Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Michael Curtiz

Michael Curtiz
Regie

* 24. Dezember 1888
Budapest
Ungarn
† 11. April 1962
Hollywood (Kalifornien)
USA
andere Namen Michael Kertész, Mihály Kertész

MICHAEL CURTIZ • Biographie Seite 1/1

Michael Curtiz beginnt seine Filmarbeiten vor dem Ersten Weltkrieg in Ungarn, wird zum Repräsentant österreichischer Filmkultur mit epischen Monumentalfilmen und wandert Mitte der 1920er Jahre nach Hollywood aus. Dort zählt er bald zu den routiniertesten Regisseuren, schafft einige der erfolgreichsten Hollywood-Unterhaltungsfilme in den 1930er und 1940er Jahren. Mit CASABLANCA (1942) gelingt ihm ein herausragender Kultfilm, der bis heute immer wieder neu unterschiedliche Generationen fasziniert.

Michael Curtiz wird als Mihály Kertesz am 24. Dezember 1888 in Budapest geboren. Nach eigenen Angaben ist der Vater Architekt, seine Mutter möglicherweise Konzertsängerin. Nach dem Gymnasium besucht er die Markoczy-Universität, nimmt Schauspielunterricht. Mit 17 Jahren verlässt er sein jüdisches Elternhaus, schließt sich einem Wanderzirkus an, arbeitet als Schauspieler bei der Royal Academy for Theatre. Aber ihn reizt die Regie.

Ab 1912 wendet sich der junge Künstler dem Film zu. Möglicherweise hat er den ersten ungarischen Film MA ÉS HILNAP (1912) gedreht. 1913 reist er für sechs Monate nach Dänemark, um bei der damals erfolgreichsten Produktionsgesellschaft von Ole Olsen, die dänische Nordisk, als Hospitant zu arbeiten. Nach seiner Rückkehr inszeniert er den Film BANK BAN (1914) und feiert damit seine ersten kommerziellen Erfolg.

Während des Ersten Weltkrieges wird Michael Curtiz eingezogen und dient als Offizier bei der österreichisch-ungarischen Armee. 1915 wird er nach einer Verwundung einer Filmabteilung zugewiesen. Nebenbei entstehen immer wieder Filme. In der Folge wird Michael Curtiz einer der aktivsten Regisseure Ungarns, allein im Jahr 1917 dreht er rund ein Dutzend Filme. In den meisten übernimmt seine erste Ehefrau Lucy Doraine eine Rolle. Er selbst wird Produktionschef der neugegründeten Phoenix Filmgesellschaft.

1919 verlässt Michael Curtiz nach dem Einzug der Kommunisten in die ungarische Regierung sein Heimatland. Seine Produktionsfirma wird verstaatlicht. Zunächst begibt sich der Regisseur nach Frankreich, arbeitet in Deutschland, bis er sich in Wien niederlässt und für die Sascha Filmindustrie AG arbeitet. Hier entstehen seine kommerziell erfolgreichen Filme wie SODOM UND GOMORRHA - 1. TEIL: DIE SÜNDE (1922) und DIE SKLAVENKÖNIGIN (1924). Gekonnt inszeniert der Regisseur - inspiriert von David Wark Griffith - monumentale Massenszenen mit diversen Spezialeffekten versetzt. Sein Erfolg sichert dem Regisseur ein Vertrag mit der Warner Bros. Seit Juni 1926 ist Michael Curtiz in Hollywood beschäftigt.

Michael Curtiz etabliert sich schnell in Hollywood als Regisseur. Er dreht quer durch alle Genre, realisiert pro Jahr fünf bis sechs Filme. Mitte der 1930er Jahre feiert er mit dem Film UNTER PIRATENFLAGGE (1935) seiner erste Oscar-Nominierung für den Besten Film. Die Hauptdarsteller Errol Flynn und Olivia de Havilland werden durch ihn zu Stars. In der Folge wird Michael Curtiz zum führenden Regisseur der Warner Bros. Er inszeniert den ersten Technicolor-Film GOLDENE ERDE KALIFORNIEN (1938). Das Jahr 1938 zählt zu seinen erfolgreichsten. ROBIN HOOD - KÖNIG DER VAGABUNDEN (1938) wird als einer der besten ersten Farbfilme gefeiert, Michael Curtiz wird gleich zweimal als Bester Regisseur für den Oscar nominiert, für CHICAGO (1938) und VATER DIRIGIERT (1938).

1942 legt der Regisseur den Film vor, mit dem er bis heute in Verbindung gebracht wird: CASABLANCA (1942) mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman. Der Film strahlt in der Folgezeit eine weltweite Faszination aus, wie sie nur ganz wenigen Kultfilmen zu eigen ist, von jeder nachwachsenden Generation immer wieder neu entdeckt und liebevoll verehrt. Das zeitlose Meisterwerk mit seiner intensiven, erregenden Atmosphäre stürzt den Zuschauer in ein regelrechtes Wechselbad der Emotionen. Einige Kernsätze des Films wie "Ich seh' dir in die Augen, Kleines" oder "Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" werden zu geflügelten Wörtern. CASABLANCA (1942) bringt Michael Curtiz seine einzigen Oscar als Bester Regisseur ein, insgesamt wird der Film achtmal für den Oscar nominiert. Auch seine nächsten Filme wie SOLANGE EIN HERZ SCHLÄGT (1945) und MEIN TRAUM BIST DU (1948) mit Doris Day werden überaus erfolgreich.

1953 verlässt der Regisseur seine langjährige Produktionsfirma Warner Bros. Mit WIR SIND KEINE ENGEL (1955) gelingt dem Filmemacher mit den Stars Humphrey Bogart, Aldo Ray und Peter Ustinov als entlaufene Banjo-Sträflinge eine gelungene, leichthändige Komödie. Mit seinem letzten Film DIE COMANCHEROS (1961) inszeniert Michael Curtiz noch einmal einen kraftvollen Western, der wesentlich von der Präsenz der Schauspieler John Waynes und Stuart Whitmans profitiert.

Die Premiere seines Films überlebt Michael Curtiz nur um wenige Monate. Er stirbt am 11. April 1962 in Hollywood an Krebs.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,0602