Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Sam Raimi

Sam Raimi
Regie, Drehbuch, Produzent

* 23. Oktober 1959
Royal Oak (Michigan)
USA

SAM RAIMI • Biographie Seite 1/1

Regisseur Sam Raimi zeichnet sich vor allem durch seine Fantasy- und Actionfilme aus. Der zum Teil ironische Humor seiner Werke geht auf die Slapstickserie "Die drei Stooges" zurück, die er und seine Freunde in ihrer Jugend verehrten. Sam Raimi ist gut mit den Coen-Brüdern befreundet, die in Hollywood bereits Kultstatus haben, und schafft es immer wieder, seinem Kumpel Bruce Campbell eine kleine Nebenrolle zuzuschieben.

Sam Raimi wird am 23. Oktober 1959 als Samuel Marshall Raimi in der US-amerikanischen Stadt Franklin, Michigan geboren. Der Name der jüdischen Familie mit russischen und ungarischen Wurzeln ist ursprünglich Reingewertz und wird in Raimi geändert, als der Großvater nach Amerika einwandert. Die Eltern sind Ladenbesitzer. Leonard Ronald Raimi besitzt ein Möbelgeschäft, Cecilia Barbara Raimi verkauft Unterwäsche. Zur Familie gehören insgesamt 5 Kinder, wobei er der Jüngste ist. Die älteren Geschwister sind Sander Raimi, der 1968 im Alter von 15 Jahren in Israel bei einem Badeunfall stirbt, Ivan Raimi, ein Arzt, der auch als Screenplay- und Drehbuchschreiber arbeitet, und Andrea Raimi, die Anwältin ist. Ted Raimi, der Jüngste Bruder arbeitet und wohnt später auch hin und wieder mit seinem Bruder zusammen und arbeitet als Schauspieler.

Nach seinem Schulabschluss 1977 an der Wylie E. Groves High School, studiert Sam Raimi englische Literatur an der Michigan State University. Schon in der Schule freundet er sich mit dem späteren Produzenten John Cameron und dem späteren Schauspieler Bruce Campbell an. Letzterer wird in vielen seiner Filmen mitspielt. Sam Raimi interessiert sich bereits früh für das Filmen und dreht als Teenager sowie später an der Universität Kurzfilme mit seiner Super 8 Kamera, die auf dem Campus gezeigt werden. Großen Einfluss auf seine Slapstick-Filme haben "Die 3 Stooges", eine Komikergruppe, die bis in die 1970er zahlreiche Filme veröffentlicht.

Anfang der 1980er Jahre schafft Sam Raimi seinen Durchbruch mit dem Film TANZ DER TEUFEL (1982), der beim Filmfestival in Cannes uraufgeführt wird. Der Low-Budget-Horrorfilm erzählt die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher, die in einer Ferienhütte ein altes Buch und Beschwörungsformeln auf Tonband finden. Beim Abspielen des Bandes erwecken sie "das Böse", das nach und nach von den Freunden Besitz ergreift, bis der letzte Überlebende schließlich das Buch zerstören kann. Der Film findet zuerst in Europa großen Anklang, bevor er auch in Amerika bekannt wird. Das deutsche Publikum kann sich den Film allerdings erst viel später ansehen, weil er teils direkt in den Kinos beschlagnahmt wird. Sein Debüt setzt der junge Filmemacher mit TANZ DER TEUFEL II. (1987) und ARMEE DER FINSTERNIS (1992) fort. Bereits bei seinem ersten, großen Filmerfolg zeigt sich Sam Raimis Faible für schnelle Kamerafahrten, die auch später bei SPIDER-MAN (2002) zu sehen sind. Außerdem verwendet er schon hier die für seine Inszenierungen typische "Shakycam", um den Effekt zu kreieren, dass der Kameramann das Gerät mit bloßer Hand führt. Ebenfalls typisch für Sam Raimis Filme ist die Perspektive aus der Sicht des "Monsters"; das taucht ebenfalls bei SPIDER-MAN (2002) wieder auf.

Im Laufe der Zeit dreht und produziert Sam Raimi einige Fantasy- und Horrorfilme, ohne sich auf das Genre festlegen zu lassen Nach einem Drehbuch von Ethan Coen und Joel Coen dreht er CRIMEWAVE (1985), eine Krimi-Komödie über eine Reihe von Auftragskillern, für deren Verbrechen jener Mann auf dem elektrischen Stuhl landet, der die Geschichte erzählt. Hier finden sich wieder Anleihen an den Humor der "3 Stooges", die den Film zu einer Mischung aus Brutalität und Humor machen. Ende der 1980er Jahre inszeniert er DARKMAN (1989), dem auch ein gleichnamiger Comic folgt. Darin geht es um einen Wissenschaftler (Liam Neeson), der mit der Erschaffung von künstlicher Haut experimentiert. Nach einem Brandanschlag ist er selbst bis zur Unkenntlichkeit entstellt und erschafft sich Masken von den Gesichtern seiner Gegner, um diese gegeneinander auszuspielen. Der zweite und dritte Teil der Serie entsteht allerdings nicht mehr unter seiner Regie, sondern jener von Bradford May.

Der Western SCHNELLER ALS DER TOD (1995) erzählt die Geschichte einer jungen Revolverheldin namens Ellen (Sharon Stone) , die sich aufmacht, Rache zu nehmen an John Herod (Gene Hackman), der sie einst zwang, ihren Vater zu erschießen. Dazu nimmt sie an einem Schieß-Turnier teil, wobei sie allerdings zuerst einige Gegner überwinden muss. Dabei verliebt sie sich in Cort (Russell Crowe), der eigentlich nie wieder eine Waffe anrühren wollte und zur Teilnahme am Turnier gezwungen wird. Obgleich hochkarätig besetzt, kommt der Film bei Publikum und Kritikern nur mäßig gut an. Erst drei Jahre später dreht Sam Raimi EIN EINFACHER PLAN (1998). In diesem Film über Schuld und Misstrauen spielen Billy Bob Thornton und Bill Paxton die Brüder Jacob und Hank, die zusammen mit ihrem Freund Lou ein abgestürztes Flugzeug im Wald finden, das eine Tasche mit 4 Millionen Dollar birgt. Die drei wollen das Geld verstecken und im Frühjahr aufteilen. Daraufhin beginnen Misstrauen und Schuld die Freunde gegeneinander aufzubringen. Zwei Oscar-Nominierungen für den Drehbuchautor Scott B. Smith und für Billy Bob Thornton bringt der Film ein. Außerdem wird der Plot sowie die gekonnte Darstellung der Figuren hoch gelobt. 1999 folgt das Baseball-Drama AUS LIEBE ZUM SPIEL (1999) mit Kevin Costner als alterndem Baseballstar, der sein ganzes Leben dem Sport gewidmet hat und dabei droht, die Frau zu verlieren, die er liebt. In Rückblenden wird das gemeinsame Leben mit Höhen und Tiefen gezeigt.

THE GIFT - DIE DUNKLE GABE (2000) wird einer seiner Horrorfilm-Erfolge. Cate Blanchett spielt die telepatisch begabte Witwe Annie, die zu Rate gezogen wird, als eine junge Frau aus der Stadt verschwindet und die Polizei nicht mehr weiter weiß. Annie hat fortwährend Visionen von der Vermissten und schließlich glauben alle, den Mörder überführt zu haben. Doch auch nachdem der brutale Donnie Barksdale (Keanu Reeves), mit dem die Tote eine Affäre hatte, verhaftet wurde, hören die Visionen nicht auf. Der Film bietet eine spannende Mischung aus Horrorfilm, Kleinstadtdrama sowie Gerichtsfilm und überzeugt besonders durch seine Hauptdarstellerin.

Die zur Zeit populärste Filmreihe von Sam Raimi ist die SPIDER-MAN-Trilogie (2002, 2004, 2007). Die drei Filme zeigen, wie der Student Peter Parker (Tobey Maguire) nach dem Biss einer genmanipulierten Spinne zum Superhelden Spiderman wird. In wilden Kamerafahrten schwingt sich Spiderman durch die Häuserschluchten von New York. Dabei stellen sich ihm nicht nur Kleinkriminelle, sondern auch der Grüne Kobold (Willem Dafoe) in den Weg, der sich als Vater von Parkers bestem Freund Harry (James Franco) entpuppt. Kompliziert wird die Situation noch dadurch, dass Parker seit Jahren in Harrys Freundin Mary Jane (Kirsten Dunst) verliebt ist, die im Laufe der Geschichte beginnt, seine Gefühle zu erwidern. Im Laufe der Filme verdichtet sich der Konflikt. Die Triologie verdeutlicht den stetig inneren Kampf Parkers zwischen dem Wunsch nach einem normalen Leben und der Pflicht zu helfen, die ihm durch seine Kräfte auferlegt ist. Die Filme sind vor allem für ihre Kamerafahrten berühmt, auch die Bewegungen Spidermans selbst sind einzigartig, denn sie wirken wie eine Synthese von Mensch und Spinne. Kritisch wird die etwas rührselige Liebesgeschichte begutachten, gelobt von den Kritikern wird der teils selbstironische Humor, der SPIDER-MAN (2002) zu einem Spaß für alle Altersklassen macht. Die Schattenseiten des Superheldendaseins werden deutlich gemacht und der daraus entstehende Konflikt ist auch für erwachsene Zuschauer interessiert.

2009 wagt sich Sam Raimi wieder an einen Horrorfilm DRAG ME TO HELL (2009) (DRAG ME TO HELL (2009) Trailer). In diesem klassisch inszenierten Streifen wird eine junge Darlehensberaterin (Allison Lohman)von einer alten Frau verflucht, der sie keinen Kredit für ihr Haus gewähren kann. Der Fluch soll sie in die Hölle schicken. Als immer mehr übernatürliche Katastrophen geschehen, wendet sie sich schließlich an einen Seher. Der Regisseur kehrt zu den Wurzeln des Horrors zurück: Hier gibt es wieder schreckliche Insekten, reißendes Fegefeuer und bösartige Hexen.

Nicht nur als Regisseur, sondern auch als Produzent ist Sam Raimi sehr erfolgreich. Seine bekanntesten Produktionen sind unter anderem die Fernsehserien "Xena" und "Hercules" so wie die Filme 30 DAYS OF NIGHT (2007) (30 DAYS OF NIGHT (2007) Trailer), DARKMAN II. - DURANTS RÜCKKEHR (1994) und die DER FLUCH - THE GRUDGE (2004)- Reihe.

Sam Raimi hat eine große Familie, wie er es auch schon aus seinem Elternhaus kennt. Gemeinsam mit seiner Frau Gillian Greene, die kurz als Schauspielerin arbeitet und die Tochter des Schauspielers Lorne Green ist, hat er fünf Kinder.

-----
Autorin: Christin Kodalla
Stand: April 2009

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,07096