Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Kevin Bacon

Kevin Bacon
Darsteller

* 08. Juli 1958
Philadelphia (Pennsylvania)
USA

KEVIN BACON • Biographie Seite 1/1

Mitte der 1980er Jahre zählt Kevin Bacon neben Sean Penn, Mickey Rourke oder etwas Val Kilmer zu den jungen Nachwuchsschauspielern, die noch unerfahren auf ihre Chance hofften. Heute hat er es durch sein facettenreiches Spiel und seine überzeugenden Darstellungen in die Hitliste der amerikanischen Schauspielerriege geschafft.

Kevin Bacon wird am 8. Juli 1958 in Philadelphia geboren. Sein Vater arbeitet als Stadtplaner, seine Mutter ist Lehrerin. Behütet und ohne Probleme wächst er als Jüngster von sechs Kinder auf. Seine Eltern unterstützen seinen Wunsch, Schauspieler zu werden. Noch minderjährig geht er nach New York und schreibt sich als Schauspiel-Schüler ein, am "Manning Street Actor's Theatre" und beim "Circle-in-the-Square". Mit 17 Jahren ist er dort ebenso der Jüngste. Für die Darstellung des drogenabhängigen und männlichen Prosituierten Rickey in Alan Brown's "Forty Deuce" erhält er einen Obie Award. Sein erfolgreiches Bühnendebüt am Broadway gab er 1983 in dem Stück "Slab Boys". Er spielt regelmäßig neben seiner Filmarbeit am Theater.

Bereits seit 1978 arbeitet er für den Film. Eine kleine Nebenrolle in der Komödie ICH GLAUB MICH TRITT EIN PFERD (1978) wird sein Debüt. Seinen ersten Kinoerfolg hat er 1982 mit Barry Levinsons Porträt eines jungen Alkoholikers in DINER (1982) und vier Jahre später wird er über Nacht zum Pop-Star durch den Film FOOTLOOSE (1984). Er verkörpert einen tanzenden Kleinstadt-Rebell, in dem sich vermutlich ein Großteil der amerikanische Jugend des mittleren Westens wiederfindet. Neben der Geschichte über junge Leute, die frischen Wind in miefige Mauern einer Kleinstadt während der konservativen 1950er Jahre bringen, sind es Musik und Tanzeinlagen, die den Erfolg des Films sichern. Trotz des Aufstiegs kommt die Ernüchterung: Um sich nicht auf das Image eines Teenie-Stars festlegen zu lassen, nimmt er die unterschiedlichsten Rollen an - mit mehr oder weniger Erfolg.

Als Student der Medizin überzeugt er neben Julia Roberts in FLATLINERS - HEUTE IST EIN SCHÖNER TAG ZUM STERBEN (1989). Er ist der Bösewicht mit Charisma in AM WILDEN FLUSS (1994). Sein überzeugendes Spiel bringt ihm eine Golden Globe Nominierung ein. Immer wieder sind es kleine, aber gut positionierte Nebenrollen, die auf ihn aufmerksam machen. In Oliver Stones JFK (1991) spielt er einen drogensüchtigen Stricher, der mit Verschwörungstheorien aufwartet und dessen Blick lodert, oder etwa der Gefängnisaufseher in SLEEPERS (1996). Als Vergewaltiger von minderjährigen Schutzbevollenden verkörpert er faszinierend das Böse.

In den letzten Jahren nehmen seine darstellerischen Leistungen zu. In dem Justiz-Drama um einen der letzten Inhaftierten auf der Gefangeneninsel Alcatraz MURDER AT THE FIRST (1995) überzeugt er all seine Kritiker. Er brilliert in der Rolle des Gefangenen Henri Young, der durch mehrjährige Isolationshaft den Bezug zur Aussenwelt verloren hat. Oder er ist der Wissenschaftler in HOLLOW MAN (2000), der durch ein Experiment an sich selbst unsichtbar wird. In MYSTIC RIVER (2003) von Altmeister Clint Eastwood steht er neben Sean Penn und Tim Burton vor der Kamera. Beide Darsteller erhalten für ihre Leistungen jeweils einen Oscar; Kevin Bacon geht trotz starker Leistung wiedereinmal leer aus. Leider erhält er auch Nominierung für seine brillante Darstellung in THE WOODSMAN (2004) unter der Regie von Nicole Kassell. Hier spielt er einen Pädophilen, der sich mit aller Macht gegen seine Krankheit wehrt. Mit zurückhaltenden Gesten zeichnet er einen Menschen, der, extrem kontaktscheu, ständig angefeindet wird und erst durch die Bekanntschaft zu einer Frau neuen Lebensmut findet. Aktuell ist Kevin Bacon in dem neuen Film von Atom Egoyan zu sehen: WAHRE LÜGEN (2005). Wieder wird sein Spiel gelobt.

Kevin Bacon beschränkt sich nicht auf die Schauspielerei. 1996 inszeniert er seinen ersten Film als Regisseur für das Fernsehen: "Abschied von Chase". Seine Frau, Kyra Sedgwick, ebenfalls Schauspielerin, spielt hier die Hauptrolle. Für seinen ersten Regiefilm erhält er drei Golden Globe Nominierung.
Außerdem spielt er auch Musik. Gemeinsam mit seinem Bruder Michael - sie nennen sich "The Bacon Brothers" - produziert er 1997 sein erstes Album "Getting There". Mit ihren Folk- und Rocksongs tingeln sie auch durch Clubs und Bars in Amerika. Das dritte Album "Forosoco" ist bereits seit November 2002 auf dem Markt erhältlich.

-----
Autorin
Ines Walk

-----
Links
Kevin Bacon auf moviepilot.de

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,93853