Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Anita Berber

Anita Berber
Darsteller

* 10. Juni 1899
Dresden
Deutschland
† 10. November 1928
Berlin
Deutschland

ANITA BERBER • Biographie Seite 1/1

Anita Berber sorgt mit ihren Bühnenauftritten für Skandale. Sie ist DIE expressionistische Ausdruckstänzerin, die die bürgerliche Gesellschaft der Weimarer Republik schockiert und zugleich fasziniert. Otto Dix verewigt die Tänzerin in seinem Gemälde "Portrait einer Dame in Rot". Die Malerin Charlotte Berend zeichnet Lithographie-Serien von dem lasterhaften Skandalon. Porzellan-Miniaturen nach ihrem Abbild entstehen. Der junge Klaus Mann sieht einen ihrer Auftritte und ist tief beeindruckt. Aber die laszive Schönheit wird nur 29 Jahre alt.

Anita Berber wird am 10. Juni 1899 in Dresden geboren. Ihr Vater ist der Geigenvirtuose Felix Berber. Ihre Mutter Lucie Berber (geb. Thiem) arbeitet als Sängerin und Tänzerin in Kabaretts. Die Ehe der Eltern wird 1902 geschieden. Anita Berber wächst bei ihrer Großmutter in Dresden auf. Dort besucht sie eine höhere Töchterschule und beendet diese 1913 mit der Konfirmation. Mit 15 Jahren geht sie zu ihrer Mutter nach Berlin.

In Berlin nimmt Anita Berber Schauspielunterricht bei Maria Moissi. Außerdem tritt sie der Tanzschule von Rita Sacchetto bei. Ihren ersten Tanz-Auftritt hat sie bereits ein Jahr später auf der Bühne des Blüthner-Saal. Sie tritt gemeinsam mit den anderen Schülerinnen auf, tourt mit ihnen für fast ein Jahr durch Deutschland und Europa. Aber Streitigkeiten bleiben nicht aus, Anita Berber trennt sich von der Tanzschule und choreografiert ihre Soloauftritte für den Berliner Wintergarten und das Apollo-Theater. Anita Berber tritt als Nackttänzerin auf, wird zum Star der Berliner Bohemé. Ihr exessiver Drogenkonsum und ihre sexuellen Ausschweifungen verursachen zahlreiche Skandale. Es folgen Auftritte in Wien, Budapest, sie steht in fast allen europäischen Staaten auf der Bühne.

Mit ihrem Tanzpartner Sebastian Drostey entwickelt sie 1922 die "Tänze des Lasters, des Grauens und der Ekstase". Internationale Gastspielreisen schließen sich an. In Wien kommt es zum Eklat. Anita Berber wird mehrmals inhaftiert, später ausgewiesen. Ab 1924 tritt sie mit dem amerikanischen Tänzer Henri Chatin-Hofmann auf. Wieder folgt eine Tournee, Europa und der Nahe Osten stehen auf dem Programm.

Anfang der 20er Jahre wird Anita Berber für den Film entdeckt. In den nächsten fünf Jahren spielt sie in insgesamt 27 Filmen mit, unter anderem an der Seite von Hans Albers, Emil Jannings und Heinrich George. In Fritz Langs berühmtem DR. MABUSE, DER SPIELER - 1. TEIL: DER GROßE SPIELER - EIN BILD DER ZEIT (1922) spielt sie sich selbst in einer kleinen Rolle als Tänzerin.

Besonders erfolgreich ist ihre filmische Zusammenarbeit mit dem Regisseur Richard Oswald. Gemeinsam mit Conrad Veidt und Reinhold Schünzel wird sie immer wieder in seinen Aufklärungs- oder Sittenfilmen besetzt. In ANDERS ALS DIE ANDERN (1919) - dem ersten Film mit homosexueller Thematik - spielt sie die mitfühlende Schwester. Der Film mit aufklärerischem Anspruch wird nach seinem Erscheinen mehrfach von der Zensur mit Schnittauflagen belegt und schließlich ganz verboten. In ihren weiteren Filmrollen verkörpert Anita Berber mit großer Überzeugungskraft meist gefallene Mädchen und Prostituierte.

Anita Berber spielt auch Theater. Der Regisseur Gustav Heppner engagiert sie 1926 als Schauspielerin an das "Intime Theater". Sie tritt unter anderem in August Strindbergs "Traumspiel" auf.

Anita Berber ist in erster Ehe seit 1918 mit Eberhard von Nathusius verheiratet. Die Ehe hält nur drei Jahre. Zeitweise lebt die Tänzerin mit ihrer Freundin Susi Wanowski zusammen. In zweiter Ehe ist sie mit ihrem Tanzpartner Sebastian Drostey verheiratet. Nach der Scheidung 1924 lernt sie den amerikanischen Tänzer Henri Chatin-Hofmann kennen. Sie heiraten im selben Jahr.

Die Tänzerin bricht am 13. Juni 1928 bei einem ihrer Auftritte in Damaskus auf der Bühne zusammen. Schwere Tuberkulose wird diagnostisiert. Sie wird nach Berlin überführt und stirbt dort im Krankenhaus Bethanien am 10. November 1928 im Alter von 29 Jahren.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,01716