Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Susanne Bier

Susanne Bier
Regie, Drehbuch

* 15. April 1960
Kopenhagen
Dänemark

SUSANNE BIER • Biographie Seite 1/1

Die dänische Regisseurin Susanne Bier, die vor allem durch emotionale und schicksalsgebeutelte Familiendramen sowie mit romantischen Komödien berühmt wird, schließt sich zeitweilig der Dogmabewegung an und ist die erfolgreichste Regisseurin des Landes. Ihre Filme sind oft erschütternde Dramen, die menschliche Schicksalsschläge, die Schrecken des Krieges oder psychische Grenzerfahrungen behandeln. Diese Themen inszeniert sie ohne technische Schnörkel und setzt die Story meist sehr nüchtern um.

Susanne Bier wird am 15. April 1960 in Kopenhagen, Dänemark geboren. Nachdem sie erst in Jerusalem Angewandte Kunst sowie Architektur in London studiert, schreibt sie sich an der Filmakademie in Kopenhagen ein. 1987 beendete sie erfolgreich ihr Studium im Fach Regie mit dem Film DE SALIGES (1987) und gewinnt den Ersten Preis des Internationalen Festivals der Filmhochschulen in München.

1989 bittet die deutsche Band "Alphaville" eine Gruppe dänischer Filmemacher, sich von ihren Musikstücken filmisch inspirieren zu lasse und Filme zu ihrer Musik zu machen. In der Film-Kollektion SONGLINES befindet sich auch ein Film von Susanne Bier mit dem Titel SOMMER RAIN (1989), der sich aus diversen schwarz-weiß Fotografien zusammensetzt.

Ihre ersten Filme dreht die junge Regisseurin in dem Nachbarland Schweden, darunter auch die romantische Komödie FREUDS LEAVING HOME (1991), die die Geschichte einer 25-jährigen Frau mit dem Spitznamen "Freud" erzählt, die immer noch bei ihren Eltern lebt. Während des sechzigsten Geburtstages ihrer Mutter aber verliebt sie sich und ist endlich bereit, auszuziehen und ihr eigenes Leben in die Hand zu nehmen. Ein Jahr später folgt LETTER TO JONAS (1992), für den sie 1993 den dänischen Filmpreis Robert für den Besten Dokumentarfilm gewinnt. Eine bizarre Familienkomödie entwirft sie in FAMILY MATTERS (1994): Nach dem Tod seiner Eltern erfährt ein junger Mann, dass er adoptiert wurde und auf der Suche nach seinen leiblichen Eltern verschlägt es ihn nach Portugal. Ein Jahr später folgt das Familiendrama LIKE IT NEVER WAS BEFORE (1995). Hier entwirft sie die Geschichte einer durchschnittlichen Familie, deren Familienoberhaupt sich während des Strandurlaubs in einem Ferienhaus in einen jungen Mann verliebt. Im Thriller GNADENLOSE VERFÜHRUNG (1997) werden zwei Freundinnen in einen psychodelischen Strudel hineingerissen, der ihr Leben gefährdet. Produziert wird dieser Film von Zentropa Entertainments, der Produktionsfirma, die unter anderem von Lars von Trier gegründet wurde.

Die spritzige und originelle Gesellschaftskomödie DER EINZIG RICHTIGE (1999) hat in ihrer Heimat unheimlichen Erfolg, wird mit diversen Filmpreisen ausgezeichnet und gehört zu den fünf bekanntesten Filmen der dänischen Filmgeschichte. In dem Werk bestimmt in ganz unterschiedlichen Formen der Kinderwunsch von zwei Paaren in Kopenhagen derer Leben und sorgt für Höhen und Tiefen. Ein Jahr später folgt ONCE IN A LIFETIME (2000), eine warme Komödie um eine vom schwedischen Eurovision Contest besessene Frau, die in einer Behinderteneinrichtung arbeitet und sich dort mit einem an den Rollstuhl gefesselten jungen Mann anfreundet, der ihre Liebe zur Musik teilt.

Der nächste Film, OPEN HEARTS (2002) ist ein bewegendes Drama nach den Regeln des Dogma Manifestes, was eine sehr realistische filmische Erzählweise zur Folge hat. Auch hier stehen Schicksalsschläge im Vordergrund und wie diese ein Leben verändern können. Die Frau (Paprika Steen) eines Arztes (Mads Mikkelsen) überfährt einen jungen Mann (Nicolaj Lie Kaas), der nun querschnittsgelämt im Krankenhaus ihres Mannes liegt. Er wird mit seiner Lähmung nicht fertig und stößt seine Freundin (Sonja Richter) zurück. Der Arzt nimmt sich ihrer, zunächst nur auf Anraten seiner Frau an und verliebt sich in sie... Momentan plant Zach Braff, bekannt als J.D. aus der amerikanischen Erfolgsserie SCRUBS oder als Regisseur und Hauptdarsteller im sanften Liebesfilm GARDEN STATE (2003), ein amerikanisches Remake des Stoffes.

Zwei Jahre später folgt das Drama BROTHERS - ZWISCHEN BRÜDERN (2004), in dem wie auch schon in OPEN HEARTS (2002) der Zufall das Leben der Filmfiguren verändert. Susanne Bier schildert das Schicksal zweier sehr unterschiedlicher Brüder. Michael (Ulrich Thomsen), beruflich erfolgreich, mit Haus und Familie kommt bei einem Afghanistaneinsatz vermeintlich ums Leben. Sein Bruder Jannik (Nikolaj Lie Kaas), gerade aus dem Knast entlassen, kümmert sich nach dem Schicksalsschlag um die Ehefrau und Kinder seines Bruders, bis sein totgeglaubter Bruder schwer traumatisiert aus afghanischer Gefangenschaft zurückkommt. David Bernioff, unter anderem auch Autor von TROJA (2004) schreibt gerade an einer amerikanischen Fassung von BROTHERS - ZWISCHEN BRÜDERN (2004), bei dem Sam Raimi die Regie übernehmen und Matt Damon die Hauptrolle spielen soll.

NACH DER HOCHZEIT (2006) ist ein bewegendes Drama um den Dänen Jacob Petersen (Mads Mikkelsen), der in Indien ein fast bankrottes Waisenhaus leitet. Der dänische Geschäftsmann Joergen (Rolf Lassgard) bietet ihm an, Geld zu investieren, doch solle er zur Vertragsunterzeichnung nach Dänemark kommen, wo er sogleich auf die Hochzeit von Joergens Tochter eingeladen wird. Als Jacob feststellen muss, dass die Ehefrau (Sidse Babett Knudsen) des Investors seine alte Jugendliebe Helene ist, ahnt er schon, dass es sich bei der Braut um seine eigene Tochter handeln muss. Wieder produziert von Zentropa Entertainment, erhält der Film eine Oscar Nominierung als Bester Fremdsprachiger Film im Jahr 2007.

Susanne Bier, die nicht nur als Regisseurin, sondern auch als Drehbuchautorin, Schauspielerin und Produzentin tätig ist, arbeitet des öfteren mit Regisseur und Drehbuchautor Anders Thomas Jensen zusammen. So hat er bei NACH DER HOCHZEIT (2006) und BROTHERS - ZWISCHEN BRÜDERN (2004) das Drehbuch verfasst, und fungiert auch bei OPEN HEARTS (2002) als Co-Autor.

Momentan ist die Regisseurin viel in der Presse, weil in den USA von zwei ihrer Filme ein Remake zu erwarten ist. Sie produziert auch sehr erfolgreich Werbe- und Kurzfilme, sowie Videoclips, für die sie schon mehrfach Preise gewonnen hat. Im Herbst soll in den USA ihr neuester Film THINGS WE LOST IN THE FIRE (2007) veröffentlicht werden, in dem eine Witwe den besten Freund ihres erst kürzlich verstorbenen Mannes bittet, mit ihr und den Kindern zu leben. Diesmal ein Film mit Hollywoodbesetzung: Halle Berry spielt an der Seite von Benicio del Toro. Dieser Film markiert wohl eine Wende in Susanne Biers Karriere, - hatte sie sich doch bisher kleineren nationalen Independent-Projekten verschrieben.

Tiziana Maneljuk; Stand: Juni 2007

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,24874