Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

MACBETH

MACBETH

Regie Justin Kurzel
Kinostart 29.10.2015
Genre Drama, Liebesgeschichte, Historienfilm

Kritiken • MACBETH

26. Mai 2015 | MACBETH • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

"Es geht nicht darum, Kurzel Monoperspektivität vorzuwerfen" schreibt Lukas Stern, "sondern dass er diese Perspektive nur dehnen oder stauchen kann, dass er sie nicht vertiefen kann, dass er in seiner Bilderproduktion stagniert, dass er über dem Originaltext, selbst in dieser dezimierten Variante, eingeschlafen ist; da hilft das ganze schöne schlechte Wetter nichts."

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • kunst + film

"Machtgier und Verrat vor 1000 Jahren als zeitloses Polit-Drama: Regisseur Justin Kurzel verfilmt Shakespeare historisch präzise und extrem stilisiert – mit Michael Fassbender und Marion Cotillard als brillantem Tyrannen-Herrscherpaar", schreibt Renée-Maria Richter.

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • Die Welt

Alan Posener hat MACBETH nicht bewegt und dass, obwohl der Regisseur schöne Bilder geliefert hat, "Fassbender und Cotillard gut spielen" und dabei ihre Shakespeare-Texte "ordentlich aufsagen."

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • Berliner Zeitung

Obwohl der Film Shakespeares Versen weitgehend treu bleibt, hat Justin Kurzel "immense Anstrengungen" unternommen, MACBETH "alles Bühnenhafte auszutreiben", schreibt Gerhard Midding. Das macht er vor allem mit Schlachtszenen, die "ein fulminant choreographiertes Chaos" sind.

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • DiePresse

Obwohl MACBETH "viel Kampf in karger Szenerie" und "zwei fantastische Protagonisten" bietet, wirkt der Film laut Norbert Mayer doch "phasenweise seltsam monoton."

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • DerStandard

"Artifiziell und dennoch realistisch sind Michael Fassbender und Marion Cotillard moralisch gefallene soziale Aufsteiger", schreibt Michael Wurmitzer über MACBETH.

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • Deutschlandradio Kultur

Diese MACBETH-Variation ist laut Anke Leweke "eine allzu eindimensionale Angelegenheit, weil hier ein Regisseur mit aller Gewalt versucht, sein pessimistisches Menschenbild in Bilder zu bannen. Jeder Einstellung, jeder Szene spürt man diese Kraftanstrengung an, was auf Dauer ermüdend wirkt."

29. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • artechock

"Das Problem dieser Verfil­mung ist, dass uns die Figuren und ihre Probleme dagegen unendlich fern bleiben", meint Rüdiger Suchsland. "Kurzel fehlt eine eigene Idee, seinem Film fehlt alle Poesie. Er erfüllt statt­dessen alle Klischees von einem Videokid, das es in die Welt der Erwach­senen verschlagen hat."

26. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • Cereality

"Die Menschen erschaffen ihre eigenen Monster – und Kurzel weiß dieses Schicksal in einen Rausch aus Erschöpfung und Schock zu verwandeln. Daher zieht sein zweiter Spielfilm zwar große Stücke auf, legt seinen Fokus jedoch auf ein menschliches Martyrium im tief versumpften Mittelalter, statt ein Historienepos aufzufahren", schreiben Stefanie Schneider und Christian Witte.

12. Oktober 2015 | MACBETH • Kritik • filmrezension.de

"Herausragend sind Fassbender und Cotillard als das verhängnisvolle Paar, das sich seinen Weg an die Spitze von Schottland mordet", lobt Margarethe Padysz. "Die Perfektion des schauspielerischen Auftritts lässt einen innerlich erschaudern – noch näher fühlt man sich dem Zweifel, dem ersten Mordgedanken und dem heranreifenden Wahnsinn im berühmten Paar."

23. September 2015 | MACBETH • Kritik • filmosophie.com

"Der Film ist eine Tour de Force auf allen Ebenen und die neue Wege geht. Doch es ist eine, die es ist wert gemacht zu werden und vor allem wegen seinem Bilderrausch visuell sehenswert ist."

28. August 2015 | MACBETH • Kritik • programmkino.de

"Nach dem gelungenem Spagat zwischen Werktreue und fulminanter Visualisierung muss Kurzels Version des Machtstrebens, das in Wahn und Blutrausch endet, den Vergleich mit den zahlreichen Adaptionen des Shakespeare-Klassikers nicht scheuen", meint Luitgard Koch. "Souverän sorgt es dafür, dass der Zuschauer dem Bann seiner Bilder erliegt."

27. August 2015 | MACBETH • Kritik • gamona

Der Regisseur "bringt den Stoff mit aller Wucht auf eine Spitze, die in ihrer radikalen Verweigerung massentauglicher Zugeständnisse wie eine Art Kräftemessen mit dem Zuschauer wirkt", so Martin Beck. "Ein fordernder Ausdauertest, wunderschön furchtbar."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,54166