Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Walt Disney

Walt Disney
Produzent

* 05. Dezember 1901
Chicago (Illinois)
USA
† 15. Dezember 1966
Hollywood (Kalifornien)
USA

WALT DISNEY • Biographie Seite 1/1

Walt Disney ist der erfolgreichste Filmproduzent des amerikanischen Zeichentrickfilms des 20. Jahrhunderts und weltweit für seine umfangreiche Filmarbeit bekannt. Sein Name ist Garant für finanziellen Erfolg und Popularität bei Jung und Alt, nicht zuletzt aufgrund der Gründung eines millionenschweren Filmimperiums, der "Walt Disney Company". Sein vielschichtiges Schaffen innerhalb der Filmindustrie wird auf der ganzen Welt bewundert und anerkannt, dennoch ist Walt Disney aufgrund seines politischen Bezuges zum NS-Regime nicht unumstritten.

Walt Disney wird am 5. Dezember 1901 in Chicago, Illinois als eines von fünf Kindern geboren. Sein Vater, ein Bauunternehmer irischer Herkunft, zieht mit seiner Familie auf eine Farm in Missouri. In dieser ländlichen Idylle wächst er mit seinen Geschwistern auf, erkennt schon in frühen Jahren sein großes Interesse für das Zeichnen. Nach einem kurzen Aufenthalt in Frankreich als Ambulanzfahrer während des Ersten Weltkrieges sucht er zunehmend einen Einstieg in die Zeichenkunst. In einem Grafikstudio in Kansas City erhält er im Jahre 1919 die Möglichkeit, erste Zeichentrickfiguren zu entwickeln. Angespornt vom Erfolg seiner ersten Versuche, gründet Walt Disney gemeinsam mit seinem Bruder Roy Disney eine eigene Gesellschaft, die insgesamt sieben Zeichentrick-Kurzfilme herstellt. Der erhoffte Erfolg bleibt jedoch aus, so dass sich die Firma kurze Zeit später wieder auflöst.

Daraufhin siedelt Walt Disney 1923 nach Los Angeles über, wo er zusammen mit seinem Bruder Roy Disney und dem Zeichenkünstler Ub Iwerks an neuen Figurenskizzen arbeitet. Diese Zusammenarbeit verhilft Walt Disney zum endgültigen Durchbruch, denn 1927 erschafft Ub Iwerks Micky Maus, eine der Paradefiguren des Trickfilms. In dieser Zeit entsteht auch die sehr erfolgreiche Kurzfilmserie ALICE IN CARTOONLAND (1923), welche eine Mischung aus realem Film und Zeichentrick ist.

Der große Erfolg der konzipierten Zeichentrickfiguren von Ub Iwerks lässt Walt Disney zu dem Entschluss gelangen, sich von der Figurenzeichnerei zu entfernen und sich stattdessen auf die Produktion der Filme zu konzentrieren. Er perfektioniert seinen Stil, verbessert die Qualität seiner produzierten Filme hinsichtlich des Tons und später auch hinsichtlich der Kolorierung. Dieses Streben nach Perfektion gipfelt in der Arbeit an den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilmen, die später als Walt Disneys klassische Meisterwerke aufgeführt werden. Der erste von ihm produzierte Film, der in diese Kategorie eingeordnet werden kann, ist SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE (1937) (SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE (1937) Trailer). Als inhaltliche Grundlage nutzt Walt Disney hierfür den gleichnamigen Märchen-Klassiker der Gebrüder Grimm. Weitere prestigeträchtige und technisch äußerst aufwendige Meisterwerke, die unter der Leitung von Walt Disney zwischen 1937 und 1940 entstehen, sind PINOCCHIO (1940), FANTASIA (1940), BAMBI (1939) und DUMBO - DER FLIEGENDE ELEFANT (1940).

Mit diesen großen, abendfüllenden Zeichentrickfilmen, die heute als Klassiker der Disney-Produktionen gelten, erreicht Walt Disney nicht nur weltweiten Ruhm und Anerkennung, sondern modernisiert das gesamte Zeichentrickgenre. Insbesondere der Musikfilm FANTASIA (1940) stellt in der Filmgeschichte ein absolutes Novum dar, denn Disney kombiniert in diesem Klassiker unterschiedliche Kurzgeschichten mit den Werken bekannter Komponisten, wie zum Beispiel Ludwig van Beethoven, Peter Tschaikowski und Igor Strawinsky. Somit ist Walt Disneys FANTASIA (1940) der erste Kinofilm, der mit einem Soundtrack in Stereo-Ton versehen ist. Neben diesen äußerst populären Meisterwerken, welche der Disney Company einen enormen, kommerziellen Erfolg beschert, produziert Walt Disney in den fünfziger Jahren zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme. Die von ihm produzierten Dokumentarfilme wie zum Beispiel DIE WÜSTE LEBT (1953) oder WUNDER DER PRÄRIE (1954) gelangen ebenfalls ins Kino und sind vom finanziellen Erfolg geprägt. In dieser Zeit entstehen auch weitere, abendfüllende Zeichentrickfilme, die der Meisterwerke - Reihe zuzuordnen sind, unter anderem CINDERELLA (1950), ALICE IM WUNDERLAND (1951), PETER PAN (1953) und DORNRÖSCHEN (1959).

Walt Disney ist allerdings nicht nur als Produzent großer Kinoproduktionen angesehen, sondern macht sich auch im Fernsehen einen Namen. Als einer der ersten Produzenten in Hollywood entwickelt er Fernsehshows wie DISNEYLAND und gilt fortan als "Märchenonkel der Nation". Sein Bekanntheitsgrad wächst immer mehr, er wird zu einem der beliebtesten Moderatoren im US-amerikanischen Fernsehen und erzielt mit seinen Fernseh-Specials zu unterschiedlichen Themen wie Raumfahrt und Kernenergie Topquoten. Zu seinen erfolgreichsten Spielfilmen gehört ohne Zweifel das Musical MARY POPPINS (1964), welches mit 5 Oscars ausgezeichnet wird. Auch Walt Disneys letzter Film, an welchem er noch persönlich beteiligt ist, nämlich DAS DSCHUNGELBUCH (1967), wird zum Publikumsmagneten.

Walt Disney ist jedoch nicht nur für seine Tätigkeit als Filmproduzent und Zeichenkünstler bekannt, sondern auch für seine Vergnügungsparks in Anaheim und Orlando, Florida. Er ist schon zu Lebzeiten ein Medienmogul und leitet ein milliardenschweres Imperium, welches ihm nicht nur in der Filmbranche eine außerordentliche Macht verleiht. Er versucht, als Anhänger der Republikanischen Partei politischen Einfluss zu nehmen und unterstützt 1966 seinen Freund Ronald Reagan bei den kalifornischen Gouverneurswahlen. Walt Disneys Kritiker werfen ihm vor, in der Zeit des Kalten Krieges Mitarbeiter seines eigenen Konzerns bespitzelt und Informationen über kommunistische Aktivitäten an das FBI geliefert zu haben.

Ebenso werden ihm ideologische Verbindungen zum Nationalsozialismus unterstellt, so dass Walt Disney als weltbekannte Persönlichkeit bis heute sehr kritisch und zwiespältig bewertet wird. Nichtsdestotrotz gilt Walt Disney mit seinen weit über 800 Auszeichnungen und Preisen, er bekam allein 26 Oscars für sein künstlerisches Schaffen, unumstritten als einer der prägenden und meist geehrten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Auch nach seinem Tod, er stirbt am 15. Dezember 1966 in Los Angeles an Lungenkrebs, büßt Walt Disney nichts von seiner Popularität ein und hinterlässt ein gewaltiges Erbe. Sein Bruder Roy Disney übernimmt die Leitung der "Walt Disney Productions" und setzt seine Arbeit erfolgreich fort.

-----
Autorin: Ulrike Hecht
Stand: Dezember 2008

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,75219