Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE HOMESMAN

THE HOMESMAN

Regie Tommy Lee Jones
Kinostart 18.12.2014
Genre Drama, Western

Kritiken • THE HOMESMAN

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Das Drehbuch sucht laut Frédéric Jaeger "die Konflikte, um sie dann über Bande aus dem Bild verschwinden zu lassen. Die etwas schroffe Dramaturgie, die an ein Roadmovie angelehnt ist, verliert denn auch die anfänglich zentrale Auseinandersetzung mit dem Status der Frau aus dem Blick, um sich strukturell dem Drifter anzunähern. The Homesman wird dadurch zu einem intellektuell anregenden Film, der einem den Stoff auf halber Strecke entzieht."

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • DiePresse

Das ungleiche Paar - gespielt von Tommy Lee Jones und Hilary Swank - liefert sich ein "ergötzliches Geplänkel", schreibt Andrey Arnold. Daraus zieht der Film "mitunter lakonisch-bösen Humor, der ein wenig an die Filme der Coen-Brüder erinnert."

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • derFreitag

Reizvoll fand Ekkehard Knörer besonders die trockene Inszenierung, die von blankem Entsetzen bis zu alberner Groteske reicht. Dazu passen die klaren, kühlen und unepischen Landschaftsaufnahmen.

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • TAZ

Andreas Busche bezeichnet THE HOMESMAN als "selbstverliebt und etwas irre." Obwohl der "rustikale Humor" der von Tommy Lee Jones gespielten Figur "zunächst eine Buddy-Erzählung" suggeriert, erzählt der Film dennoch eine "konventionelle Heldengeschichte."

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Der Tagesspiegel

Tommy Lee Jones inszeniert seinen Western "angenehm altmodisch" und obwohl THE HOMESMAN durchaus "beeindruckende Landschaftsaufnahmen" bietet, wirkt die Natur doch recht trostlos, findet Christian Schröder.

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Der Spiegel

THE HOMESMAN bietet laut Benjamin Moldenhauer eine karge und schmucklose Inszenierung. Tommy Lee Jones dekliniert verschiedene Western-Klischees durch und konzipiert die "zweite Hälfte des Films allzu sehr als eigene One-Man-Show."

18. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • kunst + film

"Regisseur Tommy Lee Jones lässt als Hauptdarsteller Western-Träume untergehen und Menschlichkeit triumphieren – womit er den Realismus des Genres auf eine neue ethische Stufe hebt", schreibt Thomas Klugkist.

17. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Berliner Zeitung

Der unübliche Western THE HOMESMAN ist laut Anke Westphal "berührend, dramatisch, aber auch hochkomisch."

15. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • filmtabs

Günter H. Jekubzik schwärmt: "Der Regisseur Tommy Lee Jones macht aus dem Auftritt dieser erstaunlichen Frau und auch aus jeder weiteren Szene etwas Besonderes. Dabei ist die Reise an sich samt den Begegnungen mit Gaunern und Indianer schon außerordentlich genug. Doch jede Szene, jede Figur und dazu noch deren Entwicklungen wirken, als wenn der Western erst gestern erfunden wurde."

01. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • ray-magazin.at

"Ein Frauenwestern insofern, als er das Schicksal der Frauen im Westen ernsthaft in den Blick nimmt. Ein Western aber auch, der sich darüber hinaus wagemutig der menschlichen Schwäche und des existenziellen Scheiterns annimmt. Der Mitgefühl für das Unheldische aufbringt und wahrhaftig bleibt, wo Lügen so viel einfacher wäre", so Alexandra Seitz.

01. Dezember 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Cereality

Der Regisseur erliegt laut Christian Witte "nicht dem nostalgischen Pathos des Genres, strebt aber auch keine eiskalte Dekonstruktion dessen an. Dramaturgische Muster sind dabei nur dezent und dienlich gesetzt und noch immer dem Sinn einer Erzählung entsprechend, jedoch ohne die Stichpunktartigkeit anderer Werke; eher mit dem Fokus auf das charakterliche Ambiente an sich."

09. Juli 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • programmkino.de

Luitgard Koch lobt Tommy Lee Jones."Selbst wenn aus der Adaption des Buches von Glendon Swarthout nicht unbedingt der ultimative feministische Neonwestern wurde, behandelt er als Regisseur seine Figuren sehr feinfühlig. In wiederkehrenden Rückblenden schildert sein kraftvolles Road-Movie das Schicksal der überforderten Pioniersfrauen sowie deren Flucht in den Wahn."

04. Juli 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • gamona

"The Homesman ist kein Meisterwerk, aber ein ziemlich guter Film, mit dem Tommy Lee Jones erneut sein Faible für ungewöhnliche Western-Stoffe zeigt", stellt Peter Osteried fest. "Er weist einige Überraschungen auf und findet zu einem Schlussbild, das nachdenklich – und ein wenig betrübt – zurücklässt."

02. Juni 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • filmering.at

Für Alexandra Zawia bewegt sich der Film "unentschlossen zwischen Western, Buddy-Movie und grimmiger Komödie – eine Liebesgeschichte spart er glücklicherweise gänzlich aus. Dennoch ist The Homesman kein uninteressanter Film. Schnörkellos, grandios gefilmt und trotz der (wieder einmal) männlichen Perspektive in gewisser Weise unkonventionell erzählt."

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Die Zeit

Sehenswert an THE HOMESMAN ist laut Wenke Husmann nicht nur das kluge Drehbuch, die guten Darstellerinnen und schöne weite Bilder, es ist auch Tommy Lee Jones. Dieser schafft es, die Geschichte Amerikas mit seinem Gesicht zu erzählen. "Gedemütigt, hoffend, mutig, wütend, meist entschlossen verschlossen und nur selten lächelnd."

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Der Tagesspiegel

Jan Schulz-Ojala erlebte einen "elegant längenfreien" Western, in dem alles passiert, was in einem solchen Setting passieren könnte - das "allerdings anders als üblich." Außerdem bietet das Drehbuch noch eine faustdicke Überraschung.

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Berliner Zeitung

Anke Westphal findet, dass Tommy Lee Jones mit seiner zweiten Regiearbeit den Western eindrucksvoll belebt. Dabei behandelt der Regisseur seine Figuren mit einer unglaublichen Zärtlichkeit.

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • Wiener Zeitung

Tomm Lee Jones schafft es laut Matthias Greuling, "in kraftvollen Szenen die Handlung voranzutreiben." sein hervorragend gelungener Mix aus "genreüblichen Gewaltpotenzial und Elementen der schwarzen Komödie" könnten dem Regisseur durchaus einen Preis in Cannes bescheren.

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • epd-film.de

"Der "Meister der Brummigkeit" weiß zu liefern", schreibt Barbara Schweizerhof. "Sein neuer Western, diesmal ein richtiger 19.-Jahrhundert-Western, der in den territories spielt, hat alles, was das Herz begehrt: die Landschaft, die Gemächlichkeit, das Duell von weiblicher Rechtschaffenheit und männlicher Verkommenheit und die perfekte Mischung aus trockenem Humor und Sentimentalität."

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • sennhausersfilmblog.ch

"The Homesman ist ein eindrücklicher Film, ein verdeckt moralisierendes Abenteuerstück", meint Michael Sennhauser. "Den grossen Atem und die surreale Stimmigkeit von THE Three Burials (Three Burials Trailer) … erreicht Tommy Lee Jones dieses Mal aber nicht. Dafür sind die Kontraste im Film zu gross, die Szenen manchmal zu sehr auf Effekt gebaut und die ganze Ausgangslage schon um etliches unwahrscheinlicher konzipiert."

19. Mai 2014 | THE HOMESMAN • Kritik • ray-magazin.at

Der spröde Frauenwestern ist laut Thomas Abeltshauser "ein dezent fotografiertes und rhythmisiertes Road Movie, das mit einem im Western selten gesehenen Motiv, der nötigen Portion Humor, einem überraschend Plot Twist und einer tollen Hauptdarstellerin überzeugt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,83776