Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Regie Philippe de Chauveron
Kinostart 24.07.2014

Kritiken • MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

24. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • kunst + film

"Regisseur de Chauveron spießt Vorurteile und Klischees angenehm unverkrampft und provokativ auf", findet Lydia Starkulla. Zwar bemüht er dabei "etliche Stereotypen und schießt gelegentlich über das Ziel hinaus, doch alle Figuren bleiben dabei liebenswert und sympathisch."

24. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • Der Tagesspiegel

Claudia Lenssen genoss eine Ensemblekomödie, in der die Besetzung im schadenfrohen Schlagabtausch jede Menge Tabus von sich gibt und diese dem Gelächter preisgibt.

24. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • derFreitag

Matthias Dell erlebte eine holzklotzige Inszenierung, die nicht einmal durch ein Komödiengeeignetes Tempo unterbrochen wird. "Der Film ist statisch bis zur Langeweile: Er nominiert die Klischees, bringt sie aber nie miteinander ins Spiel", so der Kritiker.

24. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • getidan.de

"Der "Kampf der Kulturen" darf sich austoben – mal brachial-schenkelklopfend, mal überaus feingeistig", freut sich Peter Claus. "Regisseur Philippe de Chauveron treibt die Auseinandersetzung um das komplizierte Miteinander von Menschen verschiedenster Herkunft gekonnt auf die Spitze überdrehter Komik."

24. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • artechock

Der Film verfängt sich "mit zuneh­mender Dauer in einer absurden, aber sichtbar kalku­lierten Plot-Mechanik, die eine Annähe­rung - insbe­son­dere zwischen Claude und André - mit dem Holzhammer herbei­zim­mert, um auf diese Weise den Weg für ein rundum versöhn­li­ches Finale zu ebnen. So löblich der bedin­gungs­lose Tole­ranz­aufruf auch sein mag, bleibt doch ein fader Beige­schmack", schreibt Christopher Diekhaus.

23. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • filmtabs

"Alles ist arg schwarz-weiß gezeichnet, es überwiegen simple, dumme Scherzchen", bedauert Günter H. Jekubzik. "Da wo beide Väter Rassisten und Gaullisten sind, sieht dieser Film seine Wohlfühl-Lösung nicht in der Anerkennung der Differenz, sondern der Gleichheit im Rassismus. Ein nur handwerklich halbwegs akzeptables Ärgernis. Und ein ziemlich blöder Film."

23. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • epd-film.de

"QU’EST-CE QU’ON A FAIT AU BON DIEU (so der Originaltitel) gibt sich als Plädoyer für Toleranz und Vielfalt, seine Figuren verbreiten aber bei genauem Hinschauen mit – "wir sind doch alle eigentlich Rassisten, meinen es aber nicht böse" – eine gefährlich verharmlosende Botschaft", musste Silvia Hallensleben feststellen.

22. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • Die Zeit

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TöCHTER macht "sich nicht über rassistische Vorurteile lustig", meint Julia Dettke. Es ist vielmehr so, dass die Komödie "selbst ein Rassismusproblem" hat. Deshalb rät sie den Kinobesuchern auch, sich nicht zu wundern, wenn sie "sich inmitten ziemlich zweifelhafter Heiterkeit wiederfinden."

22. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • textezumfilm.de

"Drehbuchautor und Regisseur Philippe de Chauveron gelingt es, die alltäglichen Vorurteile und Klischees derart ironisch auf die Spitze zu treiben, dass Monsieur Claude und seine Töchter eine lustige und dennoch mit Überzeugungen und Glauben respektvoll umgehende Komödie geworden ist", schreibt José García begeistert.

17. Juli 2014 | MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER • Kritik • outnow.ch

"Beste französische Unterhaltung: leicht, witzig und einfühlsam zugleich. Die sympathischen Protagonisten sorgen für 97 Minuten Spass pur und bieten gleichzeitig einfühlsame Dramatik und eine Prise Gesellschaftskritik. Für frankophone Kinogänger ein absolutes Muss und auch für alle anderen sehr empfehlenswert."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,37001