Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

TRÄNEN DER SONNE

TRÄNEN DER SONNE

Regie Antoine Fuqua

Kritiken • TRÄNEN DER SONNE

28. August 2003 | TRÄNEN DER SONNE • Kritik • Die Tageszeitung

Die wunderbare Landschaft des Dschungels wird in TRÄNEN DER SONNEN nur benutzt, damit sie "einen Kontrast zur Tugend der Figuren bilden", findet Christina Nord. Der Handlungen sind überspitzt und monokausal inszeniert. Den nigerianischen Konfikt spielen dann auch noch Sudanesen: "Von Los Angeles aus betrachtet sind alle Afrikaner schwarz".

28. August 2003 | TRÄNEN DER SONNE • Kritik • SPIEGEL Online

Der Film hat kein inhaltiches Gerüst, meint Daniel Haas. Das "moralische Duell, Humanitas versus Pragmatismus" wird bebildert mit Bruce Willis' bohrendem Blick und dem Dekolleté von Monica Bellucci. Alles andere ist Selbstmystifizierung.

27. August 2003 | TRÄNEN DER SONNE • Kritik • Berliner Zeitung

Für Bert Rebhandl kommt der Film "dem Ideal der amerikanischen Interventionspolitik" sehr nahe, u.a. weil die Probleme erst vor Ort erkannt werden, man sich durch eine Überdosis Humanismus vor Politik drückt und das Gut-Böse-Schema des Früh-Kolonialismus aufgreift. In der wichtigsten Szene des Films töten die amerikanischen Soldaten "mit dem Gleichmut der Gerechtfertigten". Fazit: eine Größenfantasie.

21. August 2003 | TRÄNEN DER SONNE • Kritik • Die Zeit

Ein "Meta-Invasionsfilm" kommt in die Kinos, der im "Stadium totaler Autosuggestion" jegliche amerikanische Invasion als humantitäre Angelegeheit verkauft. Für Katja Nicodemus ist das "wüster Kriegsfilmpop auf karnevalistischem Niveau". Lustig in ihrer Kritik ist der Vergleich zu UNITED TRASH von Christoph Schlingensief. Beide Filme würden sich nur graduell unterscheiden.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,32102