Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Irene Jacob

Irene Jacob
Darsteller

* 15. Juli 1966
Genf
Schweiz
andere Namen Irène Jacob

IRENE JACOB • Biographie Seite 1/1

Irene Jacob, eine natürliche Schönheit, zählt zu Frankreichs leisen Filmschauspielerinnen. Die gebürtige Schweizerin mit dem magnetischen Blick und dem offenen Wesen wurde vor allem durch ihre Hauptrollen in Krzysztof Kieslowskis Filmen ZWEI LEBEN DER VERONIKA (1991) und DREI FARBEN: ROT (1994) international bekannt.


Irene Jacob wird am 15.Juli 1966 in Genf (Schweiz) geboren. Als jüngste Tochter eines Physikers und einer Psychologin genießt sie neben ihren drei Brüdern eine protestantische Erziehung. Das verschlossene junge Mädchen liebt Bücher und die Musik. Mit 12 Jahren entwickelt sie ein immer größeres Interesse an Filmen. Bald wird das Medium zu ihrer zweiten Leidenschaft neben den Büchern. Besonders die frühen Charlie Chaplin-Filme begeistern Irene Jacob.

1984 beendet Irene Jacob ihre Schulausbildung. Sie hat an einer Sprachschule gelernt, spricht fließend Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch. Mit 18 Jahren zieht sie nach Paris, bewirbt sich an der nationalen Schauspielschule und wird angenommen. Sie nimmt auch Schauspielunterricht an der Dramatic School in London und in Genf. Auf sich allein gestellt, schlägt sie sich mit kleinen Nebenjobs durch. Es vergehen drei Jahre in der französischen Hauptstadt bis Irene Jacob ihre erste Nebenrolle in Louis Malles Film AUF WIEDERSEHEN, KINDER (1987) bekommt. Unaufhörlich arbeitet sie an ihrem schauspielerischen Ausdruck. Gelegentlich übernimmt sie kleinere Rollen, so unter anderem in Jacques Rivettes Film DIE VIERERBANDE (1988) und Samy Pavels Werk VAN GOGH: EINE LEIDENSCHAFT (1990). Außerdem steht sie mehrfach auf der Theaterbühne.

Über ihr Filmdebüt als Klavierlehrerin in AUF WIEDERSEHEN, KINDER (1987) wird der Regisseur Krzysztof Kieslowski erstmals auf sie aufmerksam. Er lädt sie zu einem Vorsprechen ein und engagiert sie für die Hauptrolle in seinem nächsten Filmprojekt ZWEI LEBEN DER VERONIKA (1991). In der Doppelrolle der Veronika / Véronique überzeugt sie zum ersten Mal ein breites Publikum und wird noch im selben Jahr für ihre schauspielerische Leistung mit der Goldenen Palme in Cannes als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Drei Jahre später agiert die Künstlerin erneut unter der Regie Krzysztof Kieslowskis in dem dritten Teil seiner Farben-Trilogie DREI FARBEN: ROT (1994).

Der Film ist eine bewegende Meditation über das Geheimnis der Liebe und der Unergründlichkeit des Lebens. Es wird die Geschichte von Valentine und einem pensionierten Richter - gespielt von Jean-Louis Trintignant - erzählt, die sich vorrangig um Schicksal, Einsamkeit und die Annäherung zweier Menschen dreht. Irene Jacob liefert in der Figur der Valentine eine beeindruckende Darstellung voll kindlicher Empfindsamkeit, Fragilität und Sensibilität, die nicht nur den Zuschauer zu überzeugen weiß. Der letzte Teil der Farben-Trilogie bringt dem Regisseur Krzysztof Kieslowski seinen größten Erfolg ein und macht die Schauspielerin Irene Jacob über Nacht zu Frankreichs Star.

Ihr schauspielerischer Beitrag in DREI FARBEN: ROT (1994) sorgt im Zuge ihrer Filmkarriere zweifelsfrei für einen Wendepunkt. Ihr filmischer Lebenslauf wächst zunehmend an komplexen, vielseitigen Charakteren. Der große Erfolg der Schauspielerin - quasi über Nacht - birgt auch seine Schattenseiten, die an der Schauspielerin nicht spurlos vorübergehen. Sie nimmt sich eine 9-monatige Auszeit und widmet sich ihren geliebten Büchern: Tolstoi, Balzac und Singer. Bis Mitte der 90er Jahre bringt es die Schauspielerin gerade mal auf 6 Spielfilme. In keinem wird sie schauspielerisch derart gefordert wie bei Krzysztof Kieslowskis DREI FARBEN: ROT (1994).

Ab Mitte der 90er Jahre ist Irene Jacob in mehreren Kinofilmen zu sehen. Die Künstlerin übernimmt eine Rolle in dem Film WIR SIND ALLE STERBLICH (1995), der auf einer Novelle von Simone de Bouvoir basiert. Übergangslos beginnen die Dreharbeiten zu Mark Peploes Joseph-Conrad-Verfilmung VICTORY (1995). Darin spielt die Schauspielerin die Musikerin Alma, die sich dank der Hilfe eines Zivilisationsflüchtling von ihrem ungebetenen Freier befreien kann und sich letztendlich auf eine turbulente Beziehung mit ihrem "Retter", gespielt von Willem Dafoe einlässt. Er weiß aber nicht mit seinen Gefühlen umzugehen.

Noch im selben Jahr übernimmt sie eine Rolle in Wim Wenders und Michelangelo Antonionis Kurzfilme-Zyklus JENSEITS DER WOLKEN (1995) der die Unmöglichkeit der Liebe beleuchtet. Ende des Jahres agiert Irene Jacob in dem Film OTHELLO (1995), in dem sie die Rolle der Desdemona verkörpert. Zu ihren Filmpartnern zählen Filmstars wie Kenneth Branagh und Laurence Fishburne. In dieser Rolle gelingt es der Schauspielerin, die schöne Heldin Desdemona als starke unabhängige Frau zu verkörpern, die den Mut aufbringt, mit ihrem dunkelhäutigen Liebhaber den Konventionen der Gesellschaft zu entfliehen.

Ende der 90er Jahre ist die Schauspielerin in dem Kunstfälscher-Thriller INCOGNITO (1997), dem Politthriller DIE AKTE ROMERO (1998) und der Feinschmeckerkomödie AMERICAN CUISINE (1998) zu sehen. Verstärkt wendet sie sich dem Theaterspielen zu. Irène Jacob ist oftmals mit klassischen Theaterstücken auf internationalen Tourneen unterwegs.

[sara siwy, februar 2004]

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,92992