Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Hans Mierendorff

Hans Mierendorff
Regie, Künstlerische Leitung, Darsteller

* 30. Juni 1882
Rostock
Deutschland
† 26. Dezember 1955
Eutin
Deutschland

HANS MIERENDORFF • Biographie Seite 1/1

Hans Mierendorff ist ein Serienstar der 1910er Jahre. Als Gentleman- und Meister-Detektiv Harry Higgs ist er seit 1917 auf der Leinwand präsent, zu dieser Zeit wimmelt es nur so von Detektiven in den deutschen Kinos. Mit dem Erfolg im Rücken gründet der Schauspieler seine eigene Produktionsfirma, die sich auf Abenteuer- und Ganovengeschichten spezialisiert und damit den kommerziellen Nerv der Zeit trifft. An Mitte der 1920er Jahre sinkt der Stern des Schauspielers allerdings wieder, danach ist er nur noch als Nebendarsteller präsent.

Hans Mierendorff wird am 30. Juni 1882 als Johannes Reinhold Mierendorff in Rostock geboren. Sein Vater verdient den Lebensunterhalt für die Familie als Großkaufmann, seine Mutter arbeitet als Kunstmalerin. Nach dem Schulbesuch an einer Oberschule in seiner Heimatstadt besucht er in Doberan das Großherzogliche Gymnasium. Danach beginnt er eine Berufsausbildung als Buchhändler in Schwerin. Neben seiner Arbeit nimmt er Schauspielunterricht am Hoftheater Schwerin. Bald entscheidet er sich ganz für die Schauspielerei, verschiedene Engagements führen ihn durch die norddeutsche Provinz. Er steht unter anderem in Forst in der Lausitz, Hamburg, Halle und Breslau auf der Bühne. Von 1911 bis 1919 arbeitet er an Theaterbühnen in Berlin, unter anderem am Residenztheater, am Lessingtheater sowie am Deutschen Künstlertheater und spielt bevorzugt Moliere und andere französische Lustspiele.

Bereits 1909 tritt Hans Mierendorff in einem der so genannten Tonbilder des Franz Porten auf. 1911 debütiert der Schauspieler vor der Stummfilmkamera. Er lernt den Schauspieler und Regisseur Curt A. Stark auf einer der Berliner Theaterbühne kennen. Dieser ist der Ehemann des Stummfilmstars Henny Porten und Hausregisseur der Messter Projektions GmbH des Pionier Oskar Messter und erwärmt ihn für die Möglichkeiten des neuen Mediums. Hans Mierendorff erkennt sie ebenfalls und steht in DAS ADOPTIVKIND (1911) mit Henny Porten erstmals vor der Kamera. Auch mit dem anderen großen Filmstar der Zeit, mit Asta Nielsen arbeitet er zusammen. In DER FREMDE VOGEL (1911) von Urban Gad spielt er den Sir Arthur Woltan. Diesen Rollentyp wird er später in zahlreichen Filmen vervollkommnen: Er spielt tadellose Weltmänner der gehobenen Gesellschaft, Gentlemans und Galans, Adlige und Ehrenmänner, aber auch Schurken gehören zu seinem Repertoire. Dabei arbeitet der Schauspieler in den nächsten Jahren mit den bekanntesten Regisseuren an diversen Kassenschlagern mit: Joe May, Stellan Rye oder Erich Zeiske engagieren ihn mehrmals.

1917 erreicht Hans Mierendorff eine neue Stufe der Popularität. Er erhält die Hauptrolle in der Detektiv-Serie um Harry Higgs. Das erste Drehbuch zu der Reihe mit dem Gentleman- und Meister-Detektiv schreibt Ewald André Dupont 1916, in der Folge werden weitere Drehbücher von dem Regisseur Rudolf Meinert verfilmt. Als Detektiv ist Harry Higgs überaus vernünftig, löst seine Fälle mit rationaler Bravour. Der Erfolg führt dazu, dass Hans Mierendorff 1919 die Lucifer-Film GmbH gründet. Bis 1923 ist er dort künstlerischer Leiter, führt auch selbst Regie. Die Produktionsfirma hat sich auf Abenteuerstoffe spezialisiert, Einbrecher und Kleinganoven beherrschen die Szenerie. Mit-Gesellschafter der Firma ist James Bauer, der einige der Geschichten auf Groschenroman-Niveau effektiv in Szene setzt. Hans Mierendorff spielt auch in den meisten Fällen die Hauptrolle.

Ab Mitte der 1920er Jahre sinkt der Stern des Hans Mierendorff. Er ist in zahlreichen Filmen als größerer Nebendarsteller präsent. Als der Tonfilm Ende des Jahrzehnts aufkommt, sind es nur noch kleinere Nebenrollen, die er erhält. 1945 zieht er sich ganz aus dem Filmgeschäft zurück und betreibt eine Fremden-Pension im Ostseebad Scharbeutz.

1903 heiratet Hans Mierendorff zum ersten Mal. Er führt eine Ehe mit der Tiermalerin Gertrud Schmidt. 1923 tritt er nochmals vor den Traualtar und heiratet die Sängerin und Schauspielerin Hertha Katsch. Ihr gemeinsamer Sohn Klaus Mierendorff wird 1923 gestorben. Ein drittes Mal heiratet er 1940 deren Schwester einer zweiten Gattin, Antonie Katsch.

Hans Mierendorff stirbt an 26. Dezember 1955 in Eutin, Holstein.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,92874