Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Kenneth Branagh

Kenneth Branagh
Regie, Drehbuch, Darsteller, Produzent

* 10. Dezember 1960
Belfast
Nordirland

KENNETH BRANAGH • Biographie Seite 1/1

Kenneth Branagh, irischer Schauspieler, Regisseur, Autor und Produzent zahlreicher Theaterstücke, Fernseh- und Kinoverfilmungen ist international insbesondere durch seine Adaptionen der Dramen von William Shakespeare bekannt. Der "Kenergiser" tritt in den meisten seiner Filme nicht nur als Regisseur, sondern auch als Drehbuchautor und Hauptdarsteller in Erscheinung. Ein Mann voller künstlerischer Energie, rastlos und ambitioniert. Oft - wenn auch von Kenneth Branagh nicht gern gehört - wird er mit Laurence Olivier und Orson Welles verglichen. Er fühlt sich selbst zwar eher als Ire, wird jedoch als der größte britische Film- und Theaterschauspieler seiner Generation betrachtet.

Kenneth Branagh wird als Kenneth Charles Branagh am 10. Dezember 1960 in Belfast, Nordirland als zweites von drei Kindern von William und Frances Branagh geboren. Sein Bruder William Jr. erblickt 1955, seine Schwester Joyce 1970 das Licht der Welt. Sein Vater leitet eine eigene kleine Schreinerei. Doch lebt die Familie in relativ armen Verhältnissen. Kenneth Branagh wächst im Arbeitermilieu des Belfasts der 1970er Jahre auf, in einer Atmosphäre geprägt vom Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken. Um den Unruhen zu entgehen, zieht die protestantische Familie ins englische Reading als er neun Jahre alt ist. Schauspielerisches Talent zeigt er bereits in der Grundschule, wo er in "The Magic Roundabout" seine erste Rolle übernimmt und sein erstes kurzes Bühnenstück schreibt. Doch der Schüler ist eher am Sport interessiert. In der Oberstufe ist er Kapitän des Rugby- und des Fußballteams. Nebenbei jobt er als Zeitungsausträger und veröffentlicht bis zum Abitur Rezensionen von Kinderbüchern in seiner wöchentlichen Zeitungskolumne. Mit 15 sieht er zum ersten Mal eine Theateraufführung von "Hamlet" mit Derek Jacobi in der Hauptrolle. Er ist davon derart begeistert, dass er selbst beginnt, in Schulproduktionen mitzuwirken.

Nach dem Abitur beginnt Kenneth Branagh 1979 ein Schauspiel-Studium an der Royal Academy of Dramatic Art in London. Bereits während des Studiums fällt er auf. Noch im letzten Lehrjahr, während seiner Proben zu "Hamlet", tritt er parallel zum Studium in einigen BBC-Produktionen auf. Er beendet seine Ausbildung 1981 mit Auszeichnung und wird sofort von einem Theater in West End engagiert. Dort überzeugt er in Julian Michells "Another Country" und erhält für seine Darbietung 1983 den "Laurence Olivier Theater Award" als Bester Nachwuchsschauspieler. In der Folge wird er einer der besten Theaterdarsteller Großbritanniens. Er brilliert in einer Eigenproduktion, dem Ein-Personen-Stück "The Madness" und spielt danach für die Royal Shakespeare Company. Mit 23 ist er der jüngste dort je gesehene "Henry V", er spielt Laertes in "Hamlet", King of Navarre in "Love´s Labour's Lost" und Mike in "Golden Girls". Trotz seiner späteren Erfolge als Fernseh- und Filmschauspieler bleibt er dem Theater immer verbunden, als Schauspieler, Regisseur und Bühnenautor. Um freier und selbstbestimmter arbeiten zu können, gründet der eigenwillige Mime 1997 die Renaissance Theater Company, die Prince Charles zu ihren Förderern zählt und bis zu ihrem Ende 1994 für Film und Theater vorrangig William Shakespeare inszeniert. 2004 gründete er die Shakespeare Film Company.

Ab Mitte der 1980er Jahre wirkt Kenneth Branagh zunehmend in TV-Produktionen mit. So tritt er in einer Verfilmung von D. H. Lawrences JACK GRANT GEHT SEINEN WEG (1984) auf und spielt kurz darauf in SPUREN DER LIEBE (1985) an der Seite von Helen Mirren den Schriftsteller selbst. Danach folgen GHOST'S (1986), STRANGE INTERLUDE (1987), A MONTH IN THE COUNTRY (1987), THE LADY'S NOT FOR BURNING (1987) sowie KÜNSTLER, KILLER & KANONEN (1987). In der BBC-Miniserie FORTUNES OF WAR (1987) und der TV-Produktion BLICK ZURÜCK IN ZORN (1989) steht er gemeinsam mit Emma Thompson vor der Kamera.

Mit HENRY V (1989) gibt er 28-jährig sein Debüt als Filmemacher. Er ist Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller in Personalunion und setzt an seine Seite Größen wie Derek Jacobi, Brian Blessed, Richard Briers, Judi Dench, Emma Thompson, David Parfitt und den jungen Christian Bale. Erstmals arbeitet er mit Patrick Doyle zusammen, der hier, wie zu vielen folgenden Shakespeare-Verfilmungen von Renaissance, die Musik komponiert. Die mutige und ergreifende Verfilmung des Dramas erhält einen Oscar für die beste Ausstattung, Kenneth Branagh selbst Nominierungen für den Oscar als Bester Schauspieler und für die Beste Regie, sowie den Britischen Filmpreis für die Beste Regie.

Obwohl er immer wieder auf die Theaterbühne zurückkehrt, wird seine Karriere danach vom Film bestimmt. Im Thriller SCHATTEN DER VERGANGENHEIT (1991) spielt Kenneth Branagh sowohl einen Detektiv, der vermisster Personen aufspürt, als auch rückblendend einen deutschen Komponisten, der vor Hitler flüchtet. Anschließend dreht er PETER'S FRIENDS (1992), eine Komödie, in der sich sechs College-Freunde zehn Jahre nach ihrem Abschluss wieder treffen, um zusammen Neujahr zu feiern. Während des gemeinsamen Wochenendes überraschen und übertrumpfen sich die Freunde gegenseitig mit der Tragik ihrer Lebensgeschichten. Danach wirkt er an der preisgekrönten Opernproduktion "Symphony for the Spire" (1992) mit, in der er Auszüge aus "Henry V" rezitiert. VIEL LÄRM UM NICHTS (1993) ist anschließend eine erfrischend lebhafte, charmante Verfilmung eines Shakespeare-Stoffes. Kenneth Branagh schafft es, mit der starbesetzten Komödie das Publikum, Kritiker und Juroren gleichzeitig für den Klassiker zu begeistern und wird dafür unter anderem für den Golden Globe nominiert.

Sein bis dato größtes Projekt wird die 44 Millionen Dollar Produktion MARY SHELLEY´S FRANKENSTEIN (1994). Neben der Regie übernimmt er die Rolle des Victor Frankenstein, Robert De Niro ist die Kreatur. Die Produktion unterliegt hohen Erwartungen von Kritikern und Publikum. Die Verfilmung hält sich zwar an Mary Shelleys Buchvorlage, ist indes aber zu theatralisch und erhält überwiegend schlechte Kritiken. Es folgen eine Reihe weiterer Shakespeare-Verfilmungen. So führt er Regie in EIN WINTERNACHTSTRAUM (1994) in der eine Theaterlaiengruppe "Hamlet" einstudiert. Anschließend spielt Kenneth Branagh bei den Aufnahmen zu OTHELLO (1995) unter der Regie von Oliver Parker den Iago. Erneut auf den Regiestuhl setzt er sich für seine aufwendige, starbesetzte, vierstündige Adaption von HAMLET (1996), zu der er das Drehbuch verfasst und die Titelrolle besetzt. Der Film wird für 4 Oscars (Beste Ausstattung, Beste Musik, Beste Kostüme, Bestes Drehbuch) und 11 weitere Auszeichnungen nominiert und gewinnt insgesamt 6 Preise.

Danach wirkt er in einigen Hollywood-Produktionen mit. Er verfällt als Anwalt unter der Regie von Robert Altman in John Grishams THE GINGERBREAD MAN (1998) der schönen Embeth Davidtz; spielt in WUNSCH & WIRKLICHKEIT (1998) einen Priester, der dem kinderloses Paar William Hurt und Madeleine Stowe hilft und dabei in ernste Konflikte gerät; mimt mit Judy Davis anschließend in Woody Allens CELEBRITY - SCHÖN. REICH. BERÜHMT (1998) ein frisch geschiedenes Paar, das auf sehr verschiedenen Wegen in die Welt des Films, der Schönen und Reichen eindringt; kümmert sich in VOM FLIEGEN UND ANDEREN TRÄUMEN (1998) als Richard um die an einer motorischen Nervenkrankheit leidenden Helena Bonham Carter und stellt in der Westernkomödie WILD WILD WEST (1999) als Dr. Arliss Loveless sein komödiantischen Talent unter Beweis.

VERGEBENE LIEBESMÜH (2000) ist eine ehrgeizige Musical-Verfilmung nach William Shakespeare. Kenneth Branagh schreibt das Drehbuch und erscheint in der Rolle des Berowne. Er versetzt die Geschichte in eine fiktive Parallelwelt kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkriegs. Untermalt von der Musik Cole Porters, George Gershwins und Irving Berlins erzählt der Film seine Geschichte im Stil der MGM-Filme der 1930er Jahre. Kenneth Branagh ist der erste, der ein Shakespeare-Stück in einem Musical umsetzt. Mit vereinfachter Handlung und gekürzten Dialogen will er erneut ein breites Publikum für das Werk des englischen Meisters begeistern. Von Kritikern hoch gelobt und mit zwei Preisnominierungen versehen ist die Komödie dennoch zu speziell, um dieses Ziel zu erreichen.

Für einige Zeit tritt der Mime etwas kürzer und nimmt nur noch kleinere Produktionen an. In der Tragikkomödie HOW TO KILL YOUR NEIGHBOUR'S DOG (2000) spielt er einen erfolglosen Drehbuchautor, gewinnt indes für seine Darstellung des SS-General Reinhard Heydrich in dem TV-Drama DIE WANNENSEEKONFERENZ (2001) einen Emmy. Im Jahr darauf unternimmt er als Titelheld SHAKELTON (2002) eine abenteuerliche Expedition in die Antarktis. In LONG WALK HOME (2002) ist er der Leiter eines Umerziehungslagers, in dem junge Aborigine zu Dienern für weiße Haushalte herangezogen werden. Nach diesem politischen Statement zieht es den Mimen in die magische Welt der J. K. Rowling. In der Verfilmung von HARRY POTTER UND DIE KAMMER DES SCHRECKENS (2002) erscheint er als Professor Gilderoy Lockhart, Narzist, Aufschneider und neuer Lehrer der "Verteidigung gegen die bösen Künste" auf Hogwarts.

Er passt in E. Nesbits FIVE CHILDREN AND IT (2004) während des Ersten Weltkriegs als Onkel Albert auf evakuierte Kinder auf und verkörpert in WARM SPRINGS (2005) Franklin D. Roosevelt. Im Anschluss wagt sich Kenneth Branagh anlässlich des 250. Geburtstags von Wolfgang Amadeus Mozart an die Musical-Verfilmung der Oper DIE ZAUBERFLÖTE (2006) und versetzt die Liebesgeschichte modernisiert und mit neuem Libretto in den Rahmen des Ersten Weltkriegs. Danach inszeniert er für die Leinwand den Thriller 1 MORD FÜR 2 (2007) (1 MORD FÜR 2 (2007) Trailer), mit Michael Caine und Jude Law in den Hauptrollen und steht im Anschluss für die Aufnahmen zu Bryan Singers OPERATION WALKÜRE - DAS STAUFFENBERG ATTENTAT (2008) (OPERATION WALKÜRE - DAS STAUFFENBERG ATTENTAT (2008) Trailer) in der Rolle des Mitattentäters Henning von Tresckow vor der Kamera.

Zuletzt widmet er sich in der Rolle des Colonel Tim Collins den Aufnahmen für die TV-Serie 10 DAYS TO WAR (2008) und verkörpert in einer BBC-Neuverfilmung der Romanserie des Schriftstellers Henning Mankell den schwedischen Kommissar Kurt Wallander. Gegenwärtig arbeitet der Künstler an vielen Filmprojekten, etwas Richard Curtis' Komödie THE BOAT THAT ROCKED (2009) über eine illegale Radiostation in der Nordsee in den 1960er Jahren. Gerüchten zu Folge wird Kenneth Branagh in der Abenteuerverfilmung THE YELLOW MARK (2009) zu sehen sein, in dem er sich als Colonel Francis Blacke auf die Suche nach einem geheimnisvollen Kriminellen begibt. Zudem wird er die Regie bei der Comic-Verfilmung THOR (2010) übernehmen.

Neben seinen unzähligen Arbeiten für Theaterbühne und Film ist Kenneth Branagh auch als Sprecher vieler Dokumentationen und Trickfilme tätig. Öfter spielt er auch in Kurzfilmen mit, so in SCHNEIDER'S SECOND STAGE (2001), ALIEN LOVE TRIANGLE (2008) und in eigenen Werken wie dem oscar-nominierten SWAN SONG (1992) und LISTENING (2003), einem reizenden Stück cineastischen Schaffens über Liebe und Kommunikation. Bereits 1989 veröffentlicht er den ersten Band seiner Autobiographie "Beginning".

Bei den Dreharbeiten zur BBC-Miniserie FORTUNES OF WAR lernt er Emma Thompson kennen und lieben, beide heiraten im August 1989. 1996 erfolgt die Scheidung. Nach dem Scheitern seiner Ehe ist Kenneth Branagh für einige Zeit mit der Schauspielerin Helena Bonham Carter liiert. Im Mai 2003 heiratet er die Film-Designerin Lindsay Brunnock.

-----
Autorin: Claudia Heise
Stand: November 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
17823 Filme,
69722 Personen,
5016 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,39335