Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

John Travolta

John Travolta
Darsteller

* 18. Februar 1954
Englewood (New Jersey)
USA

JOHN TRAVOLTA • Biographie Seite 1/1

Die Karriere des Schauspielers John Travolta verlief nicht gradlinig. Nach seinem ersten Karriere-Höhepunkt als Discokönig und Teenager-Idol Ende der 70er Jahre, folgt ein Absturz. Er erhält keine angemessenen Rollen, obwohl er als Darsteller schon mehrmals seine Fähigkeiten unter Beweis stellt. Erst nach seiner Darstellung eines überaus coolen und geschätzigen Killers in dem Kult-Klassiker PULP FICTION (1994) von Quentin Tarantino steigt er wie ein Phönix aus der Asche.

John Travolta wird am 18. Februar 1954 in Englewood (New Jersey) als John Joseph Travolta geboren. Seine Familie stammt aus irisch-italienischen Verhältnissen. John Travolta wächst mit fünf Geschwistern auf; er ist das jüngste Kind. Seine Mutter - Helen Travolta - unterrichtet an der Highschool Schauspiel und Theater. Erste Anfänge der Schauspielkunst lernt er bei ihr. Er spielt in Schulaufführungen mit, singt in einer Schulband.

Mit 16 Jahren verläßt er die Schule, um Schauspieler zu werden. Er spielt auf Sommer- und Off-Bühnen Theater, tritt in Werbespots und kleineren Fernsehsendungen auf. Er erhält eine kleine Rolle im Musical "Grease" und debütiert in dem Horrorfilm NACHTS, WENN DIE LEICHEN SCHREIEN (1975) vor der Kamera. Im gleichen Jahr erhält er eine Rolle in der Sitcom "Welcome Back, Kotter" (1975-1979). Er gibt den kraftstrotzenden Vincent 'Vinnie' Barbarino; wird zum Star der jungen Mädchen. Die realistische TV-Serie um den Alltag Jugendlicher im Stadtteil Brooklyn wird mehrmals für den Emmy nominiert. In einem weiteren Highschool-Drama spielt er mit. Der Regisseur Brian De Palma inszeniert den Horrorklassiker CARRIE - DIE TOCHTER DES SATANS (1976), in dem John Travolta neben Sissy Spacek spielt.

Seinen ersten Karrierehöhepunkt erreicht der Darsteller als 19jähriger Italo-Amerikaner Tony Manero in SATURDAY NIGHT FEVER (1977). Er arbeitet in einem Laden für Malerbedarf und wohnt noch zu Hause, aber nachts wird er zum Star des örtlichen Nachtclubs. John Travolta tanzt hervorragend; er wird für den Oscar nominiert. Der Regisseur John Badham inszeniert einen besonderen Tanzfilm, der zum Klassiker der Disco-Szene wird. Mit seinem nächsten Film GREASE (1978) wird John Travolta zum Superstar der Musicals der 70er Jahre. Die Tanz- und Gesangseinlagen sind legendär. In dem Nachfolge-Film STAYING ALIVE (1983) wird schon der Karriereknick deutlich.

Zwar spielt John Travolta in verschiedenen Produktionen und zeigt auch seine schauspielerischen Talente jenseits vom Teenager-Image, kann aber nicht an seine Erfolge anschliessen. In dem Thriller DER TOD LÖSCHT ALLE SPUREN (1981) spielt er einen Toningenieur, der zufällig Zeuge eines Autounfalls wird, diesen auf dem Band mitgeschnitten hat und damit nachweisen kann, daß ein Mord geschehen ist. In Komödien wie KUCK MAL, WER DA SPRICHT (1989) und deren Fortsetzungen gelingen dem Darsteller zwar kommerzielle Erfolge, aber sein Schauspieltalent wird damit nicht ausgereizt.

Dann besetzt ihn der Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Quentin Tarantino in PULP FICTION (1994). John Travolta bietet eine selbstironische Auftritt; bleich, verfettet und mit strähnigem schwarzen Pferdeschwanz macht er seine Sache großartig. Der Schauspieler wird für den Oscar nominiert, geht aber leer aus. Der Film zählt aufgrund seiner überraschenden Wendungen, den erstklassigen Dialogen und der komplexen Handlungsstruktur zu den erfolgreichsten der 1990er Jahre.

Danach gehört der Darsteller wieder zu den Top-Schauspielern in Hollywood. Er spielt in Kriminalkomödien wie SCHNAPPT SHORTY! (1995) an der Seite von Gene Hackman und Danny DeVito; wird in Thrillern wie FACE/OFF - IM KÖRPER DES FEINDES (1997) neben Nicolas Cage besetzt oder ist in als Aufklärer für die US-Army in WEHRLOS - DIE TOCHTER DES GENERALS (2001) unterwegs. Im selben Jahr spielt er in den Thrillern TÖDLICHES VERTRAUEN (2001) von Harold Becker und in PASSWORT: SWORTFISH (2001) von Dominic Sena mit. In letzterem plant er gemeinsam mit Hugh Jackman und Hally Berry einen 10 Millarden Dollar-Raub und holt sich dafür Unterstützung von einem Computervirus. Danach mimt er den Literaturprofessor Bobby Long in LOVESONG FOR BOBBY LONG (2004) unter der Regie von Shainee Gabel. Er lebt zusammen mit Pursy (Scarlett Johanson), die ihren Schulabschluss machen will, und Lawson Pines (Gabriel Macht) in einem Haus. Dieser versucht seit Jahren, eine Buch über Bobby zu schreiben. Der Film wird wegen der guten darstellerischen Leistungen von Kritikern gelobt; besonders John Travolta bieten sich viele Soloauftritte. Als patriotischer Feuerwehrmann ist er in IM FEUER (2004) von Jay Russel zu sehen, einen Polizist gibt er im Thriller LONELY HEARTS KILLERS (2006) (LONELY HEARTS KILLERS (2006) Trailer) von Todd Robinson und in BORN TO BE WILD - SAUMÄßIG UNTERWEGS (2007) (BORN TO BE WILD - SAUMÄßIG UNTERWEGS (2007) Trailer) mimt er einen Geschäftsmann in der Midlife Crises.

In der Musicalverfilmung HAIRSPRAY (2007) (HAIRSPRAY (2007) Trailer) von Adam Shankman können die Zuschauer John Travolta in einer ganz außergöhnlichen Rolle bewundern. Er verkörpert die mollige und gluckenhafte Edna Turnbald, deren Tochter, ebenfalls übergewichtig, Star der "Corny Collins Show" werden möchte. Michelle Pfeiffer, Christopher Walken und Queen Latifah ergänzen die beeindruckende Darsteller-Riege des Films. Der Film schafft es auf Platz drei der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten und die Kritiker überschütten vor allem John Travolta für die Darstellung mit Lob: Ihm gelingt es, eingehüllt in einen überdimensionalen Fatsuit mit mächtigen Silikonhintern, seine weibliche Seite zu zeigen und zudem noch brillant das Tanzbein zu schwingen. Dafür wird er mit einer Golden Globe-Nominierung als Bester Darsteller in einer Komödie/Musical geehrt.

Mehrere Filme des Schauspielers befinden sich derzeit in Produktion. Er arbeitet unter anderem mit den Regisseuren wie Walt Becker und Tony Scott zusammen. Bei letzterem steht er in dem Thriller THE TAKING OF PELHAM 1-2-3 (2008) vor der Kamera, einem Remake des Dramas STOPPT DIE TODESFAHRT DER U-BAHN 123 (1974) von Joseph Sargent. Er mimt den Anführer einer Bande, die eine Bahn entführt haben und nun die Stadt New York erpressen.


John Travolta macht in Europa Schlagzeilen, weil er sich offen zur Scientology-Sekte bekennt. Seinen Filmen MICHAEL (1996) und PHENOMENON (1996) wird vorgeworfen, die Ideologie der Sekte zu verbreiten.

Der Darsteller ist seit September 1991 mit der Schauspielerin Kelly Preston verheiratet. Aus der Ehe sind zwei Kinder hervorgegangen: der Sohn Jett und die Tochter Ella Bleu.

-----
Autorin: Ines Walk
Stand: März 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,62396