Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Ernst Matray

Ernst Matray
Regie, Drehbuch, Darsteller

* 27. Mai 1891
Budapest
Ungarn
† 12. November 1978
Los Angeles (Kalifornien)
USA

ERNST MATRAY • Biographie Seite 1/1

Ernst Matray arbeitet seit seinem 17. Lebensjahr für die Bühne und den Film. Seine künstlerischen Talente sind überaus vielschichtig. Er steht als Schauspieler auf der Bühne, feiert als Tänzer skurriler Figuren Erfolge, arbeitet als Regisseur beim deutschen Stummfilm und schreibt sich häufig selbst als Drehbuchautor die Stücke, wird ein erfolgreicher Choreograf in Hollywood und im späten Alter beginnt er zu malen.

Ernst Matray wird am 27. Mai 1891 in Budapest geboren. Als Junge nimmt der Ballettunterricht und tritt an Theatern in Budapest als Statist auf. Bei einem seiner Auftritte sieht ihn der Regisseur und Theaterintendant Max Reinhardt und verflichtet ihn 1907 nach Berlin an sein Deutsches Theater. Bereits ein Jahr später als 17jähriger feiert er auf der Bühne einen überragenden Erfolg als "Buckliger" in der Pantomine "Sumurun". Wegen seiner enormen Fähigkeit, skurille Figuren zu verkörpern, ist er schon bald auf die verschiedensten Aussenseiter-Figuren spezialisiert. Am Deutschen Theater arbeitet er als Schauspieler, Tänzer, Pantomime und Choreograf.

1913 debütiert Ernst Matray beim Film. Bei den Filmarbeiten des Max Reinhardt ist er dabei: EINE VENEZIANISCHE NACHT (1913), DIE INSEL DER SELIGEN (1913) und DAS MIRAKEL (1914). In der Folge wird er zu einem vielbeschäftigen Schauspieler beim Film, spielt unter der Regie von Joe May, Ernst Lubitsch und Urban Gad. Ab 1915 arbeitet er auch als Regisseur. Zunächst noch mit dem Kollegen Ernst Lubitsch bei der gemeinsamen Regie von ZUCKER UND ZIMT (1915), später allein. Beide haben die Malu-Film gegründet, um ihre Filme produzieren zu können. Bevorzugt drehen sie groteske Komödien und Lustspiele. Bis 1920 entstehen 36 Filme, an denen Ernst Matray als Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor oder Produzent beteiligt ist.

In den 20er-Jahren wendet sich der Künstler wieder der Bühne zu. Er übernimmt die Leitung der Internationalen Pantomimengesellschaft und gründet zudem das Matray-Ballett. Mit seiner Truppe und den Stücken "Sumurun" und "Mirakel" geht er auf Tournee. Sie führt ihn durch Deutschland und Europa. 1927 heiratet Ernst Matray die Schauspielerin Maria Solveg. Maria Matray ist die Schwester seiner langjährigen Film- und Schauspiel-Partnerin Katta Sterna. Als Ehepaar arbeiten sie gemeinsam an Film-Choreografien, wobei der Name Maria Matray meist zugunsten ihres Mannes nicht genannt wird. Für DOLLY MACHT KARRIERE (1930) entwickeln sie ihre ersten Choreografien.

1934 inszenieren beide in London ein Ballett und werden von dem amerikanischen Theaterproduzenten Clifford C. Fisher ins "French Casino" nach Chicago engagiert. Die Show, die in Amerika entwickelt wird, ist an der Ost- und Westküste überaus erfolgreich. Beide Matray beantragen Einwanderungsvisa. 1935 siedelt Ernst Matray gemeinsam mit seiner Ehefrau ganz in die USA. Gemeinsam mit dem Schauspieler Joseph Schildkraut und dessen Ehefrau begeben sie sich von New York nach Los Angeles, aber ihr Agent Paul Kohner kann ihnen erst drei Jahre später einen Job verschaffen.

1939 beginnt Ernst Matray als Choreograf für dem William Dieterle-Film DER GLÖCKNER VON NOTRE-DAME (1939) zu arbeiten. Er entwirft Pantomimen und Tanzszenen mit der Schauspielerin Maureen O'Hara, die die Zigeunerin Esmeralda spielt. Ernst Matray engagiert seine Ehefrau als Assistentin, sie wird allerdings fast nie in den Credits genannt. In der Folge seines ersten Films wird das Ehepaar immer wieder zur Choreographien herangezogen, sie zählen zu den erfolgreichsten ihrer Zunft und der damaligen Zeit. Bis 1945 drehen beide 23 Filme, 16 davon für die Produktionsfirma MGM. Allerdings möchte Ernst Matray als Regisseur arbeiten, er kann aber nur einen kleinen Kompilationsfilm ADVENTURE IN MUSIC (1944) gemeinsam mit den Regisseuren Reginald LeBorg und S. K. Winston realisieren.

Nach dem Ende des II. Weltkriegs reist das Ehepaar Matray zwischen Hollywood und Deutschland hin und her. 1953 kehren sie ganz nach Deutschland zurück und arbeiten zunächst für Theater und Fernsehen. Aber Mitte der 50er Jahren trennt sich das langjährige Paar privat und beruflich. Maria Matray bleibt in Deutschland und beginnt eine erfolgreiche Karriere als Drebhuchautorin. Ernst Matray beschließt seinen Lebensabend in Hollywood und widmet sich hauptsächlich der Malerei.

Erich Matray ist in erster Ehe mit der Schauspielerin Greta Schröder verheiratet. Nach der Scheidung heiratet er 1920 Maria Solveg, die als Maria Matray seine langjährige Assistentin wird. Nach mehr als 40 Jahren läßt sich das Ehepaar 1962 scheiden. Ernst Matray heiratet in dritter Ehe die Amerikanerin Elisabeth McKinley. Er stirbt am 12. November 1978 in Los Angeles.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,0397