Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Harry Dean Stanton

Harry Dean Stanton
Darsteller

* 14. Juli 1926
West Irvine (Kentucky)
USA
andere Namen Dean Stanton; Harry Stanton

HARRY DEAN STANTON • Biographie Seite 1/1

Der Schauspieler Harry Dean Stanton besitzt Kultstatus. Er hat in einer Handvoll Filmklassiker mitgewirkt, erhält von den Regisseuren Wim Wenders und David Lynch wichtige Hauptrollen. Aber in der Regel agiert er als Nebendarsteller, wird zum typischen Charaktermimen neben den großen Stars. Immer fällt der hagere Darsteller mit dem einprägsamen Gesicht auf, selbst in den kleinsten Rollen. Mehr als 160 Rollen hat der Schauspieler bisher verkörpert: besonders in Erinnerung bleiben seinen eigenwilligen Außenseiter und Eigenbrötler, denen er eine ganz individuelle Note verleiht.

Harry Dean Stanton wird am 14. Juli 1926 in West Irvine (Kentucky) geboren. Nach seiner Schulausbildung an der Lafayette Senior High School wird er 1943 direkt zur US-Army eingezogen, dient während des Zweiten Weltkrieges als Marinesoldat. Nach seiner Entlassung aus dem Armeedienst schreibt er sich an der Universität von Kentucky ein, studiert unter anderem Journalismus. Nebenbei macht er Musik, spielt Folk-Rock und Blues in diversen Musikbands. Außerdem ist er Mitglied einer Studentenbühne. Sein Hobby macht er zur Profession: Er lässt sich vier Jahre am renommierten Pasadena Playhouse in Kalifornien als Schauspieler ausbilden. Erste Bühnenerfahrungen sammelt Harry Dean Stanton während seines Studiums. Danach wandert er durch zahlreiche Provinztheater, bis er 1961 erstmals in New York auftritt.

Seit Mitte der 50er Jahre arbeitet Harry Dean Stanton als Fernseh- und Filmschauspieler. Sein Leinwanddebüt gibt er in dem Western ALARM IN FORT BOWIE (1956) von Lesley Selander. Danach übernimmt er zahlreiche Rollen in TV-Serien, hat unter anderem in den populären Serien COWBOYS und BONANZA kleinere Auftritte. Langsam erspielt er sich mehr Aufmerksamkeit, wird von dem Filmregisseur Michael Curtiz in dem Klassiker ABENTEUER AM MISSISSIPPI (1959) engagiert. Aber es braucht weitere Jahre, bis der Darsteller endlich als Charaktermime entdeckt wird. In dem Klassiker DER UNBEUGSAME (1966) von Stuart Rosenberg spielt er an der Seite von Paul Newman. Danach ist er in weiteren Filmwerken zu sehen, die heute über Klassikerqualitäten verfügen: Er spielt neben Clint Eastwood in der Kriegsfilm-Komödie STOßTRUPP GOLD (1969), an der Seite von Warren Oates in dem naturalistisch gehaltenen Gangsterfilm JAGD AUF DILLINGER (1973) von John Milius sowie in dem Klassiker PAT GARRETT UND BILLY THE KID (1973) von Sam Peckinpah. Regisseur Francis Ford Coppola gibt ihm die kleine Rolle eines FBI-Agenten in DER PATE - 2. TEIL (1974).

Der Schauspieler zählt neben Dennis Hopper, Jack Nicholson oder Kris Kristofferson zum inneren Kreis des New Hollywood, die treffend den Zeitgeist der 60er und 70er Jahre mit ihren Filmen beschreiben und gegen die Hollywood-Maschinerie rebellieren. Harry Dean Stanton ist in den Filmen eines Monte Hellman zu sehen, die in Amerika kaum zur Kenntnis genommen, aber in Europa als "existenzialistische Western" gefeiern werden. Daneben agiert er aber auch in Blockbustern, gehört zur Mannschaft des Raumschiffs Nostromo, die von dem ALIEN - DAS UNHEIMLICHE WESEN AUS EINER FREMDEN WELT (1979) unter der Regie von Ridley Scott fast komplett ausgelöscht werden. In der eigenwillig-schrägen Komödie REPOMAN (1984) von Alex Cox spielt er den versoffenen Bud, der gemeinsam mit seinem jungen Partner im Auftrag einer Finanzierungsgesellschaft die Autos säumiger Ratenzahler zurückstielt. Als Apostel Paulus agiert er in DIE LETZTE VERSUCHUNG CHRISTI (1988) von Martin Scorsese.

Seine erste größere Hauptrolle erhält Harry Dean Stanton vom Altmeister John Huston. In dessen Literaturverfilmung DIE WEISHEIT DES BLUTES (1979) spielt er den verlogenen Heuchler Asa Hawks, einen blinden Prediger, der sich in den Südstaaten als großes Spektakel verkauft. Aber erst der Regisseur Wim Wenders macht das Gesicht des Darstellers wirklich bekannt. In dem Roadmovie PARIS, TEXAS (1984) verkörpert er Travis Clay Henderson, der in der texanischen Wüste gefunden wird: ohne Erinnerung und sprachlos. Langsam kehrt sein Gedächtnis zurück und er macht sich gemeinsam mit seinem siebenjährigen Sohn Hunter auf die Suche nach seiner Frau und seiner Vergangenheit. Mit dieser Rolle des einsamen, suchenden Mannes in dem mehrfach ausgezeichneten Film prägt Harry Dean Stanton über Jahre sein Renommee; es ist vielleicht die Rolle seines Lebens, die er hier verkörpert hat. Niemand kann so verloren aussehen.

Es ist der Regisseur David Lynch, der ihm eine weitere wichtige Hauptrolle gibt, die seinen alternativen Star-Status begründet. In WILD AT HEART (1990) stellt er den Privatdetektiv Johnnie Farragut dar, der sich von seiner Liebe, der blonden Marietta, manipulieren lässt und deren Tochter Lula und dessen Geliebten Sailor quer durch Amerika folgt. Mehrmals arbeitet der Schauspieler mit David Lynch zusammen, so in TWIN PEAKS - DER FILM (1992), in HOTEL ROOM (1993) und EINE WAHRE GESCHICHTE - THE STRAIGHT STORY (1999). Auch in dem aktuellen Film des Regisseurs INLAND EMPIRE (2006) (INLAND EMPIRE (2006) Trailer) ist er wieder dabei.

In den letzten Jahren hat sich Harry Dean Stanton als typischer Charakterdarsteller neben den großen Stars etabliert. Als alter Mundharmonikaspieler, der vor seinem Leben davonläuft, überzeugt er in FOOL FOR LOVE (1985) unter der Regie seines Schauspielkollegen Sam Shepard. In dem beeindruckenden Lehrstück über den Schrecken rassistischer Macht AGAINST THE WALL (1993) von John Frankenheimer, der eine Gefangenenrevolte im Gefängnis Attica im Bundesstaat New York im September 1971 nachstellt, spielt er mit. Er ist neben Johnny Depp in FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS (1998) unter der Regie von Terry Gilliam zu sehen, spielt den Gefängnisinsassen Toot-Toot an der Seite von Tom Hanks in THE GREEN MILE (1999) von Frank Darabont, agiert neben Jack Nicholson in DAS VERSPRECHEN (2001) von Sean Penn. Aktuell ist der Schauspieler in ALIEN AUTOPSY (2006) unter der Regie von Johnny Campell auf der Leinwand präsent. Er gibt einen Militär-Kameramann im Ruhestand, der die Autopsie eines nicht identifizierten Wesens aus dem All vor Jahren gefilmt hat und über Jahre unentdeckt eine Kopie der Aufnahmen behalten kann.

Neben seiner Arbeit als Schauspieler tritt Harry Dean Stanton als Musiker auf. Mit seiner Gruppe "The Harry Dean Stanton Band" spielt er Jazz, Pop und Tex-Mex Style.

-----
Autorin: Ines Walk
Stand: Oktober 2006

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,69527