Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Natalie Wood

Natalie Wood
Darsteller

* 20. Juli 1938
San Francisco (Kalifornien)
USA
† 29. November 1981
Santa Catalina Island
USA
andere Namen Natasha Nikolaevna Zacharenko-Gurdin

NATALIE WOOD • Biographie Seite 1/1

Die Schauspielerin Natalie Wood erhält für ihre darstellerischen Leistungen zwei Oscar-Nominierungen. Für das junge, unschuldige Mädchen in ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN (1955) an der Seite von James Dean und für ihre Rolle in der Verfilmung des Erfolgsmusicals WEST SIDE STORY (1961) von Leonard Bernstein. Erhalten hat sie zwar keinen der begehrten Trophäe, aber mit den Filmen ist sie immer noch in Erinnerung.

Als Natasha Nikolaevna Zacharenko-Gurdin wird Natalie Wood am 20. Juli 1938 in Santa Rosa, San Fransisco geboren. Ihre Vorfahren sind russische Einwanderer. Die Mutter ist eine bekannte Ballett-Tänzerin am Moskauer Bolschoi-Theater, der Vater Architekt. Schon früh erhält sie Ballett-Unterricht und wird musisch erzogen.

Mit 5 Jahren steht sie das erste Mal vor der Kamera, allerdings eher zufällig. Der Regisseur Irving Pichel bittet einige Passanten, bei den Dreharbeiten zu seinem Film HAPPY LAND (1943) am Film mitzuwirken und durchs Bild zu laufen. Rein zufällig ist die Wood-Familie dabei. Zwei Jahre später engagierte der Filmproduzent William Goetz sie für den Film MORGEN IST DIE EWIGKEIT (1945) von eben jenem Regisseurs Irving Pichel. Der Produzent erfindet auch den Künstlernamen, eine Hommage an den Regisseur Sam Wood. Weitere Filmarbeiten folgen. Nataile Wood steigt zum Kinderstar auf in Filme wie DAS WUNDER VON MANHATTAN (1947) von George Seaton oder MEIN GLÜCK IN DEINE HÄNDE (1950) von Rudolph Maté.

Den Erfolg der Kindheit kann sie auch in spätere Zeiten retten und sogar noch steigern. Sie erhält die weibliche Rolle in dem Drama ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN (1955) von Nicholas Ray. Neben James Dean wird sie zum Idol einer rebellischen Generation und erhält für die Darstellung der Judy eine Oscar-Nominierung. Im selben Jahr noch spielt sie mit dem gestandenen Schauspieler John Wayne im dem Western DER SCHWARZE FALKE (1956) von John Ford und erobert damit endgültig den Olymp von Hollywood. Sie entwickelt sich zur gefragten Schauspielerin, die melodramatische wie auch komödiantische Stoffe gekonnt verarbeitet.

Der Höhepunkt ihrer Karriere ist das Film-Musical WEST SIDE STORY (1961) von Jerome Robbins und Robert Wise. Sie singt zwar nicht selbst (der Gesang wird von Marni Nixon übernommen), aber mit der Rolle der Marie überzeugt sie das Publikum. Der Film wird mit Preise überschüttet. Eine Oscar-Nominierung erhält auch Natalie Wood, allerdings geht sie wieder leer aus.

In der Folge spielt sie immer wieder in anspruchsvollen Filmen, zum Beispiel neben Warren Beatty in dessen Debütfilm FIEBER IM BLUT (1961). Regisseure wie Elia Kazan, Mervyn LeRoy oder Robert Mulligan arbeiten mit ihr. Für dem Film VERLIEBT IN EINEN FREMDEN (1963) an der Seite von Steve McQueen erhält sie eine weitere Oscar-Nominierung.

In den 1970er Jahren spielt sie auch Theater und feiert Erfolge am Broadway, unter anderem mit der Rolle der Maggie in "Die Katze auf dem heißen Blechdach" von Tennessee Williams. Auch das Fernsehen entdeckt sie für sich. Für ihre Rolle der Karen in der TV-Version von "Verdammt in alle Ewigkeit" (1979) in der Regie von Buzz Kulik erhielt sie einen Golden Globe. Es ist bereits ihr dritter.

Rätselhaftig bleibt ihr Tod. Bei einem Yachtunglück kann sie sich nicht ins Schlauchboot retten und ertrinkt am 29. November 1981 im Alter von 43 Jahren. Ihre Schwester Lana Wood, die ebenfalls Schauspielerin ist, und ihr Ehemann Richard Wagner, gleichfalls Schauspieler, mit dem sie bereits zum zweiten Mal verheiratet ist, überleben den Unfall.

-----
Autorin: Ines Walk
Stand: April 2006

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,33767