Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

Eberhard Klagemann

Eberhard Klagemann
Regie, Produktionsleitung, Aufnahmeleitung

* 20. April 1904
Wilhelmshaven
Deutschland
† 23. März 1990
Königsdorf
Deutschland

EBERHARD KLAGEMANN • Biographie Seite 1/1

Eberhard Klagemann gehört zu jenen deutschen Produzenten und Produktionsleitern, die zu Beginn der Tonfilm-Ära die großen Kassenerfolge der Universum Film AG (Ufa) produzieren. Während der nationalsozialistischen Zeit gründet er seine eigenen Filmproduktionsfirma, die bis 1945 mehrere erfolgreiche Filme produziert. Er zählt zu den führenden Produktionsleiter und Kinofabrikanten vor 1945.

Eberhard Klagemann wird am 20. April 1904 in Wilhelmshaven geboren. Nach seiner Schulausbildung beginnt er eine Lehre als Bankkaufmann. Er wird diesen Beruf nie wirklich ausüben. Er beginnt bei der Universum Film AG (Ufa) als Aufnahmeleiter zu arbeiten. Sein Vorgesetzter und Mentor wird der erfolgreiche Erich Pommer. Eberhard Klagemann ist als Produktionsleiter bei der Herstellung einiger der größten Erfolge der Ufa beteiligt. Er organisiert in dieser Funktion Filme wie DIE DREI VON DER TANKSTELLE (1931), DER KONGREß TANZT (1931) und EIN BLONDER TRAUM (1932).

In der Folge wird Eberhard Klagemann zum erfolgreichen Produktionsleiter. Er ist verantwortlich für Abenteuerfilme, produziert die zwei typischen Hans Albers-Filme DER SIEGER (1932) und F.P. 1 ANTWORTET NICHT (1932). Auch mit Robert Siodmak arbeitet er zusammen. Dessen psychologisierender Kriminalfilm VORUNTERSUCHUNG mit Albert Bassermann wird zum Angriff auf ein Justizsystem, das private Interessen über die Suche nach Gerechtigkeit stellt.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Januar 1933 bleibt Eugen Klagemann in Deutschland. Er wechselt die Filmfirma, geht von der Universum Film AG (Ufa) zur Produktionsfirma T. K. Tonfilmproduktion. Aber er bleibt nicht lange, sondern gründet 1934 eine eigene Film-Gesellschaft, die Klagemann-Film GmbH, Berlin. In seiner Produktionsfirma arbeitet unter anderem der Regisseur Carl Boese.

Mit Erich Engel findet der Produktionsleiter einen Regisseur, mit dem er mehrfach zusammenarbeiten wird. Die Schauspielerin Jenny Jugo verpflichtet Eberhard Klagemann als seinen eigenen Hausstar. Das Team produziert bis 1945 mehrere leichte Komödien. Ihr erster gemeinsamer Film wird PECHMARIE (1934). Mit Gustaf Gründgens als Professor Higgins und Jenny Jugo als Blumenmädchen Eliza Doolittle inszeniert er PYGMALION (1935). Danach folgt MÄDCHENJAHRE EINER KÖNIGIN (1936). Eugen Klagemann setzt in seinen nächsten Produktionen auf das Erfolgsteam, nur die Filmpartner von Jenny Jugo wechseln: Friedrich Benfer, Harry Liedtke, Hans Söhnker oder Albert Matterstock spielen an der Seite der sehr beliebten Schauspielerin.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges legt Eberhard Klagemann eine dreijährige Pause ein. 1948 kehrt er zum Filmgeschäft zurück und arbeitet erstmals als Regisseur. TRÄUM NICHT ANNETTE (1949) ist ein bei der ostdeutschen DEFA produzierter Film. Ihre letzte gemeinsame Arbeit wird der Film KÖNIGSKINDER (1950), den Helmut Käutner inszeniert. Danach zieht sich Jenny Jugo aus dem Filmgeschäft zurück.

Eberhard Klagemann produziert noch etwa 5 Filme in der Bundesrepublik Deutschland. Dazu gehören unter anderem HANUSSEN (1955) unter der Regie von O. W. Fischer und Georg Marischka und JACQUELINE (1959) von Wolfgang Liebeneiner.

Mit 60 Jahren verabschiedet sich der Produzent vom Filmgeschäft. Eberhard Klagemann stirbt am 30. März 1990 in Königsdorf.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,11567