Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Demi Moore

Demi Moore
Darsteller

* 11. November 1962
Roswell (New Mexiko)
USA

DEMI MOORE • Biographie Seite 1/1

Demi Moore ist eine der großen weiblichen Hollywood-Stars der 1990er Jahre. Als erste Frau verhandelte sie für einen Film eine Gage über 10 Millionen Dollar. Gern übernimmt sie Rollen, die polarisieren. So macht sie Striptease für Schauspielerin attraktiv, erhält für eine Nacht mit einem Milliardär 1 Millionen Dollar, rasiert sich den Kopf als Leutnant einer Spezialeinheit oder belästigt einen Kollegen sexuell. Zahlreiche Diskussionen entstehen um ihre Filme, rufen Feministinnen und Kritiker auf den Plan.

Demi Moore wird am 11. November 1962 als Demetria Gene Guyes in Roswell, New Mexico geboren. Ihr Vater Charles Harmon verlässt ihre Mutter kurz vor ihrer Geburt. Danny Guynes wird ihr Stiefvater, zur Familie gehören noch ihr Bruder Morgan und ihr Halbbruder James. Sie zieht häufig um, da ihr Eltern wegen Alkoholproblemen mehrmals den Job wechselt. Demi Moore wächst im Osten von Pennsylvania auf. Als sie 15 ist, begeht ihr Stiefvater Selbstmord. Sie verlässt mit 16 Jahren die Schule. Erstes Geld verdient sie sich als Kartenabreißerin und Pin-up-Girl, versucht sich zudem als Model und hat damit Erfolg.

Mit ihrer Mutter zieht sie nach West Hollywood und beginnt eine Schauspielkarriere. Als 19jährige erhält sie erste kleinere Rollen in TV-Serien, bis sie in der populären Arzt-Serie "General Hospital" erste Beachtung findet. Regisseur Stanley Donen wird auf sie aufmerksam und engagiert sie für seine Komödie SCHULD DARAN IST RIO (1983), wo die die Tochter von Michael Caine spielt. Sie hat Erfolg und wird von Joel Schumacher mit ihrer ersten Hauptrolle bedacht. In dem Teenie-Drama ST. ELMO'S FIRE - DIE LEIDENSCHAFT BRENNT TIEF (1984) spielt sie eine von sieben College-Abgängern, die auf der Suche nach ihrem Platz im Leben mit Drogen in Kontakt kommt. Das Gruppenporträt zählt zu einem der wichtigen Jugendfilme der 1980er Jahre. In der Folge arbeitet sie mit Regisseuren wie Jerry Schatzberg, Edward Zwick, Savage Steve Holland und Neil Jordon zusammen, gibt junge, ungebundene Frauen. 1987 debütiert sie auf der Theaterbühne und wird für ihre Rolle in "The Early Girl" 1987 mit dem "Theatre World Award" ausgezeichnet.

Der internationale Durchbruch und der Aufstieg in die erste Regie der Hollywood-Darstellerinnen gelingt ihr mit GHOST - NACHRICHT VON SAM (1990) von Jerry Zucker. Als junge Keramikerin wird sie von ihrem ehemaligen Geliebten (Patrick Swayze), der eines gewaltsamen Todes gestorben ist und als Geist erscheint, beschützt. Für ihre Darstellung erhält sie eine Golden Globe-Nominierung. Die perfekte Unterhaltung überzeugt Millionen in der ganzen Welt, Demi Moore kann sich danach ihre Rollen aussuchen und gehört zu den bestbezahlten Frau Hollywoods. Auch außerhalb des Filmgeschäfts ist sie im Gespräch und sorgt für viel Diskussionsstoff: "Vanity Fair" veröffentlicht 1991 Nacktfotos von ihr auf der Titelseite, hochschwanger aufgenommen von Annie Leibovitz. Ein Jahr später lässt sie sich einen Herrenanzug auf den Körper malen.

In EINE FRAGE DER EHRE (1992) (EINE FRAGE DER EHRE (1992) Trailer) von Rob Reiner kämpft sie als Anwältin JoAnne Galloway an der Seite von Tom Cruise um zwei Marines. Der Milliardär Robert Redford begehrt sie in EIN UNMORALISCHES ANGEBOT (1993) von Adrian Lyne und bietet 1 Million für eine Nacht mit ihr. Besonders der letzte Film erregte in den USA große Aufmerksamkeit, da Feministinnen in ihm eine Herabwürdigung der Frau zum puren Objekt bescheinigen. Die Zuschauer interessiert das wenig: Das märchenhafte Melodram wird einer der erfolgreichsten Filme des Jahres.

Demi Moore übernimmt gern Rollen, die polarisieren. In DIE ENTHÜLLUNG (1994) von Barry Levinson spielt sie eine Angestellte in einer Computerfirma, die darauf angesetzt wird, einen Kollegen aus seiner Position zu drängen. Sie belästigt ihn am Arbeitsplatz und dreht dann die Situation um, so dass er um seine berufliche Existenz fürchten muss. Die Umkehrung der Fakten, der Mann als Opfer führen in den USA zu zahlreichen Debatten. In NICHT SCHULDIG (1995) von Brain Gibson wird sie als Geschworene von der Mafia erpresst, um einen Freispruch zu erwirken und bezwingt schließlich ihren Peiniger. Auch mit STRIPTEASE (1996) von Andrew Bergman erregt die Schauspielerin die Gemüter. Hier spielt sie eine junge Mutter, die in einer Striptease-Bar arbeitet, um das Geld für den Sorgerechtsprozeß gegen ihren kriminellen Ex-Mann zusammenzubekommen. Dabei gerät sie in eine Affäre um einen korrupten und sexsüchtigen Senator. Für diese Rolle, in der Demi Moore auch kunstvoll choreographierte Tänze an der Stange zeigt, erhält sie 12,5 Millionen Dollar Gage. Sie ist die erste Frau in Hollywood, die über 10 Millionen für einen Film erhält. Eine gegensätzliche Rolle übernimmt sie in DIE AKTE JANE (1997) von Ridley Scott. Hier schneidet sie sich als Lt. Jordan O'Neil die Haare ab, weil sie das Trainingsprogramm einer amerikanischen Spezialeinheit überstehen will, um bei der Army Karriere machen zu können. Um vor ihren männlichen Mitstreitern und den Aufsehern zu bestehen, verleugnet sie alles Weibliche. Auch dieser Film ruft Feministinnen auf den Plan, den seine Botschaft ist eindeutig: Wenn Frauen gleichbehandelt werden wollen, müssen sie sich auch angleichen.

Danach wird es etwas still um Demi Moore. Sie arbeitet mit Woody Allen zusammen und wechselt, da immer weniger Rollenangebote kommen, zur Produktion. Bereits 1991 gründet sie die Firma "Moving Picture" und gehört unter anderen zu den Verantwortlichen, die die AUSTIN POWER-Filme produzieren. Mit DREI ENGEL FÜR CHARLIE - VOLLE POWER (2003) feiert sie ein furioses Comeback als Schauspielerin. Als Madison Lee stiftet sie unter den drei Engeln Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu reichlich Verwirrung und überzeugt durch ihre Ausstrahlung als nunmehr 40jährige.

In erster Ehe ist Demi Moore von Februar 1980 bis August 1985 mit dem Musiker Freddy Moore verheiratet. Von November 1987 bis Oktober 2000 ist sie mit ihrem Schauspielkollegen Bruce Willis verheiratet. Sie haben drei gemeinsame Kinder: Rumer Glenn (geb. 1988), Scout Larue (geb. 1991) und Tallulah Belle (geb. 1994). Alle drei Töchter sind seit 1995 auch vor der Kamera aktiv, aber nur in Filmen, in denen ein Elternteil mitspielt. Nach der Scheidung heiratet sie im September 2005 den Schauspieler Asthon Kutcher. Sie leben in Hailey, Idaho.

Aktueller Stand der Datenbank:
17809 Filme,
69702 Personen,
4991 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,72582