Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Andy Lau

Andy Lau
Darsteller

* 27. September 1961
Hongkong
China
andere Namen Lau Tak-Wah

ANDY LAU • Biographie Seite 1/1

Andy Lau gilt als der am härtesten arbeitende Entertainer Asiens und diesen Ruf hat er zu Recht. In seiner 20-jährigen Karriere ist er in 139 Filmen zu sehen und veröffentlicht mehr als 50 Alben. In seinen Filmen schlüpft er in eine Vielzahl von Rollen wie die von Polizisten, Mafiaspitzeln, Auftragskillern. Aber auch romantische Charaktere finden sich in seinem Repertoire und unterstreichen seine Vielseitigkeit und Flexibilität. Er gilt als einer der Top-Darsteller Hongkongs und wird auf eine Stufe gestellt mit Kinogrößen wie Tony Leung, Maggie Cheung und Brigitte Lin.

Andy Lau wird 27. September 1961 als Lau Fook-Wing im Tai Po Distrikt, einem Armenviertel Hongkong, geboren. Um seine Familie finanziell zu unterstützen, arbeitet er bereits im Alter von 10 Jahren als Wasserträger. Doch trotz der finanziellen Schwierigkeiten sorgen seine Eltern dafür, dass er regelmäßig die Schule besucht und sie auch erfolgreich beendet. Nach seiner Schulausbildung schreibt er sich 1980 an der TVB Schauspielschule in Hongkong ein, welche bereits Stars wie Chow Yun-Fat und Stephen Chow hervorgebracht hat. Dort erlernt er neben der Schauspielkunst auch die typischen Kampfkünste und eignet sich dabei Fähigkeiten an, welche ihm in vielen seiner Filme zu Gute kommen. Seine Karriere vor der Kamera beginnt er als Seriendarsteller an der Seite seiner Vorbilder Chow Yun-Fat und Stephen Chow, eine, für den jungen Andy Lau, schicksalhafte Zusammenarbeit.

Mit seiner ersten großen Rolle in BOAT PEOPLE (1982) von Ann Hui setzt er ein erstes Achtungszeichen und wird prompt bei den Hongkong Film Awards als Bester Nachwuchsdarsteller nominiert. Der Film behandelt die schwierige Situation im kommunistischen Nachkriegsvietnam; Harmonie und Zufriedenheit der Bevölkerung erweisen sich als Scheinidylle. Überall thront die Propaganda. Das Drama steht in der Liste der 100 Besten chinesischen Filme auf Platz 8.

Andy Lau etabliert sich im Hongkong Kino durch Dramen wie ON THE WRONG TRACK (1983) von Clarence Ford und dem THE UNWRITTEN LAW (1985) von See-Yuen Ng, in dem auch die Hongkong Legende Deannie Yip mitspielt. Einen Meilenstein in seiner Karriere stellt die Hauptrolle als Gangster Wah an der Seite von Maggie Cheung in dem Gangsterdrama AS TEARS GO BY (1988), dem Regiedebüt von Wong Kar-Wai, dar. Dieser Film bringt Andy Lau eine Nominierung für den Hongkong Film Award als Bester Darsteller ein. Auch seine Rolle als unglücklich verliebter Polizist in DAYS OF BEING WILD (1990) ebenfalls von Wong Kar-Wai und seine kompromisslose Darstellung des Triaden Wah Dee im Gangsterdrama A MOMENT OF ROMANCE (1990) von Benny Chan verfeinert sein Gefühl für tragische Rollen.

In den folgenden Jahren ist er besonders häufig als Sidekick von Chow Yun-Fat in Filmen wie RICH AND FAMOUS (1987), TRAGIC HERO (1987) von Taylor Wong und GOD OF GAMBLERS I (1989)bzw. dessen Fortsetzung GOD OF GAMBLERS II (1991) von Jing Wong zu sehen. Diese Filme prägten seine zukünftigen Rollen als "Heroic Gangster“ (dtsch. heldenhafter Verbrecher) in nicht unerheblichen Maße. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Jing Wong zieht sich durch die gesamte Karriere von Andy Lau. So drehten sie gemeinsam mehr als 20 Filme, unter anderen CASINO RAIDERS (1989), THE ULTIMATE TRICKSTER (1991) und DANCES WITH THE DRAGON (1991).

Die von Andy Lau häufig verkörperte Rolle eines "Heroic Gangster" entspricht einem Kriminellen, zumeist einem Mitglied der Triaden (chinesische Mafia), der trotz seiner Abgebrühtheit und Kompromisslosigkeit die Sympathie des Zuschauers gewinnt. Dies erreicht er durch Grundsatztreue oder eine selbstlose Tat, mit der er oftmals sein eigenes Leben und seine Karriere aufs Spiel setzt, um jemand anderen zu schützen. Jedoch verlässt er selten vollständig den Weg eines Kriminellen. Das Auftreten und die Erscheinung von Andy Lau ermöglichen ihm stets, den Zuschauer für sich einzunehmen. Er versteht es, ausgezeichnet aus der härtesten Rolle noch einen Funken Empfindsamkeit und Menschlichkeit herauszuarbeiten.

Eine weitere Nominierung für den Hongkong Film Award bringt Andy Lau seine Rolle als Lee Rock im gleichnamigen Film LEE ROCK (1991) von Lawrence Lau ein. Jedoch meint es das Schicksal nicht gut mit ihm, denn er gewinnt die Auszeichnung zum wiederholten Male nicht, sondern muss sich Eric Tsang geschlagen geben, der den Preis für seine Darstellung in ALAN AND ERIK BETWEEN HELLO AND GOODBAY (1991) von Peter Chan erhält. Dem Film LEE ROCK (1991) folgen die Fortsetzungen LEE ROCK II (1991) und LEE ROCK (1992), in denen Andy Lau erneut in der Rolle des Polizisten Lee Rock brilliert. Er stellt sich kompromisslos den Reihen, der von Korruption geprägten Polizei von Hongkong, arbeitet sich nach oben, um dann jedoch einen rasanten Absturz zu erleben, nachdem er merkt, dass er seine Ideale verrät.

Mit seiner Darstellung des tödlich erkrankten "Heroic Gangster" Cheung in RUNNING OUT OF TIME (1999), einem von Regisseur Johnnie To meisterhaft inszenierten Katz-und-Maus-Spiel zwischen Andy Lau und Jeff Lau, erreicht er einen weiteren Höhepunkt seiner Karriere. Diese Rolle bringt ihm seinen ersten Award für den Besten Darsteller bei den Hongkong Film Awards ein. Es folgen weitere sehr gute Arbeiten mit Johnnie To wie NEEDING YOU... (2000), LOVE ON A DIET (2001), FULLTIME KILLER (2001), FAT CHOI SPIRIT (2002) und den mehrfach ausgezeichneten RUNNING ON KARMA (2003), in dem Andy Lau einen gefallenen buddhistischen Mönch spielt, der das Karma anderer Menschen sehen kann und so eine Vorstellung von ihre zukünftigen Schicksal erhält. Diese Rolle gilt als eine seiner besten Leistungen und bringt ihm drei Preise als Bester Darsteller ein, unter anderen bei den Hongkong Film Awards.

Die Kulmination seiner schauspielerischen Entwicklung zum "Heroic Gangster" und seiner Erfahrungen mit der Darstellung tragischer Polizisten findet ihren Höhepunkt in INFERNAL AFFAIRS I (2002) und dessen Prequel INFERNAL AFFAIRS III (2003), beide Filme von den Regisseuren Andrew Lau und Alan Mak. Hier spielt Andy Lau einen Spitzel, den die Triaden bei der Polizei eingeschleust haben. Doch hat auch die Polizei einen Spion, gespielt von Hongkong Star Tony Leung, in den Reihe der Gangster. Nun werden die beiden Maulwürfe jeweils aufeinander angesetzt und es beginnt ein genial inszeniertes Katz-und-Maus-Spiel in dessen Verlauf sich Andy Lau mehr und mehr in seiner "Scheinidentität" als Polizist wohlfühlt und somit beschließt, seine Vergangenheit und jeden der davon weiß auszulöschen. Insgesamt erhält er für INFERNAL AFFAIRS (2002) drei Nominierungen, die er jedoch alle an seinen Kollegen Tony Leung verliert. Doch erhält er für INFERNAL AFFAIRS III (2003) den Hongkong Film Award als Bester Darsteller. Der Filmstoff findet auch in Amerika Anklang und in DEPARTED - UNTER FEINDEN (2006) von Martin Scorsese eine westliche Aufarbeitung.

Internationale Aufmerksamkeit wird Andy Lau erstmals mit HOUSE OF FLYING DAGGERS (2004) von Zhang Yimou zuteil. In dem oscarnominierten Meisterwerk spielt er erneut den Spitzel bei der Polizei (im Jahr 859), der im Auftrag der Rebellen die Armee des Kaisers in eine Falle locken soll, doch rechnet er nicht damit, dass seine große Liebe Xiao Mei, gespielt von Nachwuchstalent Zhang Ziyi, ebenfalls als Lockvogel ausgesandt wird. Als er bemerkt, dass sie seine Gefühle nicht mehr erwidert, sondern sich in seinen "Kollegen" Jin, gespielt von Takeshi Kaneshiro, verliebt hat, ist die Tragödie vorprogrammiert. Mit HOUSE OF FLYING DAGGERS (2004) gelingt Andy Lau zwar nicht der endgültige Durchbruch, doch hat er auf diese Weise zumindest einen Fuß in der Tür zum Westen gesetzt.

Neben Actionfilmen und Dramen hat Andy Lau eine humorvolle Ader. Diese stellt er vor allem in romantischen Komödien wie LOVE ON A DIET (2001) oder Klamauk wie KUNG FU VS. ACROBATS (1991) von Taylor Wong unter Beweis, in denen er meist liebenswürdige Verlierer spielt.

Andy Lau ist in Asien nicht nur ein bekannter Schauspieler, sondern gilt als der kommerziell erfolgreichste Popmusiker Asiens. Seit dem Jahr 2001 steht er als Sänger mit den meisten Canto-Pop Awards im Guinness Buch der Rekorde.

Über das Privatleben von Andy Lau ist hingegen nur sehr wenig bekannt; er ist anscheinend weder verheiratet noch hat er Kinder. Er lebt zum jetzigen Zeitpunkt in Hongkong.

------------

Autor: Stefan Dülsner
Stand: Dezember 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,76765