Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Angelina Jolie

Angelina Jolie
Regie, Drehbuch, Mitarbeit, Darsteller, Produzent, Ausführender Produzent

* 04. Juni 1975
Los Angeles (Kalifornien)
USA
andere Namen Angelina Jolie Pitt,

ANGELINA JOLIE • Biographie Seite 1/1

Angelina Jolie ist eine der bekanntesten Darstellerin Hollywoods, wird mehrmals zur "Sexiest Women in the World" gekürt. Da sie nicht auf ihre Schönheit reduziert werden will, setzt sie sich mit ihrem wilden Leben in Szene: Punk-Attitüden, Tätowierungen und Bisexualität bringen sie in die Presse. Mittlerweile hat sich ihr Leben beruhigt: Sie fällt mit Charakterzeichnungen starker, selbstbewusster Frauen auf. Dabei bevorzugt sie ein körperbetontes Spiel, geht voll in den Rollen auf. Neben ihre Schauspielarbeit engagiert sich Angelina Jolie politisch: Sie ist UNO-Botschafterin.

Angelina Jolie wird am 04. Juni 1975 in Los Angeles, Kalifornien als Angelina Jolie Voight geboren. Ihr Vater ist der amerikanische Schauspieler Jon Voight, ihre Mutter Marcheline Bertrand mit französisch-kanadischen und irokesischen Wurzeln arbeitet in 1980er Jahren ebenfalls als Schauspielerin. Zur Familie gehört noch der ältere Sohn James Haven, der später auch als Schauspieler tätig wird. Angelina Jolie ist in eine Künstler-Umgebung hineingeboren: Ihr Onkel ist der amerikanische Songwriter Chip Taylor, ihre Eltern geben ihre den Patenonkel Maximilian Schell und die Patentante Jacqueline Bisset an die Seite. Ihre Eltern lassen sich nach sieben Jahren Ehe im 1978 scheiden, sie wächst vorrangig bei ihrer Mutter auf, die ihren Beruf für die Erziehung ihrer Kinder aufgibt. Mehrfach wechseln sie ihren Wohnort, leben in vergleichsweise ärmlichen Verhältnissen. 1986 zieht sie mit ihrer Mutter nach Los Angeles. Zwei Jahre besucht sie die Beverly Hills High School.

Zum ihrem Vater hat Angelina Jolie auch nach der Scheidung ihrer Eltern regelmäßig Kontakt. Im Alter von sechs Jahren spielt sie erstmals eine Rolle an seiner Seite in dem Spielerdrama DER ZOCKER (1982) von Hal Ashby. Als sie 11 Jahre alt ist besucht sie Schauspielkurse im renommierten Lee Strasberg Institut. Nach einer zwischenzeitlichen Pause beginnt sie nach ihrer Schulausbildung sind intensiv mit der Schauspielerei zu beschäftigen. Sie sammelte Bühnenerfahrungen, spielte unter anderem am MET Theater mit Holly Hunter, Ed Harris und Amy Madigan.

Ihr erster Film wird die Billigproduktion CYBORG 2 (1993) von Michael Schroeder, in dem sie eine Androidin spielt, die als Cyborg-Agentin Cash vor ihrem Hersteller und Auftraggeber, einem machtbesessenen Elektronikkonzern, flieht, weil dieser sie für seine Zwecke benutzen will. Ganz anders tritt sie in Fernsehfilm LOVE IS ALL THERE IS (1994) auf. Hier spielt sie eine pausbäckige, italienische Tochter eines Pizzabäckers, die sich in den Sohn des Konkurrenten verliebt. Zwischen ihren professionellen Engagements agiert sie in den Studentenfilmen ihres Bruders, der als Regie und Drehbuch studiert. Auch in Videoclips von Musiker ist sie zu sehen, unter anderem steht sie für die Lemonheads, für Meat Loaf und Lenny Kravitz vor der Kamera.

Mit dem Cyber-Thriller HACKERS (1995) von Iain Softley erregt sie erstmals größere Aufmerksamkeit. Gemeinsam mit vier Freunden hackt sie sich in diverse Computernetze und kommt einem Betrug auf die Spur. Der Film wird zum einem Spiegelbild der Zeitgeschichte; ihm gelingt es, die aktuelle Cyberspace-Kultur und zu visualisieren und ein authentischen Gefühl der zeitgemäßen Jugend-Kultur zu vermitteln. In manchen Szenen kommt der Film einem Computerspiel nahe und wird dadurch zu einem Klassiker der Szene. Angelina Jolie überzeugt in dem Film mit ihrer darstellerischen Leistung; sie ist eine selbstbewusste junge Frau, sexy und geheimnisvoll, unabhängig und fordernd. Bei den Dreharbeiten lernt sie ihren ersten Ehemann kennen: John Lee Miller.

Nach dem Doku-Drama WITHOUT EVIDENCE (1995) von Gill Dennis dreht sie nach einem Roman von Joyce Carol Oates den Film FOXFIRE (1996) unter der Regie von Annette Haywood-Carter. Als Streuerin Legs bringt sie die Ordnung in einer Kleinstadt durcheinander. Unter ihrer Leitung setzen sich die Mädchen einer High School gegen sexuelle Belästigung zur Wehr. Als Elli in MOJAVA MOON (1996) von Kevin Dowling spielt sie eine junge, verführerische Frau, die ihre Reize bewusst zur Erreichung ihrer Ziele einsetzt. Millionen TV-Zuschauer wird sie bekannt durch ihre Rolle in der TV-Miniserie TRUE WOMEN (1997), die das Schicksal von Pionierfrauen im Texas des 19. Jahrhundert schildert. Eine Südstaatenschönheit spielt sie in dem TV-Zweiteiler GEORGE WALLACE (1997) von John Frankenheimer. Für ihre Darstellung der Cornelia Folsom erhält sie den Golden Globe als Beste Darstellerin in einer Serie.

In dem Film noir PLAYING GOD (1998) von Andy Wilson verkörpert sie Sirene Claire, eine geheimnisvolle Schönheit. Als Gloria McNeary ist sie in HELL'S KITCHEN (1998) von Tony Cinciripini auf einem Rachefeldzug. Mit der TV-Filmbiographie GIA - PREIS DER SCHÖNHEIT (1998) von Michael Cristofer überzeugt Angelina Jolie auch ihre Kritiker. Sie spielt Gia Maria Carangi, ein Supermodel der 1980er Jahre, das überaus lebenshungrig in die Drogenszene involviert wird und später an Aids stirbt. Den Aufstieg und Niedergang des Models gibt die Schauspielerin expulsiv und unberechenbar, schön und wild. Sie lässt vor der Kamera die Hüllen fallen und überzeugt durch ihr körperliches Spiel; erhält einen weiteren Golden Globe. Nach dem Erfolg des Films nimmt sie eine Film-Pause, lebt in New York und besucht unerkannt Filmseminare an der Universität.

Im Ensemblefilm LEBEN UND LIEBEN IN L.A. (1998) unter der Regie von Willard Carroll steht sie mit Stars wie Sean Connery und Gena Rowlands vor der Kamera. In TURBULENZEN - UND ANDERE KATASTROPHEN (1999) von Mike Newell ist sie die Ehefrau eines Fluglotsen. Ihr Film-Ehemann ist Billy Bob Thornton, der bald ihr zweiter Ehemann ihm realen Leben wird. Mit der Rolle der jungen Polizistin Amelia Donaghy in DER KNOCHENJÄGER (1999) von Philipp Noyce hat sie ihren ersten Box Office-Erfolg. Sie unterstützt die Arbeit eines querschnittgelähmten Officers (Denzel Washington) und überführt gemeinsam mit ihm einen Serienkiller. In der Literaturverfilmung DURCHGEKNALLT (1999) von James Mangold spielt sie Lisa, die in einer Nervenklinik einsitzt. Geschildert wird das Leben der weiblichen Insassen, die unter Magersucht, Wahnvorstellungen, Neurosen und anderen seelischen Krankheiten leiden. Lisa ist durchtrieben, energiegeladen, sexy, zerstörerisch und manipulierend. Für ihre Leistung erhält sie den Oscar als Beste Nebendarstellerin.

Mit Nicolas Cage steht sie in Actionfilm NUR NOCH 60 SEKUNDEN (2000) von Dominic Sena vor der Kamera; sie spielt eine Autodiebin und ist besessen von italienischen Sportwagen. In dem Erotikstreifen ORIGINAL SIN (2001) wieder unter der Regie von Michael Cristofer spielt sie an der Seite von Antonio Banderas eine junge Amerikanerin, die auf Kuba als verführerische Femme fatale in eine intensive Liebegeschichte verstrickt wird. Mit der Rolle der Lara Croft wird sie weltberühmt, ist nun in den Top Ten von Hollywood angekommen. Der Blockbuster LARA CROFT: TOMB RAIDER (2001) von Simon West ist die Verfilmung des gleichnamigen Computerspiels. Als körperbetonte Superheldin besitzt sie überragende Fähigkeiten im Kämpfen und Schiessen, ist zudem schön, reich und klug. Angelina Jolie wird mit dem Film zur Stil-Ikone, die erste Sexbombe des neuen Jahrtausends. Es folgt 2003 eine Fortsetzung, weitere sind angeblich geplant.

Als Komödiantin versucht sie sich in der Romanze LEBEN ODER SO ÄHNLICH (2002) unter der Regie von Stephen Herek. Im Martin Campell-Film JENSEITS ALLER GRENZEN (2003) verwandelt sie sich von der unpolitischen High Society-Frau Sarah Jordan in eine engagierten Kämpferin gegen Armut und Ungerechtigkeit. Als FBI-Agentin verliebt sie sich in dem Thriller TAKING LIVES - FÜR DEIN LEBEN WÜRDE ER TÖTEN (2004) von D. J. Caruso in den Hauptverdächtigen. Im Science Fiction SKY CAPTAIN AND THE WORLD OF TOMORROW (2004) von Kerry Conran übernimmt sie ebenfalls eine Rolle. Oliver Stones Sandalenfilm ALEXANDER (2004) wird trotz der prominenten Besetzung - neben Angelina Jolie stehen Colin Farrell, Val Kilmer und Anthony Hopkins vor der Kamera - ein großer Flop. Mit der Actionkomödie MR. & MRS. SMITH (2005) von Doug Liman landet die Darstellerin dagegen einen Kassenschlager. Dabei ist sie die dritte Schauspielerin, die es geschafft hat, 20 Millionen Dollar Gage für eine Rolle zu erhalten (nach Julia Roberts und Cameron Diaz). Gemeinsam mit Brad Pitt spielt sie ein scheinbar normales Vorstadt-Ehepaar, dabei ist jeder von ihren ein Auftragskiller und arbeitet für eine andere Organisation. Der Film ist wunderbare Unterhaltung, besonders die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern macht ihn sehenswert. Der Kinostart des Films wird besonders publikumswirksam, da die Liebesbeziehung zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt öffentlich wird: Ihr gemeinsamer Name Brangelina ist geboren.

Ihre Karriere, ihr Image und ihre Rollen bieten der Presse mehr Stoff als jede andere Schauspielerin ihres Alters. Damit erhöht sich ihr Marktwert ernorm. Die Schauspielerin sucht sich ihre Rollen gekonnt aus: Auf der einen seilte gehobene Charakterdarstellungen, auf der anderen Seite massenkompatible Blockbuster. Dabei ist das Rollenspektrum der Darstellerin groß: In DER GUTE HIRTE (2007) (DER GUTE HIRTE (2007) Trailer) von Robert De Niro verkörpert sie die Ehefrau des CIA-Mannes Edward Wilson. Auf der Berlinale 2007 wird das prominente Ensemble mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet. 2007 ist sie in der politischen Filmbiographie EIN MUTIGER WEG (2007) (EIN MUTIGER WEG (2007) Trailer) unter der Regie von Michael Winterbottom zu sehen. Hier gibt sie die Journalistin Mariane Pearl, die in Pakistan ihren Mann verliert. Der Film feiert auf dem Filmfestival in Cannes Premiere, Angelina Jolie kann sich Hoffnungen machen auf diverse Schauspielpreise, unter anderem den Golden Globe. In einer kleinen Rolle ist sie in dem computeranimierten Fantasy-Spektakel DIE LEGENDE VON BEOWULF (2007) (DIE LEGENDE VON BEOWULF (2007) Trailer) unter der Regie von Robert Zemeckis zu sehen.

Neben ihre Schauspielarbeit engagiert sich Angelina Jolie politisch: Sie ist Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. In dieser Funktion besucht sie verschiedene Flüchtlingslager, spendet großzügig Geld und sammelt Spenden. Sie will das Bewusstsein für die schwere Situation von Flüchtlingen schärfen. Sie besucht das Weltwirtschaftsforum in Davos, setzt sich für Asylbewerber ein und gründet diverse Hilfsprojekte. Im Oktober 2003 wird sie die erste Preisträgerin des neu geschaffenen "Citizen of the World Awards" des Verbandes der UNO-Korrespondenten.

In erster Ehe ist Angelina Jolie mit ihren Schauspielkollegen John Lee Miller verheiratet. Von 1996 bis 1999 sind sie ein Ehepaar. Gemeinsam mit dem Schauspieler Billy Bob Thornton steht sie im Mai 2005 vor dem Traualtar. Diese Ehe wird ebenfalls nach drei Jahren geschieden. Aktuell lebt Angelina Jolie mit den Hollywood-Star Brad Pitt zusammen. Gemeinsam haben sie ein Kind: Ihre Tochter Shiloh Nouvel Jolie-Pitt wird am 27. Mai 2006 in Namibia geboren. Bereits im August 2001 hat sie Maddox Chivan aus Kambodscha adoptiert, 2004 Pax Thien aus Vietnam und im Juli 2006 das Mädchen Zahara Marley aus Äthiopien. Brad Pitt wird der Adoptivvater von den Kindern. Im Juli 2008 werden beide Eltern eines Zwillingspaares: Knox Leon und Vivienne Marcheline werden in Frankreich geboren.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 2,64518