Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

ST. VINCENT

ST. VINCENT

Regie Theodore Melfi
Kinostart 08.01.2015
Genre Tragikömdie

Kritiken • ST. VINCENT

02. Juni 2015 | ST. VINCENT • Kritik • wieistderfilm.de

"St. Vincent gehört tatsächlich zu den Filmen, die zum Lachen und zum Weinen bringen", meint Philipp Stroh. "Eine rührende Geschichte, die mit cleveren Dialogen und warmherzigem Soundtrack erzählt, wie jeder sein Päckchen zu tragen hat. Im Kern nichts Innovatives, aber wenn es so gut funktioniert wie hier, spielt das keine Rolle."

08. Januar 2015 | ST. VINCENT • Kritik • DiePresse

Andrey Arnold bedauert, dass ST. VINCENT seinem Hauptdarsteller Bill Murray nicht gerecht wird, da die Geschichte "viel zu reißbretthaft" erscheint und sich die Titelrolle "viel zu reibungslos" mit Murrays Image deckt.

08. Januar 2015 | ST. VINCENT • Kritik • Der Spiegel

Für David Kleingers ist Theodore Melfis Film herzlich und unsentimental. Bill Murray als Vincent zuzusehen, ist "ein reines Vergnügen", obwohl der Film "ungleich konventioneller erzählt ist und einige dramatische Wendungen arg voraussehbar sind."

07. Januar 2015 | ST. VINCENT • Kritik • Berliner Zeitung

Anke Westphal findet, dass Hauptdarsteller Bill Murray als "liebevoller Stinkstiefel" glänzt und stellt fest, dass man nach diesem Film, "unbedingt an das Gute im Menschen" glauben will.

06. Januar 2015 | ST. VINCENT • Kritik • filmtabs

Günter H. Jekubzik ist begeistert: "Die Krönung ist selbstverständlich Bill Murray, der eine sagenhafte Szene nach der anderen unvergleichlich hinlegt. Nur für ihn lohnt sich der Film und man muss ihn eigentlich mehrmals sehen, um zu entscheiden, welcher Moment besonders toll ist."

17. Dezember 2014 | ST. VINCENT • Kritik • Cereality

Stefanie Schneider schreibt über einen "Debütfilm, der sich zwar erst ins Bewusstsein pöbelt, aber noch weniger als andere Vertreter desselben hoffnungsfrohen Feel-Good-Genres erzählt, worum es ihm wirklich geht. Bill Murray ist ein Arsch, aber hat dazu allen Grund. Mehr Charakterisierung darf nicht erwartet werden."

02. Dezember 2014 | ST. VINCENT • Kritik • gamona

"Das Schlimme an unaufrichtigen Filmen wie St. Vincent aber ist, dass sie so tun, als handelten sie vom Leben. Dabei könnte das, was sie erzählen, davon kaum weiter entfernt sein", stellt Rajko Burchardt fest. Sein Fazit: "Heuchlerische Tragikomödie, die ihre tollen Schauspieler an ein Drehbuch vom Feelgood-Reißbrett verschenkt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,59251