Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Holger Madsen

Holger Madsen
Regie, Drehbuch, Darsteller

* 11. April 1879
Kopenhagen
Dänemark
† 01. Dezember 1943
Dänemark
andere Namen Holger-Madsen; Forest Holger-Madsen

HOLGER MADSEN • Biographie Seite 1/1

Holger Madsen ist ein dänischer Filmschauspieler und Regisseur. Er zählt zu den Veteranen, die die Frühzeit des europäischen Kinos mitbestimmt haben. Mit viel Sinn für pathetische Szenen und emotionsgeladene Gesten inszeniert er bei der in den 1910er Jahren übermächtigen Produktionsfirma Nordisk über 70 Filme. Anfang der 1920er Jahre kommt er wie viele seiner Landsleute nach Deutschland.

Holger Madsen wird als Forest Holger Madsen am 11. April 1878 in Kopenhagen geboren. Über seine Herkunft ist derzeit nichts bekannt.

Mit 18 Jahren debütiert er als Schauspieler auf der Theaterbühne in seiner Heimatstadt Kopenhagen. Zunächst zieht er durch die dänische Provinz, spielt auf Wanderbühnen und in Gasthäusern. Um 1905 kehrt er in seine Heimatstadt zurück und erhält ein Engagement am Casino-Teatret. An dem Haus ist er sieben Jahre ein angesehenes Ensemblemitglied, bis er 1912 zum bekannteren Dagmar-Teatret wechselt, an dem kurz vorher auch seine Schauspielkollegin Asta Nielsen gearbeitet hat. Bis 1914 bleibt er dieser Bühne verbunden.

Seit 1908 arbeitet Holger Madsen für das junge Medium Film. Für den in ganz Europa überaus bekannten dänischen Regisseur und Schauspieler Viggo Larsen steht er in dem Dreiteiler SHERLOCK HOLMES (1908) als eben dieser Detektiv vor der Kamera. Bis 1912 arbeitet Holger Madsen für die Biorama, eine dänische Filmproduktionsfirma. Er übernimmt die Regie von Filmen, schreibt Drehbücher und agiert als Schauspieler. 1913 wechselt er zur bekannten Produktionsfirma Nordisk. In der Folge führt er bei über 70 Filmen Regie.

Holger Madsen dreht mit Vorliebe Melodramen, die mit Emotion und Pathos die Zuschauer zu gewinnen suchen. Manche Quellen schreiben ihm die "Erfindung" einiger neuer fotografischer Einstellungen zu. So soll er als einer der ersten Europäer aus ungewöhnlichen Kamerapositionen gefilmt haben. Aus Ober- und Untersichten, mit beweglicher Kamera sowie mit vielen Nahaufnahmen inszeniert er angeblich seine Szenen. Auch hinsichtlich des Gebrauchs der Beleuchtung habe Holger Madsen einige Momente des spätere Expressionismus vorweggenommen. Seine Bilder zeichnen sich durch ungewöhnliche Lichteinfälle aus. Stark beachtet werden seine filmischen Lösungen, so bei der Adaption von Arthur Schnitzler-Bühnenstücks LIEBELEI (1913).

Während des Ersten Weltkriegs engagiert sich der bekennende Pazifist Holger Madsen und dreht einen der ersten Anti-Kriegsfilme DIE WAFFEN NIEDER! (1915). Das Drehbuch für diesen Film, der in Deutschland bis zum Kriegsende verboten ist, schreibt der später sehr berühmter Däne Carl Theodor Dreyer, die orginale Vorlage stammt von der Nobelpreisträgerin Bertha von Suttner. Auch mit einem seiner nächsten Filme PAX AETERNA (1916) setzt sich der Regisseur ungebrochen für den Frieden ein.

Als die Produktionsfirma Nordisk mit dem Ende des Ersten Weltkrieges den größten Teil ihres Absatzmarktes verliert und Anfang der 1920er Jahre ihre Produktion herunterfahren muß, verläßt der Regisseur und Schauspieler wie viele seiner Landsleute Dänemark. Er geht 1921 nach Deutschland und arbeitet dort bis zum Ende der Stummfilmzeit 1928. In Berlin ist er als Regisseur tätig und gelegentlich steht er auch als Schauspieler vor der Kamera. Sein Erfolg ist Deutschland ist allerdings bescheiden.

Um 1928 kehrt der nunmehr 50jährige in sein Heimatland zurück. Bis Mitte der 1930er Jahre kann er in Dänemark noch Filme realisieren. Dann zieht er sich aus der Filmproduktion zurück. 1937 erhält er eine Kinolizenz und bestreitet als Betreiber eines Kinos in Kopenhagen seinen Lebensabend.

Holger Madsen stirbt am 01. Dezember 1943 in Dänemark.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,54312