Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

EVERY THING WILL BE FINE

EVERY THING WILL BE FINE
Regie Wim Wenders
Kinostart 02.04.2015
Genre Drama
  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder
  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder
  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder

Inhalt • EVERY THING WILL BE FINE

Ein Winterabend. Eine Landstraße. Es schneit, die Sicht ist schlecht. Aus dem Nichts kommt ein Schlitten einen Hügel herunter geglitten. Eine Vollbremsung, der Wagen kommt zum Stand. Stille. Den Schriftsteller Tomas trifft keine Schuld an diesem tragischen Unfall, ebenso wie den kleinen Christopher, der besser auf seinen Bruder hätte aufpassen können, oder Kate, die Mutter der beiden, die die Kinder früher hätte ins Haus rufen sollen …

mehr Inhalt zu EVERY THING WILL BE FINE

Crew • EVERY THING WILL BE FINE

Regie: Wim Wenders
Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Peter Stormare, Rachel McAdams, Patrick Bauchau, Marie-Josée Croze ...
Verleih/Copyright: Warner Bros. Pictures

mehr Crew zu EVERY THING WILL BE FINE

Kritik • EVERY THING WILL BE FINE •

Hannah Pilarczyk ist von einem tollen James Franco beeindruckt, den Wim Wenders in EVERY THING WILL BE FINE perfekt einsetzt. Ekkehard Knörer ärgert sich über das hanebüchene Drehbuch und stellt fest, dass die tief romantische und bittersüße Musik von Alexandre Desplat gar nichts mit dem Film zu tun hat. Harald Jähner ist davon angetan, wie es Wim Wenders mittels 3D schafft, seine Protagonisten in einer physisch spürbaren Einsamkeit zu zeigen. Auch Michael Sennhauser ist von der 3D-Technik angetan und bezeichnet den Film als sympathisch. Lukas Stern wiederum möchte die Figuren am liebsten zurück ins Bild schubsen und findet, dass EVERY THING WILL BE FINE kein hintergründiger Film ist. Fehler findet Christian Witte in Wim Wenders neuem Film zwar nicht wirklich, dennoch wirkt das mittellose Drama wie Standardware der Gemütlichkeit. Der Film, der laut Günter H. Jekubzik oft wie ein Thriller orchestriert ist, nutzt die 3D-Technologie für eine neue Dimension der Bild-Poesie. Dominik Kamalzadeh ist besonders das hölzerne Antischauspiel von James Franco aufgefallen und Barbara Schweizerhof hatte bisweilen das Gefühl, dass der Schauspieler Wim Wenders parodiert und nicht nur damit alle anderen aus dem Bild drängt. José García bescheinigt EVERY THING WILL BE FINE einen ruhigen Rhythmus und lobt die schön eingefangenen Bilder der kanadischen Landschaft. Für Jörg Taszman ist der Film ein menschlicher und im guten Sinne emotionalerer Wenders, während sich bei Andrey Arnold die großen Gefühle einfach nicht einstellen wollten, was zum Teil auch an dem übermäßigen Einsatz des Streichersoundtracks lag. Bedauerlich findet Christiane Peitz außerdem, dass Wim Wenders nicht auf 3D verzichtet hat, da diese Technik jeden Innenraum zur Puppenstube verniedlicht.

mehr Kritik zu EVERY THING WILL BE FINE

Trailer

  • EVERY THING WILL BE FINE Trailer
EVERY THING WILL BE FINE Trailer

Bilder

  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder
  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder
  • EVERY THING WILL BE FINE Bilder
mehr Trailer und Bilder zu EVERY THING WILL BE FINE

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,78954