Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Donald Sutherland

Donald Sutherland
Darsteller

* 17. Juli 1935
St. John (New Brunswick)
Kanada

DONALD SUTHERLAND • Biographie Seite 1/1

Donald Sutherland gehört zu den Großen seiner Zunft. Mit einer Leichtigkeit gibt er seit den 70er Jahren dramatische wie komische, positive wie negative Rollen eine menschliche Note. Seine schauspielerische Bandbreite ist groß: er gibt zahlreichen Figuren eine unheilvoll dämonische Tiefe, spielt mehrmals ganz normale Familienväter oder lotet in Horrorstreifen und Psychothriller menschliche Abgründe aus. In mehr als 100 Filmen hat der Schauspieler bisher mitgewirkt; er ist in Amerika und Europa ein gern besetzter und zuverlässiger Darsteller. Leider erhält Donald Sutherland zu selten die Gelegenheit für große Charakterdarstellungen.

Donald Sutherland wird am 17. Juli 1935 als Donald McNichol Sutherland in St. John (New Brunswick) geboren. Über seinen familiären Hintergrund ist derzeit nichts bekannt. Er besucht eine öffentliche Schule in Bridgewater, Nova Scotia. Als 14jähriger arbeitet als Radiomoderator und Disk-Jockey. Nach seiner Schulausbildung studiert er zunächst an der University of Toronto Ingenieurswissenschaften. Während dieser Zeit entdeckt er seine Leidenschaft fürs Theater, er spielt in verschiedenen Studentengruppen, tritt in Sommertheatern auf. 1956 entscheidet er sich um. Er geht nach London und besucht dort die Royal Academy of Dramatic Arts.

In London gibt der junge Schauspieler sein Debüt auf der Theaterbühne. Er spielt neben Rex Harrison und tourt durch das Land. Auch das Fernsehen meldet sich. Der junge Schauspieler nimmt Gastrollen in den TV-Serien an, unter anderem ist er in "Gideon's Way" (1965), "Mit Schirm, Charme und Melone" (1967) und "The Champions" (1969) zu sehen. Er wird zwischen seiner intensiven Film- und Fernseharbeit immer wieder auf der Bühne stehen. Anfang der 80er Jahre feiert er in New York einen Bühnen-Erfolg mit dem Nabokow-Stück "Lolita".

1963 steht er das erste Mal vor der Kamera. In der Folge spielt er meist kleinere Rollen, agiert in italienischen Horrorstreifen, schauspielert in amerikanischen und englischen Billigproduktionen. 1966 engagiert ihn der Regisseur Robert Aldrich für seinen Film DAS DRECKIGE DUTZEND (1966), in dem er Vernon Pinkley, einen der 12 Strafgefangenen spielt, die als Himmelfahrtskommando hinter die deutschen Linien gebracht werden. Der erfolgreiche Film fördert seine schauspielerische Karriere, aber bekannt wird Donald Sutherland erst Anfang der 70er Jahre. In der Filmgroteske M.A.S.H. (1970) von Robert Altman spielt Donald Sutherland den Chirurg Hawkeye Pierce. Danach übernimmt er neben Jane Fonda die Hauptrolle in dem Thriller KLUTE (1970) von Alan J. Pakula. Mit seiner Kollegin Jane Fonda engagiert er sich zu diesem Zeitpunkt gegen den Vietnamkrieg.

In der Folge wird Donald Sutherland ein angesehener und gern besetzter Darsteller, der mit bekannten Regisseuren der Zeit, in Amerika und Europa zusammenarbeitet. Einen seiner größten Erfolge feiert er mit dem subtilen Horrorfilm WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN (1973) in der Regie von Nicolas Roeg mit der Rolle des sorgenden Familienvater neben Julie Christie. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere arbeitet er mit zwei italienischen Regisseuren zusammen. In Bernardo Bertoluccis Filmepos 1900 (1976) spielt er den sadistischen Faschist Attila. Unter der Regie von Frederico Fellini gibt er die Titelrolle in dessen opulenten Schauspiel FELLINIS CASANOVA (1976). Ende der 70er Jahre gründet der Schauspieler seine eigene Produktionsfirma, die McNichol Picture.

Der Schauspieler ist in allen Genre zuhause, spielt in alltäglichen Gegenwartsstoffen wie Kostümfilmen, Science-Fiction oder Thrillern. Mehrfach wird er in prägenden Nebenrollen besetzt. In Robert Redfords Regiedebüt EINE GANZ NORMALE FAMILIE (1980) verkörpert Donald Sutherland einen besorgten Familienvater. Er gibt den Nazi-Agenten Henry Faber in dem Spionage-Thriller DIE NADEL (1981). In dem Verschwörungsdrama JOHN F. KENNEDY - TATORT DALLAS (1991) von Oliver Stone spielt er einen unbekannten General. In dem Film HERZCHIRURG DR. VRAIN (1981) spielt er einen mitfühlenden Mediziner. Für die Rolle erhält er den Genie-Award, den kanadischen "Oscar", als Bester Darsteller. Mehrmals ist der Schauspieler für einen Golden Globe nominiert, zweimal kann er ihn gewinnen.

Im Kinogerichtssaal ist der Schauspieler oft präsent. So verkörpert er in DIE JURY (1996) von Joel Schumacher den alkoholabhänigen Anwalt Lucien Wilbanks, der mit seinem Berufsstand hadert, aber trotzdem zu den Guten gehört. Unter dem Regisseur von Mike Binder mimt er den Richter Remar in dem Drama DIE LIEBE IN MIR (2007) (DIE LIEBE IN MIR (2007) Trailer). Mit dem Jahren schlüpft er immer häufiger in die Vaterrolle; etwa in den Filmen THE ITALIAN JOB - JAGD AUF MILLIONEN (2003) von F. Gary Gray und in STOLZ UND VORURTEIL (2005) von Joue Wright.

Mittlerweile erscheint Donald Sutherland meist nur noch in größeren Nebenrollen, dafür aber sind es relevante, die er brillant meistert. Er ist einer der fleißigsten Schauspieler seiner Generation. Bis heute stehen auf seiner Filmographie mehr als hundert Filme. Er spielt in OUTBREAK - LAUTLOSE KILLER (1995) von Wolfgang Petersen, ist in INSTINKT (1999) von John Turteltaub zu sehen und gibt in SPACE COWBOYS (2000) unter Regie von Clint Eastwood den rüstigen Rentner Jerry O'Neil. Als Reverend Monroe bereichert er das Schauspielensemble in dem Oscarprämierten Film UNTERWEGS NACH COLD MOUNTAIN (2003) von Anthony Minghella. Ab April 2008 ist er in der Abenteuerkomödie EIN SCHATZ ZUM VERLIEBEN (2008) von Andy Tennant zu sehen. Gemeinsam mit Matthew McConaughey und Kate Hudson geht er hier auf Schatzsuche.


Donald Sutherland ist dreimal verheiratet. 1959 ehelicht er Lois Hardwick. Die Ehe wird 1966 geschieden. Im selben Jahr heiratet er die Schauspielerin Shirley Douglas. Mit ihr hat er zwei Kinder, unter anderem seinen Sohn Kiefer Sutherland, der später ebenfalls erfolgreich als Schauspieler arbeiten wird. Die Ehe hält allerdings nur vier Jahre. Seite 1972 ist der Schauspieler mit der Darstellerin Francine Racette verheiratet. Zur Familie gehören noch drei Kinder.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,63989