauspielerin hat Erfolg und wird sofort mit einer neuen Rolle betraut: In der Teenie-Geschichte DIE BMX-BANDE (1983) unter der Regie von Brian Trenchard-Smith spielt sie ein junges Mädchen, das auf dem Fahrrad mit den Jungs mithalten kann. Der Erfolg scheint vorprogrammiert: Sie erhält zahlreiche Angebote, kommt aber mit ihren schulischen Verpflichtungen in Konflikt. Mit 17 Jahren geht sie von der Schule ab.

Nicole Kidman spielt daraufhin in der amerikanischen Disney-Serie "Five Mile Creek" ein junges Mädchen, das langsam erwachsen wird, und lässt sich von einer Schauspieler-Agentur in Los Angeles vertreten. Als ihre Mutter an Brustkrebs erkrankt, kehrt sie nach Australien zurück und sagt alle beruflichen Verpflichtungen ab. Sie absolviert eine Ausbildung als Krankenmasseurin. Nachdem ihre Mutter die Krankheit bekämpft hat, übernimmt Nicole Kidman wieder Filmarbeiten. In DIE ABENTEUER EINES RENNPFERDES (1985) von Denny Lawrence gibt sie eine junge Farmerstochter, in die sich die männliche Hauptfigur verliebt. Mit dem Vincent Monton-Film WIND DER LIEBE (1986) erregt die Schauspielerin erstmals durch eine Bettszene Aufmerksamkeit. In dem überaus populären Fernsehmehrteiler und Gesellschaftspanorama VIETNAM (1986) von Byron Kennedy und George Miller spielt sie eine junge Frau, die sich langsam zur Antikriegs-Aktivistin entwickelt. TANZ DER SCHATTEN (1986) von Mark Joffe ist ein Martial-Art-Film, in dem sie eine Karateschülerin verkörpert.

Mittlerweile spielt Nicole Kidman auch Theater. Auf der Bühne ist sie im Sydney Seymour Center mit einer Rolle in "Magnolien aus Stahl" zu sehen, für die sie von den Theaterkritikern Sydneys als Beste Nachwuchsdarstellerin nominiert wird. Darüber hinaus spielt sie in "Spring Awakening" am Australian Theater for Young People. Im Herbst 1998 wird sie unter anderem in London an der Seite von Iain Glen in der von Sam Mendes adaptierten Version von David Hares Stück "The Blue Room" auftreten. Für ihre Leistung und ihren Beitrag zur Londoner Theaterwelt erhält sie Londons Evening Standard Award und wird zudem für den Laurence Olivier-Award als Beste Schauspielerin nominiert. Das Stück wird später auch am Broadway laufen.

Als Rae Ingram in dem von Kritikern gelobten Psychothriller TODESSTILLE (1989) von Philip Noyce erregt sie erstmals auch die Aufmerksamkeit des amerikanischen Publikums. Geschildert wird die Geschichte eines Segeltörns, der sich bald zu einem Horrortrip entwickelt, denn sie muss sich einem Mörder und Vergewaltiger (gespielt von Billy Zane) stellen. Sie setzt sich erfolgreich gegen ihn zur Wehr, entwickelt sich von der passiven und leidenden zur aktiven und wehrhaften Frau. Mit diesem Film ist Nicole Kidman endgültig zur australischen Berühmtheit geworden, die auch bereits von Hollywood hofiert wird. Aber bevor sie ihrem Heimatland den Rücken kehrt, dreht sie den dreiteiligen TV-Film BANGKOK HILTON (1989) unter der Regie von Ken Cameron. Geschildert werden die Erlebnisse einer jungen Frau, der Drogen untergeschmuggelt werden und die in einem thailändischen Gefängnis ihre Strafe absitzen soll, aber mit Hilfe ihres Vaters fliehen kann. In TRENDSETTER - JAHRMARKT DER ILLUSIONEN (1989) von Michael Jenkins spielt sie die Frau eines Drehbuchautors. Ihr letzter australischer Film wird die Liebesgeschichte FLIRTING (1991) unter der Regie von John Duigan.

TAGE DES DONNERS (1990) von Tony Scott ist der erste Hollywood-Film von Nicole Kidman. Sie spielt an der Seite von Tom Cruise eine Hirnchirurgin, die einen Rennfahrer nach einem Unfall behandelt und ihn zum Umdenken bringt. Die Dreharbeiten werden vom Leben eingeholt: Im Film verlieben sich zwei Hauptfiguren ineinander, ebenso wie im echten Leben die beiden Hauptdarsteller. Danach arbeitet die Schauspielerin mit Dustin Hoffman und Bruce Willis in dem Gangsterdrama BILLY BATHGATE (1991) unter der Regie von Robert Benton zusammen. Für ihre Darstellung der bürgerlichen Drew Preston, die sich aus Langeweile mit Verbrechern abgibt, wird sie erstmals für den Golden Globe nominiert. IN EINEM FERNEN LAND (1992) von Ron Howard steht sie mit ihrem Ehemann Tom Cruise vor der Kamera. Das Epos, das zwei Iren nach Amerika folgt und deren Integration in das neue Land schildert, wird ein Flop. Darauf ist die Hollywood-Karriere für Nicole Kidman fast schon beendet, mehr als ein Jahr dreht sie nicht, da Rollenangebote fehlen oder ihr andere Schauspielerinnen vorgezogen werden, auch wird sie von der amerikanischen Boulevard-Presse herabgesetzt, weil sie angeblich nur das "Anhängsel" ihres erfolgreichen Ehemannes sei.

Mit MALICE (1993) von Harold Becker erzielt sie endlich einen Achtungserfolg. Sie spielt neben Bill Pullman und Alec Baldwin eine Frau, die ihre Ehe nur vortäuscht, die eine verruchte und gierige Verbrecherin ist und auch vor Mord nicht zurückschreckt. Dagegen verkörpert sie eine aufopferungsvolle Ehefrau in MEIN LEBEN FÜR MICH (1993) von Bruce Joel Rubin, der den Kampf eines Mannes gegen seine Krebskrankheit schildert. Mit dem Joel Schumacher-Film BATMAN FOREVER (1995) beweist Nicole Kidman ihre Tauglichkeit für Blockbuster und Kommerz; sie hat einen Box Office-Erfolg. Hier spielt sie die Psychologin Dr. Chase Meridian, in die sich Bruce Wayne alias Batman verliebt. In TO DIE FOR (1995) von Gus Van Sant verkörpert sie Suzanne Stone, die unbedingt zum Fernsehen will und dafür alles tut, unter anderem einen Jugendlichen anstiftet, ihren Ehemann zu töten. Mit der Rolle der erbarmungslosen Karrierefrau, die nur auf sich selbst fixiert ist, kann Nicole Kidman endlich auch einstimmiges Kritikerlob einfahren: Der Film läuft auf dem Filmfestival in Cannes, sie erhält den Golden Globe und wird 1996 von den Londoner Filmkritikern zur Besten Schauspielerin des Jahres gewählt.

In der Henry James-Adaption PORTRAIT OF A LADY (1996) unter der Regie von Jane Campion lehnt sie als Isabel Archer zwei Heiratsanträge ab, verliebt sich leidenschaftlich in einen sadistisch-tyrannischen Schurken und ist unfähig, sich aus der Ehe zu befreien. Das ambitionierte Projekt kann allerdings bei Zuschauern wie Kritikern nicht punkten. Als nächstes ist sie in PEACEMAKER (1997) von Mimi Leder an der Seite von George Clooney zu sehen. Hier spielt sie eine Abteilungsleiterin im Pentagon, die einen terroristischen Anschlag auf das New Yorker UN-Gebäude vereitelt. Mit der Regie-Ikone Stanley Kubrik und ihrem Ehemann Tom Cruise startet sie 1997 ein interessantes Projekt: Nach der "Traumnovelle" von Arthur Schnitzler entsteht das Kammerspiel EYES WIDE SHUT (1999), das die Geschichte eines bürgerlichen Ehepaares erzählt, welches durch eine Beziehungskrise Eifersucht, Perversion und Obsession entdeckt. Die Dreharbeiten werden zu einer Tortur: Für acht Monate siedeln beide nach London, auch zu Nachdrehs verpflichtet sich das Schauspielerpaar. Nicole Kidman bietet eine ihrer bis dato eindrucksvollsten darstellerischen Leistungen, spielt ihren Ehemann an die Wand. Danach kann sich die Schauspielerin ihre Rollen aussuchen.

Als nächstes steht sie mit Sandra Bullock in der modernen Geistergeschichte ZAUBERHAFTE SCHWESTERN (1998) von Griffin Dunne vor der Kamera. In dem Musical MOULIN ROUGE (2001) von Baz Luhrmann überzeugt sie auch als Sängerin. Ihr Duett mit dem Filmpartner Ewan McGregor schafft es in die Charts, danach singt sie mit dem britischen Popstar Robbie Williams den Frank Sinatra-Klassiker "Something Stupid" neu ein und landet einen Nummer-1-Hit. In BIRTHDAY GIRL (2001) von Jez Butterworth spielt sie eine angebliche Russin, die als Braut auf Probe nach England kommt. Aber eigentlich ist sie eine britische Frau, die ihren Bräutigam erpresst. Dagegen zeigt sie in THE OTHERS (2001), eine klassische Geistergeschichte in großer atmosphärischer Dichte unter der Regie von Alejandro Amenábar, eine Frau kurz vor dem Nervenzusammenbruch.

Für ihre Darstellung der Virginia Woolf in der prestigeträchtigen Literaturverfilmung THE HOURS (2002) von Stephen Daldry erhält Nicole Kidman ihrer ersten Oscar; sie hat sich dafür mehr verwandelt als für irgendeinen anderen Film. Hier wird über Raum und Zeit hinweg das Leben dreier Frauen (die zwei anderen werden von Julianne Moore und Meryl Streep gespielt) miteinander verwoben und gleichzeitig eine Geschichte der Frauenemanzipation des 20. Jahrhunderts erzählt. In dem experimentellen Independent-Film DOGVILLE (2003) von Lars von Trier übernimmt sie die weibliche Hauptrolle und spielt eine junge Frau, die in einem Dorf Zuflucht findet. Als sich aber herausstellt, dass sie von der Polizei gesucht wird, wenden sich die Dorfbewohner gegen sie. Der Film ist ein furioses Gesellschaftsspiel, das auch stilistisch neue Wege geht. Die Schauspielerin steigt aber für die Fortsetzung MANDERLAY (2005) aus, da ihr die Arbeit mit dem exzentrischen Regisseur zu anstrengend ist. Dafür dreht sie unter der Regie von Robert Benton das Drama DER MENSCHLICHE MAKEL (2003) an der Seite von Anthony Hopkins nach einem Buch von Philip Roth. Erzählt wird von der Liebesgeschichte eines College-Professors mit einer jungen Arbeiterin. In einer weiteren Literaturverfilmung UNTERWEGS NACH COLD MOUNTAIN (2003) von Anthony Minghella gibt sie eine Südstaatenschönheit, die im Bürgerkrieg auf sich allein gestellt ist und auf ihren Verlobten wartet.

Komödiantisch darf sich Nicole Kidman in DIE FRAUEN VON STEPFORD (2004) unter der Regie von Frank Oz geben. Die Männer eines Herrenclubs ermorden ihre Ehefrauen und ersetzen sie durch willige Roboterfrauen. Auch bei VERLIEBT IN EINE HEXE (2005) von Norah Ephron setzen die Filmemacher auf das komische Talent der Schauspielerin, aber in dieser Rolle kann sie nicht wirklich überzeugen. Anders sieht es bei dramatischen Werken aus: In BIRTH (2004) von Jonathan Glazer spielt sie eine junge Witwe, deren toter Ehemann angeblich in einem Jungen wiedergeboren ist. Im Politthriller DIE DOLMETSCHERIN (2005) unter der Regie von Stanley Kramer brilliert sie als Übersetzerin, die Zeugin eines Mordkomplotts wird, unter Verdacht gerät und sich ihres Lebens wehren muss.

Drei Jahre lebt Nicole Kidman mit ihrem Schauspielkollegen Tom Burlinson zusammen, den sie bei den Dreharbeiten zu WIND DER LIEBE (1986) kennen gelernt hat. Eine längere Beziehung führt sie auch mit dem australischen Schauspieler Marcus Graham. Seit 1990 lebt sie mit Tom Cruise zusammen, beide heiraten im Dezember 1990 und adoptieren zwei Kinder: Isabelle Jane Kidman Cruise und Connor Anthony Kidman Cruise. Im Februar 2001 trennt sich das Paar. Seit Juni 2006 ist sie mit dem australischen Sänger Keith Urban verheiratet. Am 07. Juli 2008 bringt sie ihre gemeinsame Tochter Sunday Rose zur Welt.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,71986