Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Lyda Salmonova

Lyda Salmonova
Darsteller

* 14. Juli 1889
Prag
Tschechische Republik
† 18. November 1968
Prag
Tschechische Republik

LYDA SALMONOVA • Biographie Seite 1/1

Die tschechische Schauspielerin Lyda Salmonova ist an den ersten Welterfolgen deutscher Kinematografie beteiligt. Als Blumenmädchen Lyduschka in DER STUDENT VON PRAG (1913) wird sie vom Studenten Balduin verschmäht. Sie rächt sich, indem sie ihn verrät. In den drei GOLEM-Filmen spielt sie an der Seite der zum Leben erweckten Lehmfigur jeweils die weiblichen Parts. Die Schauspielerin hat deutsche Filmgeschichte geschrieben, ist heute aber leider vergessen.

Lyda Salmonova wird am 14. Juli 1889 in Prag geboren. Früh nimmt sie Tanzunterricht. Um 1909 geht sie nach Berlin und führt ihre Ausbildung an der Schauspielschule des Deutschen Theaters fort. Bereits kurze Zeit später erhält sie vom Intendanten und Regisseur Max Reinhardt ihre erste Rolle angeboten. Sie spielt kleine Nebenrollen in der Pantomime "Sumurun" an der Seite des damals 17jährigen Ernst Matray. Bald unternimmt sie Gastspiele, steht in den skandinavischen Ländern auf der Bühne und spielt in "Der Totentanz" von August Strindberg. Sie ist festes Ensemblemitglied des Deutschen Theaters bis 1918.

Seit 1913 arbeitet Lyda Salmonova für den Film. Sie wirkt an einigen der wichtigsten deutschen Stummfilme mit. In der ersten Verfilmung des Klassikers DER STUDENT VON PRAG (1913) verkörpert sie das Blumenmädchen Lyduschka. An den Orginalschauplätzen in Prag zeigt die Schauspielerin ihre sportlichen Fähigkeiten, sie klettert gekonnt Wände hinauf. Der Film zählt zu den ersten deutschen Kunstfilmen. Mit Paul Wegener, der in dem Film die Hauptrolle spielt, wird sie in mehr als 15 Filmen vor der Kamera stehen. Beide sind seit 1913 verheiratet. Ihre Ehe wird nach 10 Jahren geschieden.

In Klassikern wie DER GOLEM (1915), DER GOLEM UND DIE TÄNZERIN (1917) und DER GOLEM, WIE ER AUF DIE WELT KAM (1920) spielt Lyda Salmonova jeweils die weiblichen Parts an der Seite von Paul Wegener. Alle Filme haben enormen Erfolg, besonders der letztere wird als einer der ersten Welterfolge deutscher Kinematografie gefeiert. Durch ihre Auftritte in den zahlreichen Filmen des Schauspielers und Regisseurs, der immer wieder Märchenstoffe aufgreift, die sich beim damaligen Publikum einer großen Beliebtheit erfreuen, wird Lyda Salmonova eine gefragte Schauspielerin. Sie gibt die Tänzerin Barbarina in dem gleichnamigen Film unter der Regie von Carl Boese, spielt an der Seite von Asta Nielsen in IRRENDE SEELEN (1921). Sie arbeitet mit den wichtigsten Regisseuren der Zeit, zum Beispiel Carl Froelich und Richard Oswald.

Mitte der 1920er Jahre ist die Filmkarriere von Lyda Salmonova beendet. Selten steht sie noch auf der Theaterbühne, zuletzt Anfang der 1930er Jahre. Die Künstlerin widmet sich ganz dem Nachwuchs. Sie gibt fortan Schauspielunterricht. An der Schauspielschule der Ufa in Potsdam-Babelsberg ist sie Dozentin. Unter dem Namen Lyda Wegener gründet sie auch eine eigene Schauspielschule.

Während des Zweiten Weltkriegs wird Lyda Salmonova, die diese Zeit in Berlin erlebt, mehrmals ausgebombt. Sie kehrt nach 1945 in ihre Heimstadt Prag zurück. Dort stirbt sie am 18. November 1968 im Alter von 79 Jahren.

Aktueller Stand der Datenbank:
17821 Filme,
69711 Personen,
5011 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,64199