Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Anton Edthofer

Anton Edthofer
Darsteller

* 18. September 1883
Wien
Österreich
† 25. September 1971
Wien
Österreich

ANTON EDTHOFER • Biographie Seite 1/1

Anton Edthofer ist ein echter Repräsentant des Wiener Theaters und der Wiener Schauspielkunst, der fast 60 Jahre auf der Bühne steht. In klassischen Stücken österreichischer Autoren der k.u.k-Monarchie bewegt er sich gleichermaßen gekonnt wie in modernen Stücken von Gerhard Hauptmann oder Maxim Gorki.

Anton Edthoder wird am 18. Septemer 1883 in Wien geboren. Über seinen familären Hintergrund sind derzeit keine Hinweise zu finden.

1904 beginnt Anton Edthofer seine Bühnenlaufbahn als jugendlicher Bonvivant am Intimen Theater in München. Ab 1906 spielt er in seiner Heimatstadt Wien am Raimundtheater und ab 1908 ist er über viele Jahre am Wiener Volkstheater tätig.

Anfang der 20er Jahre geht Anton Edthofer nach Berlin, wo er anfangs ein Engagement am Staatlichen Schauspielhaus erhält, später am Deutschen Theater bei Max Reinhardt. Ab 1923 reist er zwischen Berlin und Wien hin und her. Er arbeitet auf der Bühne in Berlin und am Deutschen Volkstheater in Wien bei Rudolf Beer. Er tritt in Stücken von Maxim Gorki, Frank Wedekind oder Bernard Shaw auf.
Seit 1929 ist Anton Edthofer Ensemble-Mitglied des Theater an der Josefstadt in Wien. Bis 1971 steht er dort auf der Bühne.

Bereits Ende der 10er Jahren hat Anton Edthofer in einigen österreichen Stummfilmen mitgewirkt. In Berlin arbeitet er in den dortigen Studios an wichtigen Produktionen der Zeit mit. Regisseure wie Friedrich Wilhelm Murnau, Karl Grune oder Robert Wiene besetzen ihn mit größeren Neben- oder Hauptrollen. Seine darstellerischen Leistungen überzeugen in Filmen wie Phantom (1922). In Die Prinzessin Suwarin (1923) spielt er gemeinsam mit Lil Dagover und Xenia Desni oder in dem nächtlichem Großstadt-Drama Die Straße ist er der Mörder des Kleinbürgers an der Seite von Aud Egede Nissen und Lucie Höflich.
Auch in der Tonfilmzeit spielt Anton Edthofer beim Film. Allerdings wird er in diesem Bereich nie so erfolgreich wie auf der Theaterbühne.

1949 erhält er als erster Schauspieler den Max Reinhardt-Ring, den das Theater in der Josefstadt für herausragende darstellerische Leistungen auf der Bühne stiftet. 1960 erhält er die Josef Kainz-Medaille der Stadt Wien für die Darstellung des Daniel Monnerie in dem Schauspiel "Der verborgene Strom" von Ruth und Augustus Goetz im Theater in der Josefstadt.

Anton Edthofer ist der zweite Ehemann der Schauspielerin Helene Thimig.
Er stirbt am 25. September 1971 in seiner Heimatstadt Wien. Bis kurz vor seinem Tod steht er auf der Theater-Bühne.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,68951